Internationale, vom Wirtschaftsministerium organisierte Delegation zu Besuch in Schäffern

8. November 2010

 

Die sowatec gmbh baut ihre weltweiten Geschäftskontakte aus


(Schäffern, 8. November 2010) die sowatec gmbh, seit Sommer dieses Jahres aktives Mitglied im Cluster ECO WORLD STYRIA, setzt für die kommenden Jahre auf den weiteren Ausbau der internationalen Geschäftskontakte. Dabei stehen neben Russland und Österreich insbesondere die mitteleuropäischen Länder wie die Slowakei, Tschechien und Ungarn im Focus. Am 19. Oktober nahm Dr. Karl Putz zusammen mit Projektleiter DI(FH) Sven Rixrath auf persönliche Einladung an einer exklusiven Gesellschaftersitzung der sogenannten ACIS-Union teil. Zur ACIS-Union gehören 12 Länder hauptsächlich aus Mittel-und Osteuropa. „Unser Leistungsspektrum in der Altlastensanierung ist aufgrund der großen Flexibilität der Anlagentechnik sowie der Fernwartung weltweit kosteneffizient bei überdurchschnittlicher Schadstoffreduzierung einsetzbar“, so DI Dr. Karl Putz.

Bereits einen Tag später, am 20.10.2010, war eine vom Wirtschaftsministerium organisierte Delegation von internationalen Staaten bei der sowatec GmbH am Firmensitz in Schäffern zu Besuch. Vertreten waren unter anderem die Schweiz, Korea, Kanada, Schweden, England, Japan und die Vereinigten Staaten. Der Aufenthalt begann mit einer Präsentation des von Dr. Putz initiierten Umweltkompetenzzentrums in Schäffern. Anschließend demonstrierten die Altlasten-Spezialisten das innovative, unternehmensintern entwickelte Verfahren zur Beseitigung von umweltschädigenden Mineralöl- Kohlewasserstoffen aus Erdreich und Grundwasser. Die anschließende, lebhafte Diskussion zeigte das große Interesse der ausländischen Gäste an dem Verfahren und den Einsatzmöglichkeiten zur Altlastensanierung in ihren jeweiligen Heimatländern. Am Abend nahmen die Delegationsteilnehmer vor ihrer Rückfahrt nach Wien an einem Abschlussessen mit steirischem Jausen-Buffet und Steirischem Wein teil. „Wir sind überzeugt, dass wir den Hightech-Standort Steiermark gut repräsentiert und das große Potenzial unserer Region im Bereich Umwelttechnik aufgezeigt haben“, so Dr. Karl Putz.

Quelle: sowatec / 8.11.2010

 
Zurück zur Übersicht
 
 

Weitere News zu diesem Thema

Wassersprühnebel steigert Effizienz der zentralen Kühlanlagen beim LKH in Graz

Die zentrale Rückkühlanlage des Universitätsklinikum Graz besteht seit weit über 30 Jahren und hat in den Jahren an Leistung verloren. mehr →


Nachlese Clustertreffen im Science Tower

Gemeinsam mit dem Holzcluster Steiermark lud der Green Tech Cluster am Dienstag, 12. September 2017 zum Cluster-Treffen in den Science Tower. Thematisch drehte sich dabei alles um das Zukunftsthema Building Information Modeling (BIM). mehr →


Ressourcenschonung durch die Reparatur von Elektromotoren, Generatoren und anderen elektrischen Maschinen

Die Reparatur von E-Motoren, Generatoren und anderen elektrischen Maschinen ist ganz im Sinne der Nachhaltigkeit: Je nach Reparaturaufwand können bis zu 90 % der verbauten Teile wiederverwendet werden. Ein Beispiel dafür ist die von SPALT durchgeführte Überholung eines Synchrongenerators, der in einem Biomassekraftwerk in Oberösterreich im Einsatz ist. mehr →