Volle Sonnenpower für die Crowd

18. November 2014

 

Die Sonne liefert kostenlose Energie – davon kann nun auch die Crowd profitieren. Die Crowdinvesting-Plattform CONDA präsentiert zwei Projekte rund um das Thema Photovoltaik und erneuerbare Energie und baut wieder auf die Investitionspower der Crowd. Der Projektentwickler Clean Capital mit der Photovoltaik-Anlage Lärchenholz und die High-Tech Firma crystalsol mit ihren flexiblen Photovoltaikfolien buhlen ab jetzt […]


Die Sonne liefert kostenlose Energie – davon kann nun auch die Crowd profitieren. Die Crowdinvesting-Plattform CONDA präsentiert zwei Projekte rund um das Thema Photovoltaik und erneuerbare Energie und baut wieder auf die Investitionspower der Crowd. Der Projektentwickler Clean Capital mit der Photovoltaik-Anlage Lärchenholz und die High-Tech Firma crystalsol mit ihren flexiblen Photovoltaikfolien buhlen ab jetzt um die Gunst der Crowdinvestoren.

Wien, am 13. November 2014. Der Herbst ist zwar grau, aber CONDA lässt dennoch für seine Investoren die Sonne scheinen. Zwei Photovoltaik-Projekte stehen nämlich ab jetzt den Crowdinvestoren zum Investieren zur Verfügung. Die Kampagne der Photovoltaik-Anlage Lärchenholz von Clean Capital ist bereits gestartet, bald folgt auch die Kampagne der Firma crystalsol, die neuartige flexible Photovoltaikfolien entwickelt. „Wir freuen uns, dass wir mit der Photovoltaik-Anlage von Clean Capital und dem High-Tech Unternehmen crystalsol zwei Projekte aus dem Bereich Solarenergie für Crowdinvesting gewinnen konnten. Die Crowd finanziert damit nicht nur zwei Unternehmen, sondern unterstützt auch wichtige Themen wie erneuerbare Energien, Nachhaltigkeit und Energieeffizienz“, sagt CONDA Co-Geschäftsführer Daniel Horak. Natürlich weist der CONDA-Geschäftsführer auch darauf hin, dass Unternehmensbeteiligungen generell mit einem Risiko verbunden sind.

CONDA hat als größte österreichische Crowdinvesting-Plattform und Marktführer damit seit März 2013 neun Crowdinvesting-Projekte erfolgreich abgeschlossen. Durch die Beteiligung von mehr als 1.000 Crowdinvestoren konnten bereits über eine Million Euro finanziert werden.

Photovoltaik-Anlage Lärchenfeld: Mehr als nur Sonne tanken
“Investieren in die Zukunft!” Unter diesem Motto haben Investoren ab sofort die Möglichkeit, in den Aufbau eines Sonnenkraftwerks zu investieren. Die Photovoltaik-Anlage Lärchenholz wird sauberen Solarstrom produzieren und nachhaltige Energie liefern. Die Anlage wird vom österreichischen Projektentwickler und Photovoltaik-Experten Clean Capital auf dem Dach eines Betriebsgebäudes eines lokalen Unternehmens in der Steiermark errichtet. Mit der Photovoltaik-Anlage werden jährlich ca. 170.000 Kilowattstunden Ökostrom erzeugt und in das Stromnetz nach dem Ökostromgesetz eingespeist. Der Einspeisetarif ist durch die ÖMAG-Genehmigung für 13 Jahre gesetzlich garantiert.

