Heiße Sohle lädt Handy-Akku auf

2. August 2010

 

Unternehmen entwickeln stromerzeugende Gummistiefel


Auf einem Festival abrocken und dadurch Strom erzeugen – das klingt im ersten Moment unmöglich. Der österreichische Telekommunikationsanbieter Orange hat in Zusammenarbeit mit GotWind, einem Spezialisten für erneuerbare Energien, spezielle Gummistiefel entwickelt. Mit ihnen kann der der Träger seinen Handy-Akku umweltfreundlich aufladen. Besonders effizient sind die Schuhe laut Unternehmen, wenn eine heiße Sohle auf einem kühlen, schlammigen Untergrund gelegt wird – beispielsweise auf Festivals. Denn die Sohle besteht aus thermoelektrischen Modulen, die sich die verschiedenen Temperaturen zwischen Fuß und Boden zunutze machen. Je größer der Unterschied, desto mehr saubere Energie wird erzeugt. Der Prototyp wurde vor kurzem beim Glastonbury Festival in Großbritannien vorgeführt. Zwölf Stunden über das Gelände laufen , liefere genügend Strom, um die Daheimgebliebenen eine Stunde über Bands und Sänger auf dem Laufenden zu halten.

Weitere Info:
www.gotwind.org/orange_power_wellies.htm

Quelle: energiekonsens bremen, oekonews.at/02.08.2010

 
Zurück zur Übersicht
 
 

Weitere News zu diesem Thema

Grüne Millioneninvestition

Der steirische Anlagenbauer BDI investiert rund 16 Millionen Euro in den Bau einer Industrieanlage zur Produktion von Algenbiomasse in Hartberg. mehr →


Die Weichen auf Erfolgskurs gestellt: ATT gewinnt ÖBB Ausschreibung

Das aufstrebende Unternehmen wird in den kommenden beiden Jahren die Österreichischen Bundesbahnen exklusiv mit Weichenheizungen beliefern. mehr →


Erster Kundentag der Arbeitsgruppe Export Circular Economy mit der ALBA Group

Am Mittwoch, 20. September 2017, fand im Ecoport der Firma Saubermacher gemeinsam mit dem Green Tech Cluster der erste Kundentag der Arbeitsgruppe Export Circular Economy mit der ALBA Group statt. mehr →