SOLID ist Marktführer bei großsolarer Kühlung

23. Juli 2018

 

Weltweit setzen Unternehmen und öffentliche Einrichtungen auf die solaren Kühllösungen des steirischen Anlagenspezialisten SOLID. 7 der 13 größten Anlagen zur solaren Kühlung, darunter auch die Top 3, welche zwischen 2007 und 2017 installiert wurden, stammen aus der Grünen Mark. Solarthermische Kühlung ist eine umweltfreundliche Alternative zu Kompressionskälteanlagen. Die solare Kühlung funktioniert mit purem Wasser und Lithium Bromid-Salz ohne Ozonabbaupotential (ODP) und ohne Treibhausgase.


 

SOLID weltweit führend im Bereich der großsolaren Kühlung

 

In der letzten Ausgabe des Reports „Solar Heat Worldwide“ wurden Zahlen und Trends zur globalen Marktentwicklung und damit auch im Bereich der solarthermischen Kühlung, veröffentlicht.

7 der 13 größten Anlagen zur solaren Kühlung, welche zwischen 2007 und 2017 installiert wurden, stammen von SOLID. Die 3 größten Anlagen, allesamt von SOLID entwickelt, geplant und installiert, befinden sich in Singapur (IKEA), in Nicaragua (Hospital Militar Escuela in Managua) und in den USA (Arizona Desert Mountain High School).Der Report hebt außerdem hervor, dass die Anzahl der Systeme zur solaren Kühlung in den letzten Jahren stark gestiegen ist.

Die weltweite Nachfrage für solare Kühlung steigt mit dem Anstieg der Hitzetage und dem Wohlstand der Bevölkerung an. Solarthermische Kühlung ist eine umweltfreundliche Alternative zu Kompressionskälteanlagen. Die solare Kühlung funktioniert mit purem Wasser und Lithium Bromid-Salz ohne Ozonabbaupotential (ODP), sowie ohne Treibhausgase.

Diese Technologie ist im Einklang mit der EU-Direktive COP 21 und dem Montreal Protokoll. Außerdem kann mit dieser Technologieanwendung der Verbrauch elektrischer Energie um 70-80% reduziert werden.

 

Weitere Informationen aus dem „Solar Heat Worldwide“ Report finden Sie hier.

 

 
 

Kontakt

Christian Holter
S.O.L.I.D. Gesellschaft für Solarinstallation und Design mbH
+43 316 292840
office@solid.at
http://https://www.solid.at/de/

 
Zurück zur Übersicht
 
 

Weitere News zu diesem Thema

Grüner Strom für KNAPP

Die Firmenzentrale der KNAPP AG in Hart bei Graz bezieht ab sofort grünen Strom aus Eigenproduktion. mehr →


Neue Methode zur Speicherung elektrischer Energie

Die Montanuniversität Leoben forscht mit Partnern aus Industrie und Wissenschaft an neuen Speichermöglichkeiten von Überschussenergie aus stark schwankenden, regenerativen Energiequellen. mehr →


Gemeinsam sind wir Vorzeigeregion Energie

Im Rahmen der vom Klima- und Energiefonds ausgeschriebenen „Vorzeigeregionen Energie“ wurde die erste Tranche an Umsetzungsprojekten genehmigt. mehr →