Müll in der Steiermark als Zukunftsressource

8. Januar 2014

 

Landesrat Hans Seitinger sieht Müll als Entwicklungschance für die Steiermark.


 

Steiermark. Eine der wertvollsten Ressourcen stellt Müll in Zeiten von begrenzten fossilen Rohstoffen dar. Die Steiermark ist bereits weltweit an der Spitze im Umgang mit Abfällen: 136 Unternehmen erwirtschaften jährlich eine halbe Milliarde Euro Umsatz, es gibt 425 Altstoffsammelzentren, 2.278 Erwerbstätige sind in Abfall verarbeitenden Unternehmen beschäftigt. Dies zeigt nun eine Studie von Joanneum Research im Auftrag des zuständigen Landesrats Johann Seitinger (ÖVP) und der Fachgruppe Abfall-und Abwasserwirtschaft.

„Es ist uns in den letzten Jahren in der steirischen Abfallwirtschaft gelungen, aus einem ökologischen Problem eine gigantische ökonomische Chance zu entwickeln. Dadurch können wir in Zukunft viele neue und sichere Arbeitsplätze in Aussicht stellen“, so Seitinger. So weisen die 50 Betriebe im Bereich Abfall- und Stoffströme im Eco-World-Styria Cluster gewaltige Exportraten von über 90 Prozent auf.

Österreich, 17.12.2013

 

Weitere News zu diesem Thema

Nachlese: INNOLounge

Die großen Themen der 4. INNOLounge waren Blockchain-Technologien im Gesundheitswesen und Erfahrungen zu Innovationsprozessen in Unternehmen. Die Speaker überzeugten mit Interessanten Hintergrundinfos. mehr →


Weltweites Scouting mit Pioneers

Im Programm des Green Tech Hub starteten Komptech, Redwave und Saubermacher ein Scouting-Programm. Gemeinsam mit dem Start-up Experten Pioneers wurden die Top Player der Abfall- und Recyclingwirtschaft identifiziert. mehr →


Wasser ist wertvoll – Weltwassertag 2019

Seit 1993 findet jedes Jahr am 22. März der von der UNESCO ins Leben gerufene Weltwassertag statt. mehr →