Land der E-Fahrzeuge

18. April 2017

 

Mehr als 10.000 Elektrofahrzeuge sind bereits auf Österreichs Straßen unterwegs. Alleine im Jahr 2016 wurden 3.826 neu zugelassen − ein EU-weiter Spitzenwert und eine Steigerung von 128,1 Prozent im Vergleich zu 2015. Dabei nimmt die Steiermark bei der Elektrifizierung des Verkehrs eine Vorreiterrolle ein. Bis Ende 2017 sollen in der grünen Mark rund 580 Ladestationen zur Verfügung stehen. Insbesondere die Energie Steiermark investiert in den kommenden Monaten mehr als 3,2 Millionen Euro in den Ausbau des heimischen E-Tankstellennetzes. Das Ziel: Kein Steirer soll mehr als 15 Kilometer von einer Ladestation entfernt sein.


Flotten-Tausch: 14 neue Elektro-Autos für Energie Steiermark

 

Fuhrpark auf 150 Strom-Fahrzeuge aufgestockt 3,2 Millionen Euro Investition: Zahl der steirischen Ladestationen wird bis Jahresende auf 580 ausgeweitet.

Die Energie Steiermark stockt ihren „grünen“ Fuhrpark weiter auf und hat jetzt 14 neue Elektro-Autos übernommen. Seit heute sind neun Renault ZOE, zwei VW e-up!, zwei VW e-Golf und ein Kia Soul EV landesweit für Kunden im Einsatz. Damit hat der Energiedienstleister nun insgesamt 150 Strom-Autos in Betrieb.

„Wir sind mit der Alltagstauglichkeit der Fahrzeuge bis dato überaus zufrieden, die E-Flotte ist Teil unserer gelebten Nachhaltigkeits-Strategie“, so Vorstandssprecher Christian Purrer. „Daher sind wir auch der größte E-Mobility-Vermieter in ganz Österreich.“ An rund 40 Verleihstandorten stehen bundesweit mehr als 1000 Strom-Fahrzeuge zur Anmietung bereit.

In den kommenden Monaten investiert die Energie Steiermark mehr als 3,2 Millionen Euro in die Aufrüstung des heimischen E-Tankstellennetzes. „Zu den aktuell 361 Ladestellen im Bundesland kommen bis Jahresende weitere 217 dazu, darunter zahlreiche Schnellladestationen. Das Ziel: Kein Steirer soll mehr als 15 Kilometer von einer Ladestation entfernt sein“, so Vorstandsdirektor Martin Graf.

„E-Mobilität braucht aber auch die Vernetzung mit Kommunen und dem Öffentlichen Verkehr. Darum dürfen sich wirkungsvolle Konzepte nicht nur an den Fahrzeugen selbst orientieren, sondern müssen auch neue Partner-Modelle beinhalten“, so Purrer und Graf.

„Modernisieren wir gemeinsam die Steiermark. Mit der E-Mobilitäts-Offensive der Energie Steiermark kommen wir damit einen großen Schritt nach vorne. Auch das Murkraftwerk Graz wird künftig sauberen Strom für rund 40.000 steirische Elektroautos liefern. Mit grünem Strom aus der Steiermark bleibt die Energie leistbar – für alle Steirerinnen und Steirer, ob am Land oder in der Stadt. Künftig soll jede Steirerin und jeder Steirer eine Ladestation für das E-Auto der Zukunft in seiner Nähe haben, betrieben mit grünem steirischen Strom,“ freut sich Eigentümervertreter Landeshauptmann-Stellvertreter Michael Schickhofer.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Kontakt:

Mag. (FH) Urs Harnik-Lauris
Energie Steiermark AG
Leiter Konzernkommunikation
+43 (316) 9000 5926, Mobil: +43 (664) 180 1780
urs.harnik@e-steiermark.com
Fax: +43 (316) 9000 20829
8010 Graz, Leonhardgürtel 10

 

 
Zurück zur Übersicht
 
 

Weitere News zu diesem Thema

Hochpräzises Analysetool für Ersatzbrennstoffe

EVK hat im Rahmen der chii2017 sein neues Analysetool SQALAR für die Messung der chemischen Eigenschaften von Stück- und Schüttgut vorgestellt. mehr →


Chinesischer Marktführer setzt auf die Steiermark

Das chinesische Fortune 500 Unternehmen Midea errichtet ein Forschungs- und Innovationszentrum im Grazer Umland. mehr →


Analyse von Energiesparpotenzial in luftiger Höhe

Siemens hat in Zusammenarbeit mit dem AIT und der AEE INTEC eine neue Technologie entwickelt, die erstmals Energiesparpotenziale ganzer Stadtviertel erfasst. mehr →