Nachlese ECO Business Club – 16.11.2010

18. November 2010

 

Es war wieder so weit – rund 40 Gäste trafen sich am 16. November 2010 in der Bar Schloßberg zum 13. ECO Business Club. Eine Veranstaltung exklusiv für ECO Cluster Unternehmen. Auch diesmal wartete eine Überraschung auf die TeilnehmerInnen. Das ECO Business Rätsel mit drei tollen Preisen, gesponsert von der UniCredit Bank Austria AG.Nach der […]


Es war wieder so weit – rund 40 Gäste trafen sich am 16. November 2010 in der Bar Schloßberg zum 13. ECO Business Club. Eine Veranstaltung exklusiv für ECO Cluster Unternehmen. Auch diesmal wartete eine Überraschung auf die TeilnehmerInnen. Das ECO Business Rätsel mit drei tollen Preisen, gesponsert von der UniCredit Bank Austria AG.

Nach der Begrüßung durch Herrn Ing. Bernhard Puttinger (ECO WORLD STYRIA) und Landesdirektor Bernd Meister (UniCredit) eröffnete der Moderator Herr Gerhard Koch (ORF) das Gespräch zum Thema: Intelligente Umwelttechnik 2015. Wie können IKT- und Elektronik-Lösungen die Kosten von Produkten und Dienstleistungen senken und den Kundennutzen erhöhen? Zu diesem Thema entstand zwischen den Referenten Herrn Dr. Josef Affenzeller (AVL List), Herrn Wolfgang Schreiner (Solvion), Herrn Erich Schönegger (ESE) und Herrn Stephan Jantscher (KWB Biomasseheizungen) sowie durch Fragen der Gäste eine rege und interessante Diskussion.

Danach wurden die 3 Gewinner des ECO Business Rätsels gezogen. Das Lösungswort des Rätsels war GREEN TECH VALLEY. Wir gratulieren nochmals herzlich den Gewinnern: Dr. Mario Müller, DI Gerhard Geisswinkler und Josef Trummer.

Beim anschließenden steirischen Käsebuffet mit solargekühlter Weinbegleitung vom Weingut Peitler gab es viel Gelegenheit sich untereinander Auszutauschen und Gespräche zu vertiefen. Die Veranstaltung wurde von den TeilnehmerInnen mit einer Note von 1,1 bewertet.

 
Zurück zur Übersicht
 
 

Weitere News zu diesem Thema

Wassersprühnebel steigert Effizienz der zentralen Kühlanlagen beim LKH in Graz

Die zentrale Rückkühlanlage des Universitätsklinikum Graz besteht seit weit über 30 Jahren und hat in den Jahren an Leistung verloren. mehr →


Ressourcenschonung durch die Reparatur von Elektromotoren, Generatoren und anderen elektrischen Maschinen

Die Reparatur von E-Motoren, Generatoren und anderen elektrischen Maschinen ist ganz im Sinne der Nachhaltigkeit: Je nach Reparaturaufwand können bis zu 90 % der verbauten Teile wiederverwendet werden. Ein Beispiel dafür ist die von SPALT durchgeführte Überholung eines Synchrongenerators, der in einem Biomassekraftwerk in Oberösterreich im Einsatz ist. mehr →


Die Science Tower Challenge 2017

Die SCIENCE TOWER CHALLENGE 2017 richtet sich an Start-ups, GründerInnen sowie innovative Unternehmen und Organisationen in den Bereichen Energie- und Umwelttechnik, Mobilität, nachhaltige Stadtentwicklung, soziale Innovationen, Informations- und Kommunikationstechnologien und Kreativwirtschaft. mehr →