Komptech GmbH: Doppeltes Debüt: Drehbarer Mobilhacker Chippo 5010 Cdt (turnable) und Steinseparator Stonefex

10. Mai 2012

 

Das Ziel ist gesteckt: Die energetische Nutzung von Biomasse wird eine Schlüsselrolle bei der gesamteuropäischen Energieversorgung einnehmen. Damit jedoch der stetig steigende Bedarf an umweltfreundlichen Brennstoffen dauerhaft gedeckt werden kann, müssen vorhandene Biomasseströme effektiver genutzt und neue, zuverlässige Quellen erschlossen werden. Internationale Vorreiter bei der Aufbereitung fester Abfälle und holziger Biomasse sind die Hacker, Zerkleinerer, […]


 

Das Ziel ist gesteckt: Die energetische Nutzung von Biomasse wird eine Schlüsselrolle bei der gesamteuropäischen Energieversorgung einnehmen. Damit jedoch der stetig steigende Bedarf an umweltfreundlichen Brennstoffen dauerhaft gedeckt werden kann, müssen vorhandene Biomasseströme effektiver genutzt und neue, zuverlässige Quellen erschlossen werden. Internationale Vorreiter bei der Aufbereitung fester Abfälle und holziger Biomasse sind die Hacker, Zerkleinerer, Stern- und Trommelsiebe des österreichisch-deutschen Herstellers Komptech. Ihre Wirtschaftlichkeit und Durchsatzleistung werden auch auf der internationalen Leitmesse IFAT ENTSORGA vom 7. bis 11. Mai 2012 auf dem Gelände der Neuen Messe München für Aufsehen sorgen. Besuchermagnete am Komptech-Stand 403/502 in Halle C2 sind der neue um 260 Grad drehbare Mobilhacker Chippo 5010 Cdt (t=turnable) und die mobile Trommelsiebmaschine Cribus 3800 E. Wenige Schritte entfernt, auf dem Gelände der VDMA-Praxistage, ist der neue mobile Steinseparator Stonefex erstmals im Einsatz zu sehen.

Enge Fahrgassen, eingeschränkte Sicht und wenig Raum für Fahr- und Wendemanöver: Hackereinsätze links und rechts der Forststraße stellen forstliche Dienstleister oft vor große fahr-und arbeitstechnische Herausforderungen.

Chippo 5010 Cdt nutzt volles Raumangebot für beidseitige 260 Grad Drehung
Beim Chippo 5010 Cdt (t=turnable) ist die Hackeinheit dagegen auf einen massiven Drehkranz aufgebaut. Dieser ermöglicht ein beidseitiges Schwenken des Mobilhackers um 260 Grad und sorgt dafür, dass die Maschine auch auf engen, unübersichtlichen Hackplätzen ohne zeitaufwändige und risikoreiche Rangiermanöver effektiv arbeitet.

Der neue Chippo 5010 Cdt von Komptech ist als mobile LKW-Aufbauvariante konzipiert und wird im Gegensatz zu vielen anderen drehbaren Hackern direkt über einen 540 PS starken LKW-Motor angetrieben. Dabei übertragen extra entwickelte Spezialgetriebe die Leistung des MAN-Motors nahezu verlustfrei an den aufgebauten Hacker und stellen sicher, dass die erzeugte Kraft exakt dort ankommt, wo sie benötigt wird. Durch den bewussten Verzicht auf einen Aufbaumotor steht dem Chippo 5010 Cdt das volle Raumangebot für die beidseitige 260 Grad Drehung zur Verfügung. Gleichzeitig überschreitet der Mobilhacker die übliche LKW-Breite nicht und bleibt insgesamt sehr übersichtlich.

Neues XL-Ausblasrohr gewährleistet einen zielgenauen Austrag der Hackschnitzel
Weitere Pluspunkte des ersten drehbaren Mobilhackers aus der Chippo-Familie Chippos 5010 Cdt sind der leistungsstärkere Epsilon-Holzladekran und das von Komptech neu entwickelte XL-Ausblasrohr. Es hat eine Rohrlänge von 5000 Millimetern, besitzt eine verbesserte Rohrkontur und ist mit einer zweiteiligen Klappe zur Wurfweite-Regulierung ausgestattet. Mit seiner Hilfe kann der Hackerbetreiber die erzeugten Hackschnitzel genau und ohne Streuverluste in Gebäude, in Fahrsilos oder in Container einbringen. Alle Komptech-Mobilhacker des Typs 5010 arbeiten mit einer Trommeldrehzahl von 440 oder 560 Umdrehungen pro Minute. Soll vorwiegend Stammholz gehackt werden, ist der Chippo mit einer Trommeldrehzahl von 440 Umdrehungen optimal gerüstet. Will der Praktiker dagegen hauptsächlich Strauchschnitt und Schwachholz zerkleinern wird er mit einer Trommeldrehzahl von 560 Umdrehungen ein perfekt konditioniertes, effizientes Hackergebnis erzielen. Noch komfortabler ist es, den Chippo mit einem optionalen Planetengetriebe auszustatten. Dann stehen dem Hackerbetreiber beide Trommeldrehzahlen abrufbereit zur Verfügung.

