Neue Förderaktion für Solaranlagen umfasst fünf Millionen Euro

7. Mai 2012

 

Volumen reicht für 12.500 neue Anlagen in Privathaushalten – Umstieg von Erdöl auf erneuerbare Energie soll beschleunigt werden


 

Für den Einbau von Solaranlagen in Privathäusern gibt es heuer erstmals eine Förderung des Bundes. „Im Jahr 2012 stellt das Umweltministerium fünf Millionen Euro für Solaranlagen bereit, die zur Heizung und Warmwasserbereitung dienen. Pro Anlage gibt es 400 Euro. Damit können wir 12.500 Solaranlagen fördern“, erklärte Umweltminister Nikolaus Berlakovich anlässlich des „Tages der Sonne“ der am 4. Mai stattfindet. Seit Beginn der Solarförderaktion Mitte April sind bereits 649 Anträge von Privathaushalten eingelangt. Die Aktion des Klima- und Energiefonds läuft bis Jahresende 2012.

„In Österreichs Haushalten sind noch immer viele Ölheizungen in Betrieb, die 15 oder mehr Jahre auf dem Buckel haben. Mit der Solarförderung wollen wir dazu beitragen, dass noch mehr Haushalte als bisher von Erdöl auf erneuerbare Energieträger umsteigen“, sagte Berlakovich. Österreich liege hier sehr gut. „Bei der installierten Kollektorfläche pro Kopf belegen wir unter allen EU-Staaten Platz 2 hinter Zypern“, fügte Berlakovich hinzu.

Voraussetzung für eine Förderung ist, dass die installierte Bruttokollektorfläche mindestens fünf Quadratmeter umfasst. Die eingesetzten Kollektoren müssen den Kriterien des Österreichischen Umweltzeichens für Sonnenkollektoren und Solaranlagen entsprechen. Der Förderantrag ist vor Beginn der Maßnahme bzw. der Lieferung der Anlage zu stellen, und zwar online unter www.holzsolar2012.at. Zuständige Abwicklungsstelle ist die Kommunalkredit Public Consulting GmbH (Türkenstraße 9, 1092 Wien, Telefon: 01/316 31-740).

Gefördert wird in der Reihenfolge des Einlangens der vollständigen Anträge. Die 400 Euro bekommt der/die Antragsteller/in in Form eines nicht rückzahlbaren Pauschalbetrags, sobald die Endabrechnung der Anlage vorliegt. Die Antragsfrist endet am 31. Dezember 2012.

Wer eine Bundesförderung beantragt, kann daneben auch Fördermittel von Ländern oder Gemeinden in Anspruch nehmen. Außerdem ist die Solarförderung mit der parallel laufenden Bundesförderaktion für Biomassekessel kombinierbar, sofern beide Technologien eingebaut werden.

Der „Europäische Tag der Sonne“ findet in Österreich zum 11. Mal statt. Am 4. und 5. Mai organisiert der Verband Austria Solar gemeinsam mit dem Klimabündnis in ganz Österreich Veranstaltungen zum Thema Solarenergie. Das Programm zum Tag der Sonne wird auch vom Lebensministerium unterstützt.

 

Weitere News zu diesem Thema

Innovationslehrgang „Green Big Data“

Big Data bietet Umwelttechnikunternehmen enorme Wachstumschancen. Daher werden im neuen Innovationslehrgang „Green Big Data“ 30 Personen der Green Tech Branche an der FH JOANNEUM und TU Graz zu Big Data Experten ausgebildet. mehr →


Magazine: Visionäre Grätzelzellen, Predictive Maintenance & Upcycling

Die Technologieführerschaft in der Umwelttechnik haben die Unternehmen im Green Tech Valley fest im Blick. Entdecken Sie in der Dezember-Ausgabe des Green Tech Magazines „World‘s 1st-Projekte“ voller steirischer Innovationen, Pioniergeist und Know-how. mehr →


Nachlese: Predictive Maintenance für Service-Exzellenz und neue Wertschöpfung

Das Thema Predictive Maintenance, der „vorausschauenden“ oder „vorhersagenden“ Instandhaltung, bietet eine vielversprechende Kombination von Service und Digitalisierung. mehr →