Nachlese – Green Tech Innovators Club

19. April 2016

 

Green Tech Innovators Club – gemeinsam beschleunigen wir grüne Innovationen! Erfolgsbeispiele wie die Produktentwicklung des LED Boosters von EcoCan oder das Pilotprojekt zwischen ATT und Magna zur Innenverkleidung von PKWs zeigen, dass beim Green Tech Innovators Club grüne Innovationen entstehen. 110 Forschungsleiterinnen und Forschungsleiter innovativer Green Tech Unternehmen sowie Forschungseinrichtungen besuchten am 13. April 2016 […]


Green Tech Innovators Club – gemeinsam beschleunigen wir grüne Innovationen!

Erfolgsbeispiele wie die Produktentwicklung des LED Boosters von EcoCan oder das Pilotprojekt zwischen ATT und Magna zur Innenverkleidung von PKWs zeigen, dass beim Green Tech Innovators Club grüne Innovationen entstehen.

110 Forschungsleiterinnen und Forschungsleiter innovativer Green Tech Unternehmen sowie Forschungseinrichtungen besuchten am 13. April 2016 den Green Tech Innovators Club in der Aula des CAMPUS 02 in Graz. Im Fokus des gemeinsamen Querdenkens standen dieses Mal revolutionäre Energiespeichersysteme, innovative und wirtschaftliche Ressourcennutzungen sowie neue Innovationsmodelle. Synergien im Bereich Biomasse ergaben sich durch die aktive Teilnahme einer dänischen Unternehmensdelegation.

Neue Impulse durch aktuelle News aus der Branche
Zusätzliche Kooperationsangebote eröffneten wir Ihnen mit Branchenblitzlichtern und den Themen der Entwicklung neuer werthaltiger Produkte aus der Karbonatisierung mineralischer Rohstoffe, den Analyse- und Simulationsangeboten aus EnergySimCity, dem Workshopangebot zu digitalen Maschinen und Anlagen, gesuchter F&E-Partner zur Weiterentwicklung der neuen Generation dezentraler Feststoffverbrennung mittels Drehrohrkessel aus Dänemark, der Technologieplattform greeniXcloud, der Möglichkeit der Einreichung Ihrer innovativen Projekte beim Fast Forward Award 2016 sowie der optimalen Zusammenstellung von Innovationsteams durch das ispi-Modell.

In den Impulsreferaten präsentierten steirische Expertinnen und Experten der steirischen Forschung und Unternehmerlandschaft aktuelle Projekte, Themenschwerpunkte und Chancen.

IMPULSREFERATE
FÜR NEUE F&E-PROJEKTE gemeinsam mit Ihnen:

  • „Orangen und Algen als Kernkomponenten in Batterien“, Ass. Prof. Dr. Stefan Spirk, TU Graz
  • „Weltrekord bei Energiedichte – Verlustfreie Speicherung mit Feststoffsorption“ – Dr. Georg Engel, AEE INTEC
  • „Pilze wandeln Biomasse zu hochwertigen mikrobiellen Ölen um“ Michael Janes, AccumOil A.S.
  • „Ressource Wasser im Betrieb gewinnbringend nutzen“ Univ. Doz. Dr. Johann Fank, JOANNEUM RESEARCH – Resources
  • „Rückgewinnung von Edelmetallen aus E-Schrott durch innovative Metallurgie“ Dr. Stefan Konetschnik, UrbanGold
  • „BIG PICTURE – Ein ganzheitliches Innovationsmodell“ Dr. techn. Hans Lercher, FH CAMPUS 02

Nach den Impulsreferaten wurden in Diskussionsrunden die vorgestellten Themen im kleinen Kreis diskutiert. An den unterschiedlichen Thementischen wurden anregende Diskussionen zu neuen Projektideen geführt und das Querdenken über alle Fachbereiche hinweg gefördert.

Im Namen des Veranstalterteams der IV Steiermark, der TU Graz und Eco World Styria bedanken wir uns herzlich beim Team des CAMPUS 02 sowie bei allen Referentinnen und Referenten und allen teilnehmenden Gästen für die Diskussionsbereitschaft. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen beim nächsten Green Tech Innovators Club am 19. Oktober 2016.

 
Zurück zur Übersicht
 
 

Weitere News zu diesem Thema

2 Weltneuheiten im Science Tower

Der 60 Meter hohe Science Tower der SFL technologies strahlt als Leuchtturm der Smart City Graz mit wegweisenden grünen Technologien international aus. mehr →


Erster Kundentag der Arbeitsgruppe Export Circular Economy mit der ALBA Group

Am Mittwoch, 20. September 2017, fand im Ecoport der Firma Saubermacher gemeinsam mit dem Green Tech Cluster der erste Kundentag der Arbeitsgruppe Export Circular Economy mit der ALBA Group statt. mehr →


Wassersprühnebel steigert Effizienz der zentralen Kühlanlagen beim LKH in Graz

Die zentrale Rückkühlanlage des Universitätsklinikum Graz besteht seit weit über 30 Jahren und hat in den Jahren an Leistung verloren. mehr →