Siemens erhält ersten Auftrag für Offshore-Windpark aus China

28. Juni 2011

 

Meilenstein für Markteintritt in den größten Windenergiemarkt der Welt


 

Siemens hat den ersten Auftrag über die Lieferung von 21 Windenergieanlagen mit jeweils einer Leistung von 2,3 Megawatt (MW) und einem Rotordurchmesser von 101 Meter für ein Offshore-Projekt vor der Küste der Provinz Jiangsu im Osten Chinas erhalten. Auftraggeber ist Jiangsu Longyuan Offshore Wind Power Co., Ltd., eine Tochtergesellschaft des weltweit größten Projektentwicklers für Windenergie, China Longyuan Power Group Corporation Ltd. Das Offshore-Windkraftwerk mit einer Leistung von rund 50 MW wird voraussichtlich Ende 2011 den kommerziellen Betrieb aufnehmen.

Der Lieferumfang umfasst zudem einen fünfjährigen Service- und Wartungsvertrag. Siemens konnte sich mit dem 50-MW-Projekt seinen ersten Offshore-Windauftrag aus China sichern. “Mit über 600 Windturbinen und einer Gesamtleistung von über 1.800 MW in europäischen Gewässern ist Siemens der klare Marktführer im Offshore-Windgeschäft. Auch in China sehen wir in Flachwasserzonen vor den küstennahen Verbrauchszentren hervorragende Möglichkeiten für die Nutzung der Windenergie auf dem Meer“, sagte Jens-Peter Saul, CEO der Business Unit Siemens Wind Power. Nach Angaben der Chinese Renewable Energy Industries Association (CREIA) wird die installierte Leistung an Offshore-Windenergie im Jahr 2015 auf fünf Gigawatt (GW) und bis 2020 auf bis zu 30 GW wachsen. “Dieser Auftrag ist ein wichtiger Meilenstein für unseren Markteintritt in Chinas schnell wachsenden Markt für Windenergie“, fügte Saul hinzu. Mit einer kumulierten Windkraft-Leistung von fast 45 GW und einer Wachstumsrate von mehr als 73 Prozent von 2009 bis 2010 ist China heute der größte
Windenergiemarkt der Welt.

Im Rahmen seiner Internationalisierungsstrategie hat Siemens im vergangenen Jahr Vertriebsstützpunkte für Offshore-Projekte in Großbritannien, Deutschland, den USA und China eröffnet. Im November 2010 hatte Siemens seine erste Rotorblattfertigung in Shanghai offiziell eingeweiht, die Maschinenhausfertigung am gleichen Standort ist seit Frühjahr 2011 in Betrieb. Windenergie ist Teil des Siemens-Umweltportfolios, mit dem das Unternehmen im Geschäftsjahr 2010 einen Umsatz von rund 28 Mrd. EUR erzielte. Das macht Siemens zum Presseinformation
weltweit größten Anbieter von umweltfreundlicher Technologie. Kunden haben mit entsprechenden Produkten und Lösungen des Unternehmens im selben Zeitraum 270 Millionen Tonnen Kohlendioxid (CO 2 ) eingespart, das ist so viel wie Hongkong, London, New York, Tokio, Delhi und Singapur in Summe an CO2 jährlich ausstoßen.

Der Siemens-Sektor Energy ist der weltweit führende Anbieter des kompletten Spektrums an Produkten, Dienstleistungen und Lösungen für die Energieerzeugung, -übertragung und -verteilung sowie für die Gewinnung, die Umwandlung und den Transport von Öl und Gas. Im Geschäftsjahr 2010 (30. September) erwirtschaftete der Sektor Energy einen Umsatz von rund 25,5 Mrd. EUR und erhielt Aufträge in einem Umfang von über 30,1 Mrd. EUR. Das Ergebnis betrug über 3,3 Mrd. EUR. Im Sektor Energy arbeiteten zum 30. September 2010 über 88.000 Mitarbeiter.
Weitere Informationen unter: www.siemens.de/energy.


Quelle und Rückfragehinweis:
Mag. Christian Lettner, MA
Siemens AG Österreich, Communications – Media Relations
Tel.: +43 51 707 24046, Mobil: +43 664 80 117 24046
christian.lettner@siemens.com, www.siemens.at

 

Weitere News zu diesem Thema

Technologieführer wachsen schneller

Die diesjährige Konjunkturerhebung der steirischen Green Tech Branche zeigt eindrucksvoll, dass Forschung und Entwicklung in der Umwelttechnik eine Schlüsselrolle spielt. mehr →


Mobilitätsstudie anlässlich der heurigen Mobilitätswoche gewinnen

Der Grazer Klimabündnis Betrieb Greendrive verlost anlässlich der heurigen Mobilitätswoche eine Mobilitätsstudie für Unternehmen inkl. Beratungsgespräch im Wert von 2.000 €. mehr →


#1 Hotspot grüner Start-ups

„Österreichweit einzigartig“ darf sich der Green Tech Hub im Science Tower nennen: Das Angebot geht über Büro- räumlichkeiten für wachstumsorientierte Jungunternehmen hinaus. Der Hub verbindet etablierte Umwelttechnologie- führer mit Start-ups aus dem Bereich der Umwelttechnik und generiert damit schnelleres Wachstum. mehr →