ODÖRFER setzt Expansion in Kroatien fort

12. Januar 2012

 

ODÖRFER Haustechnik setzt seine Wachstumsstrategie und sein Engagement im Ausland fort und arbeitet ab sofort mit PETROKOV in Zagreb, Kroatien zusammen. Neben der bestehenden Kooperation mit Agria setzt ODÖRFER damit in Kroatien ein weiteres Zeichen als maßgeblicher Marktteilnehmer. In Slowenien hat die Zusammenarbeit mit Termotehnika ODÖRFER bereits als relevanten Marktpartner etabliert. „Mit der Kooperation mit […]


ODÖRFER Haustechnik setzt seine Wachstumsstrategie und sein Engagement im Ausland fort und arbeitet ab sofort mit PETROKOV in Zagreb, Kroatien zusammen. Neben der bestehenden Kooperation mit Agria setzt ODÖRFER damit in Kroatien ein weiteres Zeichen als maßgeblicher Marktteilnehmer. In Slowenien hat die Zusammenarbeit mit Termotehnika ODÖRFER bereits als relevanten Marktpartner etabliert. „Mit der Kooperation mit PETROKOV setzen wir einen weiteren wichtigen Schritt in den südlichen Nachbarländern“, so Mag. Susanne Schneider-Assion.

Graz, Jänner 2012. ODÖRFER investiert kontinuierlich in den Ausbau und die Weiterentwicklung der Standorte. Und dies nicht nur in Österreich: Mit der Zusammenarbeit mit dem Bad-, Heizung- und Haustechnik-Unternehmen PETROKOV verfügt ODÖRFER nun über attraktive Standorte in Zagreb, Pula, Split und Rijeka. ODÖRFER baut mit dem Familienunternehmen seine Position im südlichen Nachbarland weiter aus. Der Vollsortimenter mit Schwerpunkt Heizung und einem Umsatzvolumen mit ca. 29 Millionen Euro beschäftigt derzeit 125 Mitarbeiter und ist damit klare Nummer 2 am kroatischen Markt.

Gemeinsam wollen die beiden Familienbetriebe ODÖRFER und PETROKOV ihren zweiten Platz am kroatischen Markt festigen und weiter ausbauen. Dabei setzen die beiden Unternehmen auf erfolgreiche Investitionen und langfristige Entwicklungskonzepte. „Wir schauen nicht nur auf morgen, sondern bereits auch auf übermorgen, so dass wir weiterhin in den kommenden Jahren gut positioniert arbeiten können“, erklärt Mag. Schneider-Assion die Erfolgsstrategie von ODÖRFER, die auch der von PETROKOV entspricht: „Dazu gehören auch gezielte Investitionen in neue Standorte.“

Quelle: PRESSESTELLE ODÖRFER: SCHOLZ+PARTNERS Kommunikationsagentur / 11.01.2011

 
Zurück zur Übersicht
 
 

Weitere News zu diesem Thema

Wassersprühnebel steigert Effizienz der zentralen Kühlanlagen beim LKH in Graz

Die zentrale Rückkühlanlage des Universitätsklinikum Graz besteht seit weit über 30 Jahren und hat in den Jahren an Leistung verloren. mehr →


Nachlese Clustertreffen im Science Tower

Gemeinsam mit dem Holzcluster Steiermark lud der Green Tech Cluster am Dienstag, 12. September 2017 zum Cluster-Treffen in den Science Tower. Thematisch drehte sich dabei alles um das Zukunftsthema Building Information Modeling (BIM). mehr →


Ressourcenschonung durch die Reparatur von Elektromotoren, Generatoren und anderen elektrischen Maschinen

Die Reparatur von E-Motoren, Generatoren und anderen elektrischen Maschinen ist ganz im Sinne der Nachhaltigkeit: Je nach Reparaturaufwand können bis zu 90 % der verbauten Teile wiederverwendet werden. Ein Beispiel dafür ist die von SPALT durchgeführte Überholung eines Synchrongenerators, der in einem Biomassekraftwerk in Oberösterreich im Einsatz ist. mehr →