Umweltpreis „Daphne“

23. Februar 2012

 

Servicemagazin „Umweltschutz“ und WKÖ zeichnen Hersteller von umweltfreundlichen Produkten aus


 

Österreichische Unternehmen können sich mit ihren Innovationen, Projekten und Dienstleistungen im Bereich Umwelttechnologie international hervorragend behaupten. Das muss belohnt werden – einmal durch entsprechende Aufträge, aber auch durch öffentliche Würdigung. Zu diesem Zweck hat das Servicemagazin für Ökologie & Wirtschaft „Umweltschutz“ – gemäß dem Slogan „Tue Gutes und rede darüber!“ – den Umweltpreis Daphne gestiftet, der seit 1985 (vormals „Umwelt-Oscar“) verliehen wird.

Offen steht der Preis „ohne Schnörksel und Promibegleitung“, aber mit dem Kooperationspartner Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), allen österreichischen Unternehmen, die herausragende umweltfreundliche Produkte und Verfahren entwickelt haben bzw. verwenden oder ökologisch wirksame und nachhaltige Dienstleistungen anbieten. Für sie stehen Daphne-Auszeichnungen in Gold, Silber und Bronze bereit. Einen Sonderpreis gibt es schließlich für Umweltmanager, die für ihr Unternehmen deutlich mehr als gesetzlich vorgeschrieben leisten.

Wie kommt man zur Daphne als Bewerber? Ganz einfach:

Kurzes Mail oder Anruf an Chefredakteur Eberhard Fuchs, Servicemagazin „Umweltschutz“, Bohmann Druck und Verlag GmbH & Co.KG, Leberstr. 122, A-1110 Wien, Austria, T: +43-1-740 95-476, F: +43-1-740 95-183, E-Mail: e.fuchs@bohmann.at http://www.umweltschutz.co.at und die Unterlagen werden postwendend zugeschickt.

Bewerbungsschluss für den „Umwelttechnologiepreis Daphne“ ist der 30. April 2012. Die Preisverleihung erfolgt am 12. Juni 2012 in den Räumlichkeiten des Ringturms im Rahmen einer festlichen Gala.

Quelle: Wirtschaftskammer Steiermark, 23.02.2012

 

Weitere News zu diesem Thema

Hackathon für den Klimaschutz

Die dramatische Warnung des Weltklimarats zur Erderwärmung erfordert jetzt ein rasches gemeinsames Handeln für eine lebenswerte Zukunft. mehr →


Nachlese: Green Tech Innovators Club

Am Dienstag, 2. Oktober fand das beliebte Querdenken beim Green Tech Innovators Club in der ehrwürdigen Aula der Karl-Franzens-Universität statt. mehr →


Technologieführer wachsen schneller

Die diesjährige Konjunkturerhebung der steirischen Green Tech Branche zeigt eindrucksvoll, dass Forschung und Entwicklung in der Umwelttechnik eine Schlüsselrolle spielt. mehr →