Neuauflage der ECO Forschungs-Landkarte

28. August 2012

 

Ein wesentlicher strategischer Schwerpunkt von ECO WORLD STYRIA ist es, Forschungskooperationen zwischen Technologieunternehmen und der österreichischen Spitzenforschung in der Energie- und Umwelttechnik zu initiieren. Mit der neu adaptierten und noch umfassenderen ECO Forschungslandkarte 2012 haben Sie den Überblick, mit welchen Schwerpunkten der Energie- und Umwelttechnik sich ausgewählte Forschungseinrichtungen beschäftigen um Anknüpfungspunkte und Synergien zu erkennen […]


Ein wesentlicher strategischer Schwerpunkt von ECO WORLD STYRIA ist es, Forschungskooperationen zwischen Technologieunternehmen und der österreichischen Spitzenforschung in der Energie- und Umwelttechnik zu initiieren.


Mit der neu adaptierten und noch umfassenderen ECO Forschungslandkarte 2012 haben Sie den Überblick, mit welchen Schwerpunkten der Energie- und Umwelttechnik sich ausgewählte Forschungseinrichtungen beschäftigen um Anknüpfungspunkte und Synergien zu erkennen und gezielt für Ihr Unternehmen zu nutzen.


Falls Sie ein Exemplare der Forschungslandkarte bestellen möchten oder Fragen zum Inhalt haben, können Sie uns unter office@eco.at oder 0316-407744 sehr gerne kontaktieren.


Nachstehend finden Sie die ECO-Forschungslandkarte zum Download. Die Forschungseinrichtungen sind darauf mit einem direkten Link auf die Website versehen.

 
Zurück zur Übersicht
 
 

Weitere News zu diesem Thema

Österreichs größtes Bürgerbeteiligungskraftwerk

In der Weststeiermark wurde die größte Photovoltaik-Anlage Österreichs mit Bürgerbeteiligung eröffnet. mehr →


Die Weichen auf Erfolgskurs gestellt: ATT gewinnt ÖBB Ausschreibung

Das aufstrebende Unternehmen wird in den kommenden beiden Jahren die Österreichischen Bundesbahnen exklusiv mit Weichenheizungen beliefern. mehr →


Erster Kundentag der Arbeitsgruppe Export Circular Economy mit der ALBA Group

Am Mittwoch, 20. September 2017, fand im Ecoport der Firma Saubermacher gemeinsam mit dem Green Tech Cluster der erste Kundentag der Arbeitsgruppe Export Circular Economy mit der ALBA Group statt. mehr →