Professionelle 3D-Visualisierungen für jedermann

12. November 2013

 

Was bisher nur Unternehmen wie Daimler, Magna, Egger Holz, Autodesk, Nokia Siemens oder ÖBB vorbehalten war, ist in Kürze jedermann möglich – die Darstellung komplexer Präsentationsinhalte durch interaktive 3D-Applikationen.Graz, Oktober 2013. Mit dem MRI-Feeder präsentiert das Grazer Unternehmen KOMMERZ DI Kienzl KG auf der Anfang Dezember stattfindenden Autodesk University Conference in Las Vegas ein Produkt, […]


 

Was bisher nur Unternehmen wie Daimler, Magna, Egger Holz, Autodesk, Nokia Siemens oder ÖBB vorbehalten war, ist in Kürze jedermann möglich – die Darstellung komplexer Präsentationsinhalte durch interaktive 3D-Applikationen.

Graz, Oktober 2013.
Mit dem MRI-Feeder präsentiert das Grazer Unternehmen KOMMERZ DI Kienzl KG auf der Anfang Dezember stattfindenden Autodesk University Conference in Las Vegas ein Produkt, das jedem – ganz ohne Programmierkenntnisse – die Erstellung interaktiver 3D-Applikationen ermöglicht. Ähnlich wie das Aufkommen von CMS-Systemen die Erstellung von Websites revolutioniert hat, stellt der MRI-Feeder eine Revolution auf dem Markt der Echtzeit-3D-Applikationen dar. Es lässt sich ganz einfach mit 3D-Daten füttern und macht diese smarte Visualisierungstechnik damit einer breiten Basis zugänglich. Die Verbindung von virtuellen Welten mit realen Objekten eröffnet dem Benutzer eine völlig neue Perspektive. Durch Verschieben einer Figur auf einem Gebäudeplan „spaziert“ er quasi durch die noch virtuellen Bauten und erlebt das Geplante aus Sicht dieses „Avatars“. Erst kürzlich hat sich Istanbul im Zuge seiner Olympia 2020-Bewerbung dieser Technologie bedient und das Internationale Olympische Komitee (IOC) mit einer Reise durch das geplante Olympia-Gelände beeindruckt.

Bereits seit 2005 arbeitet das Team der KOMMERZ DI Kienzl KGan der Entwicklung virtueller Welten für seine Kunden. Das daraus entstandene haptische Eingabegerät MRI (Mixed Reality Interface), ein völlig neuartiges Echtzeit-3D-Eingabegerät wurde bislang für jedes Projekt maßgeschneidert erstellt und war damit vornehmlich Kunden mit Großprojekten, wie Daimler, Magna, Egger Holz, Autodesk, Nokia Siemens oder ÖBB vorbehalten, die das System bereits höchst erfolgreich einsetzen.

Die im Zuge dieser Projekte erlangten Erfahrungen und Erkenntnisse haben es ermöglicht mit dem MRI-Feeder ein standardisiertes Produkt zu entwickeln, das nun kurz vor der Serienreife steht. „Wir arbeiten seit Monaten auf Höchsttouren, um die smarte Technologie des MRI einer breiteren Basis zugänglich zu machen“, erklärt Thomas Kienzl, Geschäftsführer und Mastermind der DI Kienzl KG, und betont „damit besteht nun in Kürze auch für kleinere Unternehmen die Möglichkeit, mittels MRI-Feeder noch nicht oder nicht mehr real Vorhandenes, wie z.B. ein Gebäude, das neueste Modell eines Autos oder ein verloren gegangenes Ausgrabungsstück, Kunden, Partnern oder Besuchern anschaulich zu präsentieren.“

In Zeiten der digitalen, meist rein visuellen und auditiven Medienwelt entwickelt sich wieder eine Sehnsucht nach haptischen Erlebnissen. Der MRI-Feeder setzt dort an, wo der Mensch mit allen seinen Sinnen an erster Stelle steht und die Computertechnologie im Hintergrund arbeitet. Seine sehr einfache Verwendung erfordert keine Einarbeitungszeit. Es ist kinderleicht zu handhaben ermöglicht so auch Personen, die keine regelmäßigen Computer-Anwender sind, sehr komplexe Inhalte schnell und effizient zu erstellen und zu präsentieren.

Auf die Präsentation im Rahmen der Autodesk University Konferenz, die von 3. bis 5. Dezember 2013 in Las Vegas stattfindet, folgt die beta-Test-Phase im Frühjahr kommenden Jahres. Ab Mai soll der MRI-Feeder dann für jedermann käuflich zu erwerben sein und damit als serienreifes Produkt am Markt platziert werden.

Die Einsatzmöglichkeiten des MRI sind höchst vielfältig. Sie reichen von Visualisierungen, Produktpräsentationen und Infotainment, über Cultural Heritage und Simulationen. Hauptanwendungsgebiete des MRI-Feeder sind die Bereiche Architektur, Automotive und Design, Sales und Marketing sowie Kunst und Wissenschaft.

http://www.kommerz.at/

Kontakt:

SCHOLZ + PARTNER Kommunikationsagentur
T +43(0)316/327 800-0
E-Mail: office@scholz-partners.at 

Bildtext: Der MRI-Feeder ermöglicht die einfache und anschauliche 3D-Darstellung komplexer Inhalte, wie z.B. im Zuge der Olympia-Bewerbung Istanbuls

Fotocredit: KOMMERZ DI Kienzl KG

 

Weitere News zu diesem Thema

Einzigartiger Green Tech Hub eröffnet

Als österreichweit einzigartiges Projekt wurde der neue Green Tech Hub im Science Tower feierlich eröffnet. mehr →


Feierliche Staatspreisverleihung

Die PreisträgerInnen für den Staatspreis2018 Umwelt‐ und Energietechnologie sowie für den Sonderpreis2018 Ressourceneffizienz haben heute, am 30. Oktober im Mumuth in Graz, die höchste staatliche Auszeichnung im Umwelttechnologiebereich verliehen bekommen: ecop Technologies GmbH, Fronius International GmbH sowie Compuritas GmbH. mehr →


EU-Umweltminister in Graz

Im Rahmen des informellen EU-Umweltministerrates am 29. und 30. Oktober, ermöglichte der Green Tech Cluster 5 steirischen Start-ups aus dem Umwelttechnikbereich, ihre innovativen Lösungen für eine lebenswerte Zukunft von morgen zu präsentieren. mehr →