Steirische Sensorik für effizientere Flugzeugtriebwerke

7. Juli 2017

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Das Institut für Luftfahrt an der FH JOANNEUM und das Kleinunternehmen CBOne arbeiten an einer berührungslosen Sensorik, die es ermöglicht in Echtzeit in die Brennkammer von modernen Turboantriebwerken zu blicken. Neben der Reduktion von Emissionen und Brennstoff verringert sich damit auch der Wartungsaufwand. Die aktuellen Erkenntnisse aus dem Forschungsprojekt wurden bei der internationalen Leitkonferenz „ASME Turbo Expo“ in North Carolina vorgestellt. Zukünftig soll die Technologie in allen im Betrieb befindlichen Flugzeugtriebwerken Einzug halten.


 

Mit „emotion“ nach North Carolina

 

Das Institut Luftfahrt / Aviation der FH JOANNEUM und das Grazer Unternehmen Combustion Bay One e.U (CBOne) arbeiten seit Oktober 2015 am Forschungsprojekt „emotion“. Mit der entwickelten Sensorik ist es möglich, eine Brennkammer noch effizienter und somit umweltfreundlicher und wirtschaftlicher zu betreiben. Im Juni 2017 werden nun die aktuellen Forschungserkenntnisse bei der wissenschaftlichen Konferenz der ASME Turbo Expo in North Carolina (USA) vorgestellt.

Mit „emotion“ – kurz für: „Engine health monitoring and refined combustion control based on optical diagnostic techniques embedded in the combustor” – gelingt es, das Betriebsverhalten von Luftfahrtantrieben noch genauer zu kontrollieren und zu optimieren. Im Rahmen des Projekts wurde ein innovativer, berührungsloser Sensor für die Überwachung der Verbrennung konzipiert und erforscht, der es ermöglicht in Echtzeit in die Brennkammer von modernen Turboantriebwerken zu blicken. Das Messprinzip des Sensors beruht auf einer Kombination aus optischer und akustischer Messtechnik.

Bis dato wurde die Arbeit in drei begutachteten Veröffentlichungen disseminiert, wobei mehrere getestet und validierte Optionen für die Sonde vorgestellt wurden. Die erfolgsversprechende Konstruktion und Funktionalität unter hohen Temperatur- und Druckbedingungen der Sonde wurde zum Patent angemeldet. Von 26. bis 30. Juni 2017 werden die aktuellen Erkenntnisse aus dem kooperativen Forschungsprojekt bei der international höchst angesehenen wissenschaftlichen Konferenz der ASME Turbo Expo in Charlotte, North Carolina, vorgestellt. Mehr als 4.000 Fachbesucher werden bei dieser internationalen Großkonferenz erwartet.

 

Nutzen für die Industrie
Die neue Technologie kann nicht nur in der Entwicklung und im Betrieb von modernen Flugzeugtriebwerken eingesetzt werden, sondern ist auch zum Einsatz in stationären Gasturbinen und Kraftwerken geeignet. Zukünftig soll die Technologie in allen im Betrieb befindlichen Flugzeugtriebwerken Einzug halten. „Deswegen stellt die Sonde eine große Chance für die gesamte Mobilitätsindustrie in der Steiermark da. Es ergeben sich neue Perspektiven zum Einstieg in die Antriebsinstrumentierung von Luftfahrzeugen, was wiederum mit vielen Synergieeffekten verbunden wäre“, so Fabrice Giuliani, CEO von CBOne.

Das Projekt wird im FFG Take-off Programm des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie (Projektnummer 850470) gefördert.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Kontakt:

Lukas Andracher
Institut Luftfahrt / Aviation
T: +43 (0)316 5453-6416
E: lukas.andracher[at]fh-joanneum.at

 

 

Weitere News zu diesem Thema

Technologieführer wachsen schneller

Die diesjährige Konjunkturerhebung der steirischen Green Tech Branche zeigt eindrucksvoll, dass Forschung und Entwicklung in der Umwelttechnik eine Schlüsselrolle spielt. mehr →


#1 Hotspot grüner Start-ups

„Österreichweit einzigartig“ darf sich der Green Tech Hub im Science Tower nennen: Das Angebot geht über Büro- räumlichkeiten für wachstumsorientierte Jungunternehmen hinaus. Der Hub verbindet etablierte Umwelttechnologie- führer mit Start-ups aus dem Bereich der Umwelttechnik und generiert damit schnelleres Wachstum. mehr →


ASFINAG lädt E-Auto Flotte mit NRGkick

Die staatliche Infrastrukturgesellschaft ASFINAG erweitert ihren Elektroauto-Anteil auf ein Fünftel bis zum Jahr 2020. Dabei setzen sie ab sofort auch auf schnelles und sicheres Laden mit der mobilen Ladeeinheit NRGkick aus der Steiermark. mehr →