pro aqua und MUL entwickeln neues TOC-Messgerät

10. November 2014

 

In einer Zusammenarbeit zwischen der pro aqua Diamantelektroden Produktion GmbH, der AUG Elektronik GmbH, der Bytepoets GmbH und dem Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben wurde ein neues Gerät zur Messung des TOC-Gehaltes (Total Organic Carbon) in Wässer und Abwässer konzipiert.Der TOC-Gehalt im Wasser ist ein wesentlicher Parameter zur Bewertung von organischen Verunreinigungen […]


 

In einer Zusammenarbeit zwischen der pro aqua Diamantelektroden Produktion GmbH, der AUG Elektronik GmbH, der Bytepoets GmbH und dem Lehrstuhl für Abfallverwertungstechnik und Abfallwirtschaft der Montanuniversität Leoben wurde ein neues Gerät zur Messung des TOC-Gehaltes (Total Organic Carbon) in Wässer und Abwässer konzipiert.

Der TOC-Gehalt im Wasser ist ein wesentlicher Parameter zur Bewertung von organischen Verunreinigungen in (Ab)-Wässern. Dieser Gehalt spielt einerseits im Rahmen der Abwasseremissionsverordnung oder als Indikatorparameter gemäß der Trinkwasserverordnung eine wichtige Rolle. Andererseits dient der TOC-Wert als essentielle Informationsgrundlage für kontrollierte Prozessführung wie beispielsweise in Kläranlagen.

Das neu entwickelte TOC-Messgerät führt einen in der Probe enthaltenden organischen Kohlenstoff durch Elektrolyse mit Diamantelektroden in die Gasphase über. Durch die Oxidation der organischen Inhaltsstoffe entsteht CO2. Dies wird aus der Flüssigkeit ausgetrieben und gelangt schlussendlich in den über dem Flüssigkeitsspiegel befindlichenCO2-Detektor. Die Messdaten werden schließlich mittels einer WLAN-Schnittstelle an ein Auswertungsgerät gesendet.

Fazit: Durch das neue TOC-Messgerät wird ein vereinfachter Messablauf in einem großen dynamischen Arbeitsbereich geboten. Die Möglichkeit von Feldmessungen sowie kurze Messzeiten sind ebenso gewährleistet. Die schnelle und einfache Durchführung von Softwareupdates sowie die Kontaminationsvermeidung wird ebenfalls garantiert.

Quelle: pro aqua / 31.10.2014
Zum Original-Newsbeitrag auf www.proaqua.cc gelangen Sie HIER.

 

Weitere News zu diesem Thema

Technologieführer wachsen schneller

Die diesjährige Konjunkturerhebung der steirischen Green Tech Branche zeigt eindrucksvoll, dass Forschung und Entwicklung in der Umwelttechnik eine Schlüsselrolle spielt. mehr →


#1 Hotspot grüner Start-ups

„Österreichweit einzigartig“ darf sich der Green Tech Hub im Science Tower nennen: Das Angebot geht über Büro- räumlichkeiten für wachstumsorientierte Jungunternehmen hinaus. Der Hub verbindet etablierte Umwelttechnologie- führer mit Start-ups aus dem Bereich der Umwelttechnik und generiert damit schnelleres Wachstum. mehr →


Guinness Weltrekord: Green Tech Cluster baut größte LED

Nun ist es offiziell: Der Green Tech Cluster ist Guinness Weltrekordhalter. mehr →