Hightech Abfallaufbereitung für China

2. Juni 2017

 

Der Recyclingspezialist REDWAVE wird nördlich von Schanghai eine Müllverbrennungsanlage um eine Vorschaltanlage zur Hausmüllaufbereitung ergänzen. Die besondere Herausforderung dabei ist, dass der chinesische Haushaltsabfall einen hohen Wassergehalt aufweist, mit dem ein niedriger Heizwert einhergeht. Mit der neuen mechanischen biologischen Abfallbehandlung (MBA) wird der Heizwert erhöht und die Restfeuchtigkeit im Abfall verringert. Daraus entsteht nach verschiedenen Aufbereitungsschritten ein homogener hochwertiger Ersatzbrennstoff.


 

Hightech-Abfallaufbereitung für China

d

Der Recyclingspezialist REDWAVE wird nördlich von Schanghai eine Müllverbrennungsanlage um eine Vorschaltanlage zur Hausmüllaufbereitung ergänzen. Die besondere Herausforderung dabei ist, dass der chinesische Haushaltsabfall einen hohen Wassergehalt aufweist, mit dem ein niedriger Heizwert einhergeht. Mit der neuen mechanischen biologischen Abfallbehandlung (MBA) wird der Heizwert erhöht und die Restfeuchtigkeit im Abfall verringert. Daraus entsteht nach verschiedenen Aufbereitungsschritten ein homogener hochwertiger Ersatzbrennstoff.

d

REDWAVE stellte Anlagenkonzept zum Abfallsymposium in Hannover vor

In China sind derzeit mehr als 200 Müllverbrennungsanlagen in Betrieb. Die MVA in Lianyungang, in der Provinz Jiangsu nördlich von Schanghai, wird jetzt um eine Vorschaltanlage zur Hausmüllaufbereitung ergänzt. Für den Aufbereitungsprozess ist der österreichisch-deutsche Anlagenbauer REDWAVE verantwortlich. Tim van Heeswijk vom Vertrieb der REDWAVE stellte das Aufbereitungskonzept auf dem 7. Abfallwirtschaftssymposium (16.-18. Mai 2017) in Hannover vor.

Der chinesische Hausmüll hat einen höheren Organikgehalt als der europäische und demzufolge auch einen sehr hohen Wassergehalt. Hieraus resultiert ein niedriger Heizwert im Bereich von 3 – 6,7 MJ/kg (Europa 9 – 11 MJ/kg) und es lässt sich bei der Verbrennung nur eine niedrige Energieausbeute erzielen.

Der Kunde China Jinjiang Environment Holding Company Limited erteilte REDWAVE den Auftrag zur Lieferung, Montage und Inbetriebnahme der mechanisch-biologischen Abfallbehandlung (MBA). Die MBA ist auf eine jährliche Durchsatzleistung von 273.750 t ausgelegt (750 t / Tag). Nach Vorgaben des Kunden wird der Heizwert erhöht und die Feuchte von derzeit etwa 50% auf maximal 30% reduziert.

Von einem Tiefbunker zur Zwischenlagerung wird der Abfall mit einem vollautomatisch betriebenen Kran dem Vorzerkleinerer zugeführt. Nach der Zerkleinerung und anschließenden Metallabtrennung mit einem Überbandmagneten wird das Material in einen Zwischenbunker gefördert.

Ein ebenfalls vollautomatischer Kran transportiert den Abfall vom Zwischenbunker zu einer der insgesamt 18 Trocknungsboxen. Durch Zugabe von Umgebungsluft oder Umluft setzt ein aerober biologischer Prozess ein, der Abfall erhitzt sich in der Box und Wasser wird in Form von Wasserdampf mit der Boxenabluft ausgetragen. Der Prozess kann in jeder Box individuell geregelt werden. So kommt es zu einer effizienten und gleichbleibenden Trocknung. Die relevanten Daten, wie Volumenstrom von Frischluft und Umluft sowie die Temperaturkurven, werden in Echtzeit analysiert und geregelt.

Jede Trocknungsbox wird mit einer selbstragenden, wärmeisolierten Abdeckung verschlossen, damit der Trocknungsprozess im Inneren unabhängig von der Umgebungstemperatur verlaufen kann.

In verschiedenen Aufbereitungsschritten wird der Hausmüll nach der biologischen Trocknung zu einem homogenen, hochwertigen Ersatzbrennstoff verarbeitet. Dazu gehören Siebung, Windsichtung, Zerkleinerung, Metallabscheidung und optische Sortierung mit NIR-Geräten von REDWAVE. Durch die biologische Trocknung und anschließende mechanische Aufbereitung wird der Heizwert von 3 – 6,7 MJ/kg auf 12 – 14 MJ/kg erhöht.

Die MBA Lianyungang befindet sich derzeit in der Bauphase. Die Inbetriebnahme ist für Ende 2017 vorgesehen.

Kontakt

Angela Thaller
REDWAVE, a division of BT-Wolfgang Binder GmbH
Tel.: +43 3112 8377 2276 Email: a.thaller@redwave.at
Mühlwaldstrasse 21, 8200 Gleisdorf, Austria

 

Weitere News zu diesem Thema

Ausgezeichnete steirische Innovationen

Das quantitative Analysetool SQALAR von EVK wurde von der Fachzeitschrift inVISION als Top Innovation 2018 ausgezeichnet. mehr →


Neues Leben für alte Geräte

Alten Elektrogeräten wird im ersten steirischen Reparatur- und Service-Zentrum (R.U.S.Z.) in Graz neues Leben eingehaucht. mehr →


Solardachziegel „made in Styria“

Tesla kündigt sie an, die steirische Firma PVP produziert und verbaut sie bereits im großen Maßstab – Photovoltaikdachziegel. mehr →