Mehr Geld für die Forschung

27. August 2013

 

In der Steirmark werden die Kompetenzen in der Umwelttechnik gestärkt


 

Alpbach/Graz. Über eine Initiative der Montanuniversität Leboen soll ein weiteres Kompetenzentrum in die Steiermark geholt werden. Wie Rektor Wilfried Eichselseder beim Forum Alpbach bekannt gab, bewirbt sich Leoben um ein Kompetenzzentrum des Europgean Institute of Innvoation and Technology (EIT), ein seit 2008 bestehender Schwerpunkt der EU zum Aufbau von Forschung.

Im Bereich Umwelttechnik bildet die Steiermark den Forschungsverbund Green Tech Research Styria aus Universität Graz, Technischer Universität Graz, Montanuni, Fachhochschule Joanneum, Forschungsgesellschaft Joanneum Research, Umwelttechnik-Cluster Eco World Styria, Industriellen vereinigung und Wirtschaftskammer. Ein erstes konkretes Projekt ist Dezent, die dezentrale Energieversorgung. Ein wichtiges ukünftiges Anliegen für Landesrätin Kristina Edlinger-Ploder ist es, die „hohe Forschungs- und Entwicklungsquote“ im Land von 4,3 auf fünf Prozent zu heben.

Kleine Zeitung, 22.08.2013

 

Weitere News zu diesem Thema

Innovation 4.0 beim Cluster-Treffen

Der Green Tech Cluster lädt herzlich zum Cluster-Treffen am Dienstag, 18. Juni 2019 in den größten „Makerspace“ Österreichs an der TU Graz, der eben eröffnet wurde. mehr →


Nachlese: INNOLounge

Die großen Themen der 4. INNOLounge waren Blockchain-Technologien im Gesundheitswesen und Erfahrungen zu Innovationsprozessen in Unternehmen. Die Speaker überzeugten mit Interessanten Hintergrundinfos. mehr →


Weltweites Scouting mit Pioneers

Im Programm des Green Tech Hub starteten Komptech, Redwave und Saubermacher ein Scouting-Programm. Gemeinsam mit dem Start-up Experten Pioneers wurden die Top Player der Abfall- und Recyclingwirtschaft identifiziert. mehr →