Siemens erhält Auftrag für Photovoltaik-Anlage aus Italien

24. Juni 2010

 

Siemens Energy hat aus Italien einen Auftrag für eine Photovoltaik(PV)-Anlage mit einer Spitzenleistung von 15 Megawatt (MW) erhalten. Kunde ist Ital Green Energy, ein Tochterunternehmen der Marseglia Gruppe. Das Solarkraftwerk San Donaci in der Provinz Puglia soll bis Ende 2010 ans italienische Netz angeschlossen werden und dann rund 5.500 italienische Haushalte mit sauberem Strom versorgen.Neben […]


 

Siemens Energy hat aus Italien einen Auftrag für eine Photovoltaik(PV)-Anlage mit einer Spitzenleistung von 15 Megawatt (MW) erhalten. Kunde ist Ital Green Energy, ein Tochterunternehmen der Marseglia Gruppe. Das Solarkraftwerk San Donaci in der Provinz Puglia soll bis Ende 2010 ans italienische Netz angeschlossen werden und dann rund 5.500 italienische Haushalte mit sauberem Strom versorgen.

Neben der Auslegung und dem Engineering für die PV-Anlage in San Donaci zeichnet Siemens für die Lieferung der Wechselrichter, Transformatoren, Mittelspannungsanlage sowie für das Überwachungs- und Kontrollsystem verantwortlich und wird das Solarkraftwerk errichten. Italiana Construzioni 2000 von der Marseglia Gruppe übernimmt als Partner von Siemens alle Bauarbeiten sowie die Lieferung und den Aufbau der Unterkonstruktion.

„Mit der Marseglia Gruppe hat Siemens bereits in der Vergangenheit zahlreiche Projekte erfolgreich umgesetzt“, sagte René Umlauft, CEO der Renewable Energy Division von Siemens. „Mit unserem umfassenden Know-how entlang der gesamten Energieumwandlungskette werden wir Ital Green Energy bei ihren ehrgeizigen Plänen zum Ausbau der Erneuerbaren Energien und bei Smart-Grid-Lösungen auch künftig unterstützen.“

Komponenten und Lösungen für Photovoltaik-Anlagen sind Teil des Siemens-Umweltportfolios, mit dem das Unternehmen im Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz von rund 23 Mrd. EUR erwirtschaftete. Das macht Siemens zum weltweit größten Anbieter von umweltfreundlicher Technologie. Kunden haben mit entsprechenden Produkten und Lösungen des Unternehmens im selben Zeitraum 210 Millionen Tonnen Kohlendioxid eingespart, das ist so viel wie New York, Tokio, London und Berlin in Summe an CO2 jährlich ausstoßen.

Quelle: Siemens, 24. Juni 2010

 

Weitere News zu diesem Thema

Technologieführer wachsen schneller

Die diesjährige Konjunkturerhebung der steirischen Green Tech Branche zeigt eindrucksvoll, dass Forschung und Entwicklung in der Umwelttechnik eine Schlüsselrolle spielt. mehr →


Mobilitätsstudie anlässlich der heurigen Mobilitätswoche gewinnen

Der Grazer Klimabündnis Betrieb Greendrive verlost anlässlich der heurigen Mobilitätswoche eine Mobilitätsstudie für Unternehmen inkl. Beratungsgespräch im Wert von 2.000 €. mehr →


#1 Hotspot grüner Start-ups

„Österreichweit einzigartig“ darf sich der Green Tech Hub im Science Tower nennen: Das Angebot geht über Büro- räumlichkeiten für wachstumsorientierte Jungunternehmen hinaus. Der Hub verbindet etablierte Umwelttechnologie- führer mit Start-ups aus dem Bereich der Umwelttechnik und generiert damit schnelleres Wachstum. mehr →