Nächster Universitätslehrgang für Optoelektronik/ Photovoltaik startet im Oktober am ZIS-FF Fürstenfeld

6. Juni 2011

 

Das österreichweit erste Universitätsstudium auf dem Gebiet neuer Zukunftstechnologien in Lichttechnik und Energie geht in die zweite Runde.Im Zentrum für Interkulturelle Studien in Fürstenfeld (ZIS-FF)  startet im Oktober 2011 der zweite Universitätslehrgang für Optoelektronik und Photovoltaik.Diese Ausbildungsstufe qualifiziert HTL-AbsolventInnen und MitarbeiterInnen in Unternehmen mit Studienberechtigung berufsbegleitend zum Bachelor.„Unser Ziel ist es, den Mitarbeitern des ZUTEC […]


 

Das österreichweit erste Universitätsstudium auf dem Gebiet neuer Zukunftstechnologien in Lichttechnik und Energie geht in die zweite Runde.

Im Zentrum für Interkulturelle Studien in Fürstenfeld (ZIS-FF)  startet im Oktober 2011 der zweite Universitätslehrgang für Optoelektronik und Photovoltaik.
Diese Ausbildungsstufe qualifiziert HTL-AbsolventInnen und MitarbeiterInnen in Unternehmen mit Studienberechtigung berufsbegleitend zum Bachelor.

„Unser Ziel ist es, den Mitarbeitern des ZUTEC –Clusters die nötige universitäre Ausbildung zu ermöglichen. Gleichzeitig benötigen diese Unternehmen in der südburgenländischen und steirischen Region neues, qualifiziertes Personal“, erklärt Ingrid Puschautz-Meidl, Geschäftsführerin der IV Burgenland, die hervorragenden  Jobchancen eines Absolventen dieser Universitätsausbildung vor Ort.

Das Universitätsprojekt wird  durch eine Kooperation der Industriellenvereinigung Burgenland, ZIS-FF, der auf Zukunftstechnologien spezialisierten, südburgenländisch-steirischen ARGE Zukunftstechnologie (ZUTEC) und der Johannes-Kepler-Universität (JKU) Linz umgesetzt. Finanziell unterstützt wird die Ausbildung auch vom Land Burgenland.

Die Mitglieder der ARGE ZUTEC sind Unternehmen wie Hella Fahrzeugteile Austria, Tridonic Jennersdorf, Tridonic Atco Fürstenfeld, Blue Chip Energy, Becom Electronics GmbH und Lumitech Jennersdorf.

„Nach dem Abschluss des ersten Universitätslehrganges, dem jetzt laufenden Masterlehrgang und dem im Herbst startenden Universitätslehrganges werden wir rund 20 Mitarbeiter in diesem Bereich qualifiziert haben. Das bedeutet einen Wettbewerbsvorspung in unserer Branche“, ist Manfred Gerger, Hella Fahrzeugteile Austria Geschäftsführer und Clustermanager vom hohen wirtschaftlichen und persönlichem Wert der Ausbildung überzeugt.

Nähere Informationen und Anmeldungen unter www.zis-ff.at
Infomationen:
Mag. Dr. Melitta Becker-Unger
Tel. 03382 55299; Email: info@zis-ff.at

Quelle: ZIS-FF Zentrum für Interkulturelle Studien Fürstenfeld / 16.05.2011

 

Weitere News zu diesem Thema

Technologieführer wachsen schneller

Die diesjährige Konjunkturerhebung der steirischen Green Tech Branche zeigt eindrucksvoll, dass Forschung und Entwicklung in der Umwelttechnik eine Schlüsselrolle spielt. mehr →


Mobilitätsstudie anlässlich der heurigen Mobilitätswoche gewinnen

Der Grazer Klimabündnis Betrieb Greendrive verlost anlässlich der heurigen Mobilitätswoche eine Mobilitätsstudie für Unternehmen inkl. Beratungsgespräch im Wert von 2.000 €. mehr →


#1 Hotspot grüner Start-ups

„Österreichweit einzigartig“ darf sich der Green Tech Hub im Science Tower nennen: Das Angebot geht über Büro- räumlichkeiten für wachstumsorientierte Jungunternehmen hinaus. Der Hub verbindet etablierte Umwelttechnologie- führer mit Start-ups aus dem Bereich der Umwelttechnik und generiert damit schnelleres Wachstum. mehr →