Start ÖKOPROFIT Mürztal: Energiefresser aufgepasst!

26. Februar 2013

 

11 unterschiedliche Unternehmen aus völlig unterschiedlichen Branchen und dennoch das selbe Ziel: Umwelt entlasten und dabei Kosten sparen.Steigende Energie- und Rohstoffpreise, die Positionierung als nachhaltig agierendes Unternehmen oder aber auch das Interesse am Thema und der damit verbundenen Weiterbildung sind Motivationsgründe warum 11 Leitbetriebe aus den Regionen Leoben bis Mürzzuschlag sich zusammengeschlossen haben um gemeinsam […]


11 unterschiedliche Unternehmen aus völlig unterschiedlichen Branchen und dennoch das selbe Ziel: Umwelt entlasten und dabei Kosten sparen.

Steigende Energie- und Rohstoffpreise, die Positionierung als nachhaltig agierendes Unternehmen oder aber auch das Interesse am Thema und der damit verbundenen Weiterbildung sind Motivationsgründe warum 11 Leitbetriebe aus den Regionen Leoben bis Mürzzuschlag sich zusammengeschlossen haben um gemeinsam sich in diese Richtung zu optimieren.

Was vor 10 Jahren noch als „kann“ gesehen wurde, gilt heute als muss“ um seine Marktposition zu festigen und auch die Arbeitsplätze von MitarbeiterInnen zu sichern. Das Werkzeug, auf das die Unternehmen dabei zurückgreifen ist in der Steiermark kein Unbekanntes – das ÖKOPROFIT Modell.

In den kommenden 9 Monaten, haben die 11 Unternehmen Zugang zu 13 verschiedenen umweltrelevanten Themen. Referenten aus unterschiedlichsten Fachbereichen stellen Lösungsansätze dar, welche bei der begleitenden technischen Beratung als Maßnahmen zur Umsetzung kommen. Im Vordergrund stehen dabei der Umweltschutz, die Wirtschaftlichkeit und soziale Aspekte.

Die teilnehmenden Unternehmen sind:
– AT&S – Leoben Hinterberg
– BBG Baugeräte GmbH – Kapfenberg
– DMS Blechbearbeitung GmbH – Kindberg
– Hölzl Lambert Tischler – St. Lorenzen
– Innoweld Metallverarbeitung
– Lebenshilfe Trofaiach
– Mareiner Holz – St. Marein
– Mürzzuschlager Innovations- und Ausbildungsges.m.b.H
– Neurologisches Therapiezentrum Kapfenberg
– Pink Energie- und Speichertechnik GmbH – Langenwang
– STYROMAG GmbH – St. Katharein/Laming

Jochen Hödl, Koordinator des Verbunds ÖKOPROFIT Mürztal beschreibt den Mehrwert warum die Unternehmen dabei sind: „Das System holt die Betriebe dort ab wo sie stehen und führt sie dort hin wo es für sie sinnvoll ist. Ein Netzwerk aus steirischen Fachleuten und der Austausch mit anderen Unternehmen, sind hier Garant für die Offenlegung und Umsetzung von Potentialen.

In den Räumen der AT&S in Leoben fand dazu Gestern das 1. Treffen der 11 Leitbetriebe statt. Die Themen dabei waren „umweltgerecht Produzieren, Aufbau einer Umweltpolitik und eines Umweltteams“. Die TeilnehmerInnen erhielten dabei die Aufgabe mittels Knetmasse so ressourcenschonend zu produzieren und darzustellen wie man die Produktion ökologisch – ökonomisch und sozial optimieren könnte.

Das Potential der Unternehmen lässt Einsparungen und damit verbundene Umweltentlastungen in der Größe eines 6 stelligen€-Bereich erwarten.

Profitieren werden dabei nicht nur die Unternehmen mit den mehr als 1.200 MitarbeiterInnen sondern auch die Regionen Leoben und Mürztal. Deshalb zählen seit Jahren die WK-Steiermark und die Wirtschaftsinitiative Nachhaltigkeit (kurz WIN) zu den Netzwerkpartnern und unterstützern.

ÖKOPROFIT ist ein Werkzeug für Unternehmen um mit System unternehmensrelevante Potentiale zu erarbeiten und somit Kosten zu sparen.
Der Schwerpunkt liegt darin MitarbeiterInnen auszubilden, sodass diese in Unternehmen Potentiale erkennen sowie einer technischen Begleitung durch steirische Umwelttechnikfachleute, welche die Umsetzung begleiten und die Unternehmen somit Kosten sparen.

Die Vernetzung der Unternehmen im Rahmen der gemeinsamen Workshops ist dabei ein wichtiges Instrument zum Erfahrungsaustausch. Am Ende erhalten die Unternehmen eine international anerkannte Zertifizierung.

Quelle: CPC Austria
www.cpc.at

Abbildung 1: Umweltgerechte Produktion am Beispiel einer Knetmasse

Abbildung 1: Die 11 steirischen ÖKOPROFIT Unternehmen beim Erfahrungsaustausch in der AT&S

 
Zurück zur Übersicht
 
 

Weitere News zu diesem Thema

Nachlese: Green Tech Innovators Club, Oktober 2017

Querdenken neuer Ideen und die Entwicklung innovativer F&E-Projekte standen auch diesmal wieder im Mittelpunkt des Green Tech Innovators Clubs am Dienstag, 17. Oktober 2017. mehr →


Österreichs größtes Bürgerbeteiligungskraftwerk

In der Weststeiermark wurde die größte Photovoltaik-Anlage Österreichs mit Bürgerbeteiligung eröffnet. mehr →


2 Weltneuheiten im Science Tower

Der 60 Meter hohe Science Tower der SFL technologies strahlt als Leuchtturm der Smart City Graz mit wegweisenden grünen Technologien international aus. mehr →