Internationale Journalisten von österreichischen „Smart-Cities“ begeistert

27. November 2013

 

Journalistengruppe mit Teilnehmern aus Spanien, Slowenien und Russland besuchte österreichische ÖkoenergieprojekteWien und Graz- Auf Einladung der WKO, Abteilung Außenwirtschaft, war vor kurzem ein Journalistengruppe mit Teilnehmern aus verschiedenen europäischen Ländern in Österreich unterwegs. Das Thema „Smart-Cities“ stand im Mittelpunkt. In Wien wurde das preisgekrönte Null-Energiehotel, das Boutiquehotel Stadthalle nicht nur besucht, sondern zum bewußten Erleben […]


 

Journalistengruppe mit Teilnehmern aus Spanien, Slowenien und Russland besuchte österreichische Ökoenergieprojekte

Wien und Graz- Auf Einladung der WKO, Abteilung Außenwirtschaft, war vor kurzem ein Journalistengruppe mit Teilnehmern aus verschiedenen europäischen Ländern in Österreich unterwegs.

Das Thema „Smart-Cities“ stand im Mittelpunkt. In Wien wurde das preisgekrönte Null-Energiehotel, das Boutiquehotel Stadthalle nicht nur besucht, sondern zum bewußten Erleben wurde dort sogar übernachtet. Beim Treffen mit TINA VIENNA wurde das Projekt „Seestadt Aspern“ im Detail vorgestellt, außerdem ging die Tour zur EBS-Kläranlage sowie zur High-Tec Abfallverwertungsanlage Pfaffenau. Das weltweit erste zertifizierte Passivhaus-Hochhaus der Raiffeisen-Holding NÖ-Wien sorgte für Begeisterung und Staunen der Teilnehmer: 78 Meter hoch, mit 21 Stockwerken, ein klares Zeichen für einen schonenden Umgang mit Ressourcen. Die Architektur-Planung kommt von der AG Atelier Hayde Architekten und Architektur Maurer. Das detaillierte energetische Gesamtkonzept wurde vom Ziviltechnikerbüro Vasko+Partner entwickelt- Christian Steininger von Vasko + Partner überzeugte die interessierten Gäste von den Vorteilen des Passivhausstandards bei einem solchen Projekt.

Am nachsten Tag der umfassenden Tour ging es nach Graz, wo eine „Green Tech Valley“ Tour am Programm stand, die beim Umweltcluster ECO WORLD STYRIA startete. Im FIBAG Forschungszentrum wurde umfassend über die neuesten Energiefassadensysteme, darunter die Grätzelzelle, eine Solarstromzelle, die von beiden Seiten Strom erzeugen kann, berichtet. Weitere Besuche führten zu Architekt Markus Pernthaler ins Rondo, das ebenfalls ein Passivhaus ist sowie zum Projekt ECR Energy City Graz/Stadtteil Reininghaus, wo 143 Wohneinheiten in modernsten Holzgeschoßwohnbauten mit Passivhausstandard sowie zusätzlich 38 Einheiten für Betreutes Wohnen und rund 9.000 Quadratmeter Geschäfts- und Bürofläche errichtet werden.

Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen waren von den unterschiedlichen Projekten sehr begeistert und werden in den nächsten Wochen in ihren Heimatländern in den Medien sicherlich über die innovativen österreichischen Projekte berichten.

oekonews.at, 4.11.2013

 

Weitere News zu diesem Thema

Einzigartiger Green Tech Hub eröffnet

Als österreichweit einzigartiges Projekt wurde der neue Green Tech Hub im Science Tower feierlich eröffnet. mehr →


Feierliche Staatspreisverleihung

Die PreisträgerInnen für den Staatspreis2018 Umwelt‐ und Energietechnologie sowie für den Sonderpreis2018 Ressourceneffizienz haben heute, am 30. Oktober im Mumuth in Graz, die höchste staatliche Auszeichnung im Umwelttechnologiebereich verliehen bekommen: ecop Technologies GmbH, Fronius International GmbH sowie Compuritas GmbH. mehr →


Hackathon für den Klimaschutz

Die dramatische Warnung des Weltklimarats zur Erderwärmung erfordert jetzt ein rasches gemeinsames Handeln für eine lebenswerte Zukunft. mehr →