Premiere der Photovoltaik im Crowdinvesting
Erstmals wird damit eine österreichische Photovoltaik-Anlage mit einem garantierten Tarif über Crowdinvesting finanziert. Im Rahmen des Beteiligungsmodells haben Investoren die Möglichkeit, insgesamt 400 Stück Photovoltaikmodule zu finanzieren. Der Preis pro Paneel beträgt 500 Euro. „Für die Investition erhalten die Kunden eine jährliche Verzinsung von 3,5 Prozent p.a. Die gesamte Veranlagungsdauer beträgt 12,5 Jahre, wobei bereits während der Laufzeit mit der Rückzahlung des Kapitals begonnen wird. Das ist im Unterschied zu den vorigen Projekten neu und ermöglicht eine zusätzliche Risikostreuung für Crowdinvestoren“, erklärt Daniel Horak.

crystalsol: High-Tech-Investment in flexible Photovoltaikfolien
Der Premiere folgt der zweite Streich: Schon bald bietet CONDA die Möglichkeit, sich bei dem österreichischen High-Tech-Unternehmen crystalsol zu beteiligen, das mit einerneuartigen Technologie die nächste Generation der Photovoltaik, nämlich flexible dünne Photovoltaikfolien, entwickelt. Diese können in Form, Transparenz und Farbe flexibel, je nach Kundenbedürfnissen variiert werden. Die Technologie basiert auf jahrzehntelanger Forschung für das russische Militär und Halbleiter-Know-how von Philips. Die Kerninnovationen sind das kristalline Halbleiterpulver, bestehend aus einem neuen patentierten Halbleitermaterial und das kontinuierliche, kostengünstige Rolle-zu-Rolle Herstellungsverfahren. Der überwiegende Teil des Design- und Forschungsprozesses wird von der crystalsol GmbH in Wien umgesetzt, die sich auch für die Endfertigung verantwortlich zeigt. Die Produktion des Halbleiterpulvers findet in der crystalsol OÜ, Estland, statt. Eingesetzt werden die neuen Photovoltaikfolien vor allem bei Gebäuden in Fassaden oder Dächern. Neben der Integration in Gebäudehüllen können crystalsols Produkte in Consumer Products wie mobile Ladegeräte oder Taschen verwendet werden.

Crowdinvestoren Hand in Hand mit Leadinvestor
Bei crystalsol sind die Crowdinvestoren aber nicht die einzigen Investoren. Der renommierte österreichische Venture Capital Geber ARAX Capital Partners GmbH übernimmt eine aktive Rolle im Finanzierungsprozess und unterstützt crystalsol bei der technologischen Entwicklung zur Marktreife. Horak: „Der Vorteil dabei ist, dass sich potenzielle Crowdinvestoren auf das Know-how eines branchenaffinen Investors verlassen können.“ Die Qualität des Produkts spricht ebenfalls für sich – durch die bisherigen Forschungsarbeiten konnte der Effizienzgrad der Technologie von ein Prozent auf fast zehn Prozent gehoben werden. Das Unternehmen steht deswegen kurz vor dem Start der Pilotlinie. Noch während der Entwicklung gab es bereits mehrere Anfragen von österreichischen und internationalen Baustoffherstellern.

Nähere Informationen finden Sie zudem unter http://www.conda.at/

Clean_Capital_Laerchenholz

Folie_crystalsol GmbH

 
Zurück zur Übersicht
 
 

Weitere News zu diesem Thema

Die Weichen auf Erfolgskurs gestellt: ATT gewinnt ÖBB Ausschreibung

Das aufstrebende Unternehmen wird in den kommenden beiden Jahren die Österreichischen Bundesbahnen exklusiv mit Weichenheizungen beliefern. mehr →


Erster Kundentag der Arbeitsgruppe Export Circular Economy mit der ALBA Group

Am Mittwoch, 20. September 2017, fand im Ecoport der Firma Saubermacher gemeinsam mit dem Green Tech Cluster der erste Kundentag der Arbeitsgruppe Export Circular Economy mit der ALBA Group statt. mehr →


Wassersprühnebel steigert Effizienz der zentralen Kühlanlagen beim LKH in Graz

Die zentrale Rückkühlanlage des Universitätsklinikum Graz besteht seit weit über 30 Jahren und hat in den Jahren an Leistung verloren. mehr →