Nachlese: INNOlounge

24. April 2018

 

Gemeinsam mit dem Humantechnologiecluster, dem Holzcluster und dem Mobilitätscluster lud der Green Tech Cluster am Donnerstag, 19.04.2018 zur 2. INNOlounge, die im Rahmen des Förderprogramms Spitzen!Leistung stattfand. Thematisch drehte sich bei der mittlerweile 2. INNOlounge alles um die Öffnung des Innovationsprozesses und das erfolgreiche Zusammenarbeiten mit externen Partnern – insbesondere mit Start-ups.


 

Eröffnet wurde die Veranstaltung mit einer Keynote von Pioneers CEO Oliver Csendes.  Er stellte die Vorteile und das Wachstumspotential, das sich aus der Kombination von Start-up-typischen Fähigkeiten, wie Schnelligkeit und Kundennähe, mit dem Know-how und den Marktzugängen von etablierten Unternehmen ergibt, dar. Darüber hinaus betonte er die wesentlichen Erfolgsfaktoren für eine erfolgreiche Kooperation: Top Management Support, konkrete Ziele und KPIs, klare Auswahlkriterien und Verantwortlichkeiten.  

 

Praxisbericht Next Incubator

Martina Hölzl vom Next Incubator berichtete im anschließenden Vortrag sehr praxisnah von ihren Erfahrungen mit Start-up Kooperationen. Sie stellte die durchlaufene Lernkurve dar und gab ihre wichtigsten Empfehlungen für eine erfolgreiche Kooperation mit Start-ups an die Teilnehmer weiter.

 

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert. Nähere Informationen zu IWB/EFRE finden Sie auf www.efre.gv.at

 

Impressionen

 
 

Kontakt

Martina Schöneich
Green Tech Cluster
+43 316 40 77 44 21
schoeneich@greentech.at
http://www.greentech.at

 
Zurück zur Übersicht
 
 

Weitere News zu diesem Thema

Action im Klimaschutz

Umwelttechnologieführer aus der Steiermark unterstützen die Klimaschutzinitiative R20 der „steirischen Eiche“ Arnold Schwarzenegger. mehr →


Steirische Neuheiten auf der IFAT

Immer einen Schritt voraus – Innovationen made in Styria auf der IFAT in München, der Weltleitmesse für Wasser, Abwasser, Abfall und Rohstoffwirtschaft. mehr →


Sustainable Development Goals als neuer Maßstab

Mit ausgeklügelten Berechnungen und Faktoren schafft das Tool von akaryon eine einfache Lösung, die das Berichten auf Basis der Sustainable Development Goals in Unternehmen erleichtert. In der "Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung" wurden 17 SDGs festgehalten. Alle Mitgliedstaaten des UN-Gipfeltreffen im September 2015 verpflichteten sich dabei zur Umsetzung. Dadurch sollen die Standards der ökonomischen, ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit erhöht werden. mehr →