Neuerliche Genehmigung von BIOENERGY 2020+ als K1-Kompetenzzentrum

15. September 2014

 

Im Rahmen des jüngsten Calls der Österreichischen Forschungs- und Förderungsgesellschaft mbH (FFG) für K1-Kompetenzzentren wurden zehn von vierzehn Zentren österreichweit genehmigt. BIOENERGY 2020+ war eines der zehn Zentren, das im Rahmen dieses Calls positiv evaluiert wurde. Die Förderung im Rahmen des COMET-Programmes (Competene Centers for Excellent Technologies) ist somit weiterhin sicher gestellt.Zu diesem Anlass wurde […]


 

Im Rahmen des jüngsten Calls der Österreichischen Forschungs- und Förderungsgesellschaft mbH (FFG) für K1-Kompetenzzentren wurden zehn von vierzehn Zentren österreichweit genehmigt. BIOENERGY 2020+ war eines der zehn Zentren, das im Rahmen dieses Calls positiv evaluiert wurde. Die Förderung im Rahmen des COMET-Programmes (Competene Centers for Excellent Technologies) ist somit weiterhin sicher gestellt.

Zu diesem Anlass wurde am 11. Juli 2014 eine Pressekonferenz abgehalten, bei der die genehmigten steirischen Zentren bzw. mit Hauptsitz in der Steiermark gemeinsam auftraten. Neben den Zentren, waren auch Wirtschaftslandesrat Dr. Christian Buchmann sowie Vizerektor Univ.-Prof. Dr. Ulrich Bauer und AVL-Gründer Prof. Helmut List anwesend. Der gemeinsame Auftritt bekräftigte die enge Zusammenarbeit von Wirtschaft und Wissenschaft, aber auch die Kooperation der Kompetenzzentren untereinander.

„Die Kompetenzzentren sind ein entscheidender Motor des steirischen Innovationssystems. Sie tragen wesentlich dazu bei, dass die Steiermark mit 4,7% die höchste regionale Forschungs- und Entwicklungsquote Österreichs hat und damit auch zu den innovativsten Regionen Europas zählt“, so Dr. Buchmann.

Wir sind stolz darauf, Teil dieser Forschungslandschaft zu sein und freuen uns über die Genehmigung als K1-Kompetenzzentrum.

Auch die niederösterreichische Wirtschaftslandesrätin Dr. Petra Bouslav freut sich für den Technologiestandort Wieselburg: „Die herausragende Entwicklung des Technopolstandortes Wieselburg beruht auf der sehr guten Zusammenarbeit von K1 bioenergy mit regionalen Unternehmen. Der dadurch gewonnene Wettbewerbsvorteil sichert langfristig Wertschöpfung und Arbeitsplätze in der Region. Wir gratulieren herzlich zur Verlängerung des Kompetenzzentrums um weitere 4 Jahre und sind gespannt auf die zukünftigen Forschungsergebnisse.“

Alle Informationen zum COMET-Programm unter www.ffg.at/comet

Quelle: BIOENERGY 2020+ /14.07.2014
Zum Original-Newsbeitrag auf www.bioenergy2020.eu gelangen Sie HIER.

 

Weitere News zu diesem Thema

Hackathon für den Klimaschutz

Die dramatische Warnung des Weltklimarats zur Erderwärmung erfordert jetzt ein rasches gemeinsames Handeln für eine lebenswerte Zukunft. mehr →


Nachlese: Green Tech Innovators Club

Am Dienstag, 2. Oktober fand das beliebte Querdenken beim Green Tech Innovators Club in der ehrwürdigen Aula der Karl-Franzens-Universität statt. mehr →


Technologieführer wachsen schneller

Die diesjährige Konjunkturerhebung der steirischen Green Tech Branche zeigt eindrucksvoll, dass Forschung und Entwicklung in der Umwelttechnik eine Schlüsselrolle spielt. mehr →