Smarter Radverleih startet im Test

2. März 2015

 

FLOATING FLEET mit Elektronischem Bluetooth Fahrradschloss Ein visionäres, flächendeckendes Mieträder-System wird Graz 2015 in Bewegung bringen: mit Handy, Bluetoooth, E- und klassischen Rädern.Graz, die Radlerstadt: Man träumt von der Erweiterung der Fahrradwege, kennt Pläne, wie man Leih-E-Räder bei großen Haltestellen an der Peripherie integriert, und sieht das Fahrrad als Verkehrsmittel der Zukunft. Völlig neuer WegDie großen […]


 


FLOATING FLEET 
mit Elektronischem Bluetooth Fahrradschloss

Ein visionäres, flächendeckendes Mieträder-System wird Graz 2015 in Bewegung bringen: mit Handy, Bluetoooth, E- und klassischen Rädern.

Graz, die Radlerstadt: Man träumt von der Erweiterung der Fahrradwege, kennt Pläne, wie man Leih-E-Räder bei großen Haltestellen an der Peripherie integriert, und sieht das Fahrrad als Verkehrsmittel der Zukunft.

Völlig neuer Weg
Die großen Städte haben sie ja schon: Radverleihstationen. Teils mit E-Rädern, teils mit herkömmlichen Citybikes. Das Problem daran? Die Grundidee ist gut, aber die Umsetzung umständlich. Wer sich je ihn einer großen Metropole mit seiner Kreditkarte ins Verleihsystem eingeklinkt hat, weiß – das ist kein einfaches Vergnügen, sondern langwierig, kompliziert und undurchsichtig.

In Graz geht man andere Wege. Man nutzt Handy, Bluetooth, neue Fahrradschloss-Systeme und eine App, die Miet-Räder suchen, Schlösser öffnen und die Abrechnung erledigen kann.

Das System erinnert an den Daimler-Autoverleih Car2Go. In diesem (App/Online-)System werden Smarts via Handy aufgespürt, gebucht, und abgerechnet. Das funktioniert in Städten wie Wien längst hervorragend. Car2Go mag als Titel für ein Auto seltsam klingen, aber innerhalb von kurzen Gehstrecken findet sich immer ein Auto – in Graz werden es eben Räder sein.

Gefördert wird das Projekt vom Klima- und Energiefonds, Projektpartner sind Sorex (Mechanik, Elektronik) sowie Gigatronik(Software, App), die an der finalen Technik feilen. Bei den Rädern wird das Bluetoothsystem implementiert und das Schloss aufgesetzt – das Package ist bei den meisten Modellen einfach und schnell montierbar.

Die Vision
Die Stadt wollte ursprünglich ein eigenes Radverleihsystem starten. Aber aufgrund des geschützten Altstadtbereichs ist das Aufstellen von fest installierten und automatischen Verleihsystemen nicht einfach. Die Betriebs- und Investitionskosten (Spezialräder etc.) wären enorm. Robert Schmied hat für Graz eine andere Vision entwickelt: Man kooperiert mit Verleihern (Hotel Weitzer etc.), tritt aber nicht selbst als solcher auf. Die Stadt versorgt die Partner lediglich mit Schlosstechnik und Handyapp.

Kein Konflikt
„Die Betriebe – Hotels, Restaurants, Geschäfte etc. -, die ihre Räder verleihen, haben eigene Standorte. So kommen wir bei den Leihstationen nicht mit dem Altstadtschutz in Konflikt. Und diese Betriebe verdienen nicht nur am Verleihen, sie profitieren auch von der erhöhten Besucherfrequenz und werden einfacher von Touristen gefunden, weil die Verleihplätze in der App integriert sind“, sagt Schmied. Neben den Verleihstationen soll es in der Stadt auch andere Rückgabestationen geben.

Die Fahrradschloss-Elektronik scheint widerstandsfähig: 50.000 Schließvorgänge sind mit einer Batterieladung zu machen – das entspricht mehreren Jahren Einsatz ohne Wartung. Das System wird mit Elektro- und herkömmlichen Bikes funktionieren.

Anbei eine Übersicht der neuen App.

Kontakt:
Dipl.-Ing. Robert Schmied
e-mobility GmbH Graz
Tel.: +43 316 887-1026
Fax.: +43 316 887-1029
E-Mail: robert.schmied@holding-graz.at

 

Weitere News zu diesem Thema

Hackathon für den Klimaschutz

Die dramatische Warnung des Weltklimarats zur Erderwärmung erfordert jetzt ein rasches gemeinsames Handeln für eine lebenswerte Zukunft. mehr →


Nachlese: Green Tech Innovators Club

Am Dienstag, 2. Oktober fand das beliebte Querdenken beim Green Tech Innovators Club in der ehrwürdigen Aula der Karl-Franzens-Universität statt. mehr →


Technologieführer wachsen schneller

Die diesjährige Konjunkturerhebung der steirischen Green Tech Branche zeigt eindrucksvoll, dass Forschung und Entwicklung in der Umwelttechnik eine Schlüsselrolle spielt. mehr →