Müll in der Steiermark als Zukunftsressource

8. Januar 2014

 

Landesrat Hans Seitinger sieht Müll als Entwicklungschance für die Steiermark.


 

Steiermark. Eine der wertvollsten Ressourcen stellt Müll in Zeiten von begrenzten fossilen Rohstoffen dar. Die Steiermark ist bereits weltweit an der Spitze im Umgang mit Abfällen: 136 Unternehmen erwirtschaften jährlich eine halbe Milliarde Euro Umsatz, es gibt 425 Altstoffsammelzentren, 2.278 Erwerbstätige sind in Abfall verarbeitenden Unternehmen beschäftigt. Dies zeigt nun eine Studie von Joanneum Research im Auftrag des zuständigen Landesrats Johann Seitinger (ÖVP) und der Fachgruppe Abfall-und Abwasserwirtschaft.

„Es ist uns in den letzten Jahren in der steirischen Abfallwirtschaft gelungen, aus einem ökologischen Problem eine gigantische ökonomische Chance zu entwickeln. Dadurch können wir in Zukunft viele neue und sichere Arbeitsplätze in Aussicht stellen“, so Seitinger. So weisen die 50 Betriebe im Bereich Abfall- und Stoffströme im Eco-World-Styria Cluster gewaltige Exportraten von über 90 Prozent auf.

Österreich, 17.12.2013

 

Weitere News zu diesem Thema

Circular Economy: Wirtschaftsmission

One-stop-shop Recycling Lösungen für CEE. Geschäftskontakte mit tschechischen Unternehmen, Cluster und Behördenvertretenden werden bei der Wirtschaftsmission geknüpft, um Ideen für die Neuerungen in der europäischen Abfallwirtschaft zu generieren. mehr →


Green Tech Jam 2019

Come and join us at the Green Tech Jam 2019 hosted by Green Tech Cluster Styria and the Graz University of Technology in cooperation with Green Tech companies. mehr →


Cluster Jahresbericht 2018

Innovation wirkt. Das zeigt die Entwicklung der Unternehmen im Green Tech Cluster mit neuen Umsatz- und Beschäftigungsrekorden, aber vor allem mit viermal höherem Wachstum jener Unternehmen, die ihren Fokus auf Forschung und Entwicklung legen. mehr →