Siemens errichtet Windparks in Brasilien

8. August 2011

 

Siemens Energy hat einen Auftrag über die Lieferung von 63 Windenergieanlagen mit einer Leistung von jeweils 2,3 Megawatt (MW) für fünf Windparks erhalten, die in den Bundesstaaten Ceará und Piauí im Nordosten Brasiliens errichtet werden. Auftraggeber ist der Energieversorger Tractebel Energia mit Sitz in Florianópolis, Brasilien. Die Windkraftwerke mit einer Gesamtleistung von 145 MW sollen […]


 

Siemens Energy hat einen Auftrag über die Lieferung von 63 Windenergieanlagen mit einer Leistung von jeweils 2,3 Megawatt (MW) für fünf Windparks erhalten, die in den Bundesstaaten Ceará und Piauí im Nordosten Brasiliens errichtet werden. Auftraggeber ist der Energieversorger Tractebel Energia mit Sitz in Florianópolis, Brasilien. Die Windkraftwerke mit einer Gesamtleistung von 145 MW sollen Ende 2012 in Betrieb gehen. „Dies ist bereits der dritte Wind-Auftrag, den Siemens in den vergangenen sechs Monaten aus Brasilien erhalten hat, “ sagte Jens-Peter Saul, CEO der Siemens Wind Power Business Unit. „Dies zeigt, dass unsere Kunden unserer Technologie vertrauen und gleichzeitig unsere Internationalisierungsstrategie greift.“ In Südamerika gilt Brasilien als ein Schlüsselmarkt für die Windenergie. Experten schätzen, dass dort bis 2015 Windenergieanlagen mit einer Leistung von bis zu fünf Gigawatt (GW) installiert werden.
Die Internationalisierung des Windgeschäfts spielt eine Schlüsselrolle in der Siemens-Strategie. Nach der Eröffnung von zwei neuen Fabriken in den USA und in China Ende 2010, plant das Unternehmen weitere Produktionsstätten in Kanada, Großbritannien, Indien, Russland und jetzt auch in Brasilien. Windenergieanlagen sind Teil des Siemens-Umweltportfolios, mit dem das Unternehmen im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz von rund 28 Mrd. EUR erzielte. Das macht Siemens zum weltweit größten Anbieter von umweltfreundlicher Technologie. Kunden haben mit entsprechenden Produkten und Lösungen des Unternehmens im selben Zeitraum 270 Millionen Tonnen Kohlendioxid (CO2) eingespart, das ist so viel wie Hongkong, London, New York, Tokio, Delhi und Singapur in Summe an CO2 jährlich ausstoßen. Der Siemens-Sektor Energy ist der weltweit führende Anbieter des kompletten Spektrums an Produkten, Dienstleistungen und Lösungen für die Energieerzeugung, -übertragung und -verteilung sowie für die Gewinnung, die Umwandlung und den Transport von Öl und Gas. Im Geschäftsjahr 2010 (30. September) erwirtschaftete der Sektor Energy einen Umsatz von rund 25,5 Mrd. EUR und erhielt Aufträge in einem Umfang von über 30,1 Mrd. EUR. Das Ergebnis betrug über 3,3 Mrd. EUR. Im Sektor Energy arbeiteten zum 30. September 2010 über 88.000 Mitarbeiter. Weitere Informationen unter: www.siemens.de/energy.

Quelle und Rückfragehinweis:
Mag. Christian Lettner, MA, Siemens AG Österreich, Communications – Media Relations
Tel.: +43 51 707 24046, Mobil: +43 664 80 117 24046, christian.lettner@siemens.com, www.siemens.at

 

Weitere News zu diesem Thema

Nachlese: Neue Wertschöpfung durch die digitale Abfallwirtschaft

Der Aufholbedarf, aber auch die Chancen für Unternehmen der Abfallwirtschaftsbranche durch Digitalisierung sind sehr groß. Genau diese Chancen für neue Wertschöpfung durch Digitalisierung in der Abfallwirtschaft standen im Mittelpunkt des Workshops am 14. Juli 2018. mehr →


Innovation made in Styria – Holzbaupionier Kulmer zeigts vor!

Frei nach dem Motto „ressourcenschonend, smart & spektakulär“ lud der Holzcluster gemeinsam mit dem Green Tech Cluster am 6. Juni ins steirische Pischelsdorf zu einem stärkefeldübergreifenden Clustertreffen bei Kulmer Holz-Leimbau. mehr →


Nachlese: TopRunner Start-up Workshop

In diesem Green Tech TopRunner Workshop hatten die Teilnehmenden Gelegenheit, sich mit der erfolgreichen Zusammenarbeit mit Start-ups auseinanderzusetzen, um so neue Impulse für Innovationen zu erhalten. Michael Wlaschitz und Janos Török von Pioneers führten fachlich durch den Workshop und gaben am Vormittag eine Einführung in die Arbeitsweise und Besonderheiten von Start-ups. mehr →