Mit dem mobilen Steinseparator Stonefex neue Biomasse-Quellen erschließen und nutzen
Neben Stammholz stellen auch Waldrestholz, Wurzelholz und holziger Grünschnitt eine lukrative Brennstoffquelle dar. Doch trotz einer intensiven Aufbereitung dieser holzigen Biomasse in Zerkleinerern und Trommelsieben gelingt es oft nicht, qualitätsmindernde und verschleißfördernde Steine vollständig aus der Nutzfraktion zu trennen. Genau hier setzt der neue mobile Steinseparator Stonefex 3000 E von Komptech an. Über ein Förderband gelangt die wunschgemäß zerkleinerte Biomasse zunächst in die Trennkammer des Separators. Hier werden die steinigen Störstoffe unter kontrollierten Druck- und Strömungsverhältnissen schnell und ohne großen Aufwand aus der Biomassefraktion herausgelöst und separiert. Dabei erreicht der Stonefex einen Abscheidegrad von mehr als 80 Prozent. Damit kann künftig auch holzige Biomasse zu Brennstoff veredelt werden, die bisher wegen ihres hohen Steinanteils als ungeeignet eingestuft wurde oder mit hohen finanziellen Risikoabschlägen belegt war.

Cribus 3800 E: Höchste Wirtschaftlichkeit durch Hybridantrieb
Die Cribus 3800 E ist die zur Zeit größte mobile Trommelsiebmaschine als Zentralachsanhänger. Die dahinter stehenden Trommeldimensionen eröffnen ein breites Einsatzspektrum: Der große Trommeldurchmesser und ein komfortabler Abstand zu den Seitenwänden erlauben ein störungsfreies Absieben auch bei großer Sieblochung. Ein Spitzenwert bei der effektiven Sieblänge wiederum steht für ein optimales Siebergebnis in Bezug auf Durchsatz und Produktqualität. Um in den Abmessungen eines Zentralachsanhängers zu bleiben, wird das Feinkornaustragsband (in Transportstellung neben dem Bunker) mittels patentiertem Verschiebemechanismus in die Arbeitsstellung neben die Siebtrommel gefahren.

Den Grundstein für die enorme Wirtschaftlichkeit liefert das Antriebskonzept: Alles an der Cribus – vom Bunker bis zu den Austragsbändern – wird elektrisch angetrieben. So minimieren sich, unterstützt durch den neu entwickelten Trommel- Direktantrieb „WHEELGRIP“, die Energie-, Verschleiß- und Wartungskosten der gesamten Maschine. Der Strom für die elektrischen Antriebe kommt direkt vom Netz, wird von einem eingebauten Dieselgenerator erzeugt oder durch einen separaten Stromerzeuger zur Verfügung gestellt. Auch bei Wartung und Betriebssicherheit bietet die Cribus überzeugende Lösungen. Große Klappen und Türen, einfache Tauschkonzepte für Siebtrommel und Förderbänder sowie überlegte Sicherheitsmechanismen kennzeichnen das Maschinendesign.

Universal-Holzzerkleinerer Axtor arbeitet im Schredder- und Hackmodus
Hoch im Kurs steht auch der Universal-Holzzerkleinerer Axtor 8012 von Komptech. Die Maschine wird von einem 780 PS starken Caterpillar-C18 Motor angetrieben und erreicht eine Durchsatzleistung bis zu 400 Schüttraummeter pro Stunde. Die wichtigsten Merkmale des Universal-Holzzerkleinerer Axtor sind seine zwei Zerkleinerungskonzepte: Als Schnellläufer und im so genannten Schreddermodus bereitet der Axtor Grünschnitt für die anschließende Kompostierung vor. Hier kommen die freischwingenden Werkzeuge des Axtors zum Einsatz. Im geschwindigkeitsreduzierten Hackmodus dagegen erzeugt der Universal-Holzzerkleinerer einheitlich konfektionierten Brennstoff für Heizkraftwerke. Das Materialspektrum des Axtors reicht von unbehandeltem Altholz über Grünschnitt, Strauchschnitt, Rindenmaterial und Stammholz bis zu vorgebrochenem Wurzelholz und Waldrestholz. Der Axtor besitzt einen langen, nach vorne geöffneten Aufgabetisch mit beidseitiger Befülloption. Akzente setzt auch sein aggressiver Materialeinzug, hier sorgen zwei horizontal und zwei vertikale Einzugswalzen für ein perfekte Erfassung und sichere Übergabe des Materials an die Zerkleinerungstrommel.

Besuchen Sie uns in München
7. – 11. Mai 2012
Halle C2, Stand 403/502

Folgende Maschinen sind ausgestellt: Stonefex 3000 E, Multistar L3, Axtor 8012, Chippo 5010 Cdt, Cribus 3800 E

Quelle: KOMPTECH GmbH / Newsbeitrag 17.04.2012
Zum Originalbeitrag auf der Website der KOMPTECH GmbH gelangen Sie HIER.

 

Weitere News zu diesem Thema

Innovationslehrgang „Green Big Data“

Big Data bietet Umwelttechnikunternehmen enorme Wachstumschancen. Daher werden im neuen Innovationslehrgang „Green Big Data“ 30 Personen der Green Tech Branche an der FH JOANNEUM und TU Graz zu Big Data Experten ausgebildet. mehr →


Magazine: Visionäre Grätzelzellen, Predictive Maintenance & Upcycling

Die Technologieführerschaft in der Umwelttechnik haben die Unternehmen im Green Tech Valley fest im Blick. Entdecken Sie in der Dezember-Ausgabe des Green Tech Magazines „World‘s 1st-Projekte“ voller steirischer Innovationen, Pioniergeist und Know-how. mehr →


Nachlese: Predictive Maintenance für Service-Exzellenz und neue Wertschöpfung

Das Thema Predictive Maintenance, der „vorausschauenden“ oder „vorhersagenden“ Instandhaltung, bietet eine vielversprechende Kombination von Service und Digitalisierung. mehr →