Training & Coaching zu Erneuerbaren Energiesystemen mit PATRES

6. Oktober 2010

 

PATRES (Public Administration Training and Coaching on Renewable Energy in their building regulations and codes) ist ein Projekt im Rahmen von Intelligent Energy Europe (IEE) und bietet Gemeinden, öffentlichen Behörden und Wohnbaugesellschaften umfassende Unterstützung bei der Einführung von Erneuerbaren Energiesystemen in privaten und öffentlichen Gebäuden. Hauptziel von PATRES ist es, Gemeinden, öffentliche Behörden und Wohnbaugesellschaften […]


PATRES (Public Administration Training and Coaching on Renewable Energy in their building regulations and codes) ist ein Projekt im Rahmen von Intelligent Energy Europe (IEE) und bietet Gemeinden, öffentlichen Behörden und Wohnbaugesellschaften umfassende Unterstützung bei der Einführung von Erneuerbaren Energiesystemen in privaten und öffentlichen Gebäuden.

Hauptziel von PATRES ist es, Gemeinden, öffentliche Behörden und Wohnbaugesellschaften dabei zu unterstützen, wirkungsvolle Regelungen und Strategien bezüglich eines nachhaltigen Einsatzes von erneuerbaren Energiesystemen beim Wohnbau und in der Gebäudesanierung, sowie bei der öffentlichen Beschaffung umzusetzen.

Dazu wird in sieben europäischen Ländern (Österreich, Italien, Estland, Kroatien, Rumänien, Spanien, Tschechien) ein umfassendes und für die TeilnehmerInnen kostenloses Trainingsprogramm durchgeführt. Neben einem Kurs und einem Coaching-Service ist auch die Besichtigung von Best-Practice-Lösungen auf diesem Gebiet vorgesehen. Das Programm ist auf die jeweils nationalen Spezifika ausgerichtet, wobei insgesamt 28 Pilotprojekte auf EU-Ebene durchgeführt werden und vom Expertencoaching profitieren.

Das PATRES Schulungsprogramm ganz konkret
Mit dem Trainings- und Coachingprogramm werden den TeilnehmerInnen das nötige Wissen sowie Fähigkeiten zur Ausarbeitung von Richtlinien, Verordnungen und Planungen vermittelt, mit dem Ziel, erneuerbare Energiesysteme in öffentlichen und privaten Gebäuden umzusetzen. Themen im PATRES Programm sind:
• Technische Aspekte und Markteigenschaften der wichtigsten erneuerbaren Energieträger
• Richtlinien und Ordnungsrahmen, Mechanismen und Fördermodelle, die der Forcierung und Verbreitung von erneuerbarer Energie gewidmet sind
• Techniken für den Entwurf von effektiven Richtlinien, Abläufen und Planung bezüglich architektonischer und urbaner Integration
• Methoden für Behördenverfahren
• Best Practices und Fallstudien aus ganz Europa

Zielgruppe des PATRES Trainings sind Technische LeiterInnen, Verwaltungsbeamte, TechnikerInnen und Führungskräfte aus Stadtverwaltung und Gemeinden, Institutionen, die soziale Wohnbauprojekte verwalten sowie aus öffentlichen Einrichtungen, die Energiedienstleistungen durchführen.

Für Österreich sind noch Plätze für die Pilotprojekte frei! Interessierte melden sich beim Ansprechpartner Österreich: STENUM GmbH, DI Dr. Johannes Fresner, office@stenum.at oder 0316/367156-0

Weitere Informationen zu PATRES und das detaillierte Schulungsprogramm finden Sie auf www.stenum.at


PATRES Informationsbroschüre

Quelle: STENUM / 1.10.2010

 
Zurück zur Übersicht
 
 

Weitere News zu diesem Thema

Wassersprühnebel steigert Effizienz der zentralen Kühlanlagen beim LKH in Graz

Die zentrale Rückkühlanlage des Universitätsklinikum Graz besteht seit weit über 30 Jahren und hat in den Jahren an Leistung verloren. mehr →


Nachlese Clustertreffen im Science Tower

Gemeinsam mit dem Holzcluster Steiermark lud der Green Tech Cluster am Dienstag, 12. September 2017 zum Cluster-Treffen in den Science Tower. Thematisch drehte sich dabei alles um das Zukunftsthema Building Information Modeling (BIM). mehr →


Ressourcenschonung durch die Reparatur von Elektromotoren, Generatoren und anderen elektrischen Maschinen

Die Reparatur von E-Motoren, Generatoren und anderen elektrischen Maschinen ist ganz im Sinne der Nachhaltigkeit: Je nach Reparaturaufwand können bis zu 90 % der verbauten Teile wiederverwendet werden. Ein Beispiel dafür ist die von SPALT durchgeführte Überholung eines Synchrongenerators, der in einem Biomassekraftwerk in Oberösterreich im Einsatz ist. mehr →