Steirische Digitalisierungsoffensive

30. Januar 2017

 

Das Wirtschaftsressort hat es sich 2017 zum Ziel gesetzt, die Digitalkompetenzen der steirischen Unternehmen zu stärken. Insbesondere die kleinen und mittelständischen Betriebe sollen von dieser Digitaloffensive profitieren. Insgesamt stehen 2017 dafür 53 Millionen Euro für Förderungen und Finanzierungen zur Verfügung. Auch für andere Bereiche gibt es ebenso starke Fördermöglichkeiten: „Coole!Betriebe“ ist die Förderung rund um Raumkühlung und Klimatisierung von Gebäuden. Die Steirische Wirtschaftsförderung SFG unterstützt nachhaltige Investitionsvorhaben für die Reduzierung des Kühlbedarfs oder umweltfreundliche Kühlenergie.


 

Wirtschaftsressort stärkt Digitalkompetenzen steirischer KMU

 

Das Navigationssystem des Wirtschaftsressorts ist 2017 auf ein vorrangiges Ziel programmiert: die Digitalkompetenzen steirischer Unternehmen zu stärken, insbesondere die der kleinen und mittelständischen Betriebe. Daher startet die Steirische Wirtschaftsförderung SFG eine umfangreiche Digitalisierungsoffensive. Die Steirische Wirtschaftsförderung SFG steht KMU als One-Stop-Shop zur Verfügung und fungiert als Informations-, Motivations- und Förderungsdrehscheibe. „Insgesamt stehen 2017 53 Millionen Euro für Förderungen und Finanzierungen zur Verfügung“, so Landesrat Buchmann.

Der „digitalisierte“ Arbeitsalltag erfordert zum Teil gänzlich neue Kompetenzen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Dazu zählen Fertigkeiten im Umgang mit neuen Technologien ebenso wie persönliche Fähigkeiten – beispielsweise von Führungskräften, die mit virtuellen Teams in einer globalen Welt arbeiten. „Qualifizierte Fachkräfte sind ein Schlüsselfaktor, wenn es darum geht, ‚smarte‘ Veränderungsprozesse in KMU einzuleiten und die Digitalisierung als Innovationstreiber zu nützen“, betont SFG-Geschäftsführer Burghard Kaltenbeck. Die SFG überarbeitet 2017 deshalb die seit dem Jahr 2011 bestehende Förderungsschiene Weiter!Bilden und setzt auf die neuen Schwerpunkte Digitalisierung und Internationalisierung. Außerdem wird die maximale Förderungshöhe auf 2.500 Euro angehoben.

Weitere Schwerpunkte für 2017
Neben der Adaptierung und Erweiterung der Förderungsangebote mit dem Schwerpunkt Digitalisierung steht die Stärkung des Wirtschaftsstandortes im Mittelpunkt der Aktivitäten. Der Ausbau des Clusters „Silicon Alps“ zusammen mit dem Bundesland Kärnten ist die erste überregionale Kooperative dieser Art in Österreich. In Verbindung mit einem Forschungszentrum der Bundesinitiative „Silicon Austria“ entsteht hier ein starkes Kompentenzfeld in der Mikroelektronik. In diesem Bereich startet im Frühjahr auch ein mit 4 Millionen Euro dotierter Projektcall, der Kooperationen von Wissenschaft und Wirtschaft unterstützt.

Die Highlights 2017
Das erste Highlight im heurigen Jahr ist wohl der Designmonat Graz mit Start am 28. April. Es folgen der Zukunftstag am 21. Juni und das Finale des Fast Forward Awards am 13. September. Letztlich feiert auch eine jahrelange Erfolgsgeschichte ein erstaunliches Jubiläum: Der Digitaldialog wird im September seine 50. Auflage erleben.

Hier können Sie den vollständigen Pressetext herunter laden.

Weitere Informationen finden Sie hier.
Weitere Informationen zur Förderung Coole!Betriebe.
 

Weitere News zu diesem Thema

Einzigartiger Green Tech Hub eröffnet

Als österreichweit einzigartiges Projekt wurde der neue Green Tech Hub im Science Tower feierlich eröffnet. mehr →


Feierliche Staatspreisverleihung

Die PreisträgerInnen für den Staatspreis2018 Umwelt‐ und Energietechnologie sowie für den Sonderpreis2018 Ressourceneffizienz haben heute, am 30. Oktober im Mumuth in Graz, die höchste staatliche Auszeichnung im Umwelttechnologiebereich verliehen bekommen: ecop Technologies GmbH, Fronius International GmbH sowie Compuritas GmbH. mehr →


Hackathon für den Klimaschutz

Die dramatische Warnung des Weltklimarats zur Erderwärmung erfordert jetzt ein rasches gemeinsames Handeln für eine lebenswerte Zukunft. mehr →