Grüner Strom für KNAPP

1. August 2018

 

Die Firmenzentrale der KNAPP AG in Hart bei Graz bezieht ab sofort grünen Strom aus Eigenproduktion. 704 Module erbringen eine Spitzenleistung von 197,12 kWp und decken damit einen Großteil der Grundlast am Standort ab. Zukünftig sollen auch sämtliche Ladestationen für Elektrofahrzeuge am Firmengelände mit Sonnenenergie versorgt werden. Die Photovoltaikanlage wurde in Zusammenarbeit mit der E1 Wärme und Energie GmbH realisiert. Dabei wurde auch die regionale Wertschöpfung großgeschrieben. Die Module und auch die Wechselrichter sind „Made in Austria“.


 

KNAPP goes green: Photovoltaikanlage am Firmengelände errichtet

 

Die KNAPP AG feiert die Inbetriebnahme ihrer Photovoltaikanlage am Headquarter in Hart bei Graz. In enger Zusammenarbeit mit der Energie Steiermark entstand eine hochmoderne Anlage, die den Stromgrundbedarf des Konzerns in Hart deckt.

 

100%ige Deckung des Grundbedarfs mit Strom aus Eigenproduktion

Die KNAPP AG eröffnet mit 31.7.2018 die Photovoltaikanlage am Headquarter in Hart bei Graz. 704 Module erbringen eine Modulspitzenleistung von 197,12 kWp – was dem Jahresbedarf an Strom von 65 Einfamilienhäusern entspricht. KNAPP CFO Christian Grabner betont: „Für uns war die Installation einer Photovoltaikanlage ein weiterer logischer Schritt in Richtung Nachhaltigkeit, denn wir verfolgen die Idee einer autarken Energieversorgung schon seit einigen Jahren. Demnach wurde die Photovoltaikanlage so ausgelegt, dass damit ein Großteil der Grundlast am Standort gedeckt wird. In Verbindung mit unserer Mobilitätsinitiative KNAPP goes green können zukünftig auch sämtliche Ladestationen für unsere Elektrofahrzeuge mit Sonnenenergie versorgt werden.“

 

Langjährige Zusammenarbeit als Erfolgsfaktor

Die Energie Steiermark, die auch den Strombedarf der Produktionsstätten bei der KNAPP AG deckt, erwies sich bei diesem Großprojekt als verlässlicher Partner: Die Photovoltaikanlage wurde in Zusammenarbeit mit der E1 Wärme und Energie GmbH realisiert. Das Tochterunternehmen der Energie Steiermark stand der KNAPP AG beim gesamten Projekt, von der Beratung, über die Förderabwicklung, Produktauswahl und Montage bis hin zur Inbetriebnahme zur Seite. Die reibungslose Zusammenarbeit dieser zwei steirischen Leitbetriebe hat maßgeblich zum Projekterfolg beigetragen. Die Vorstände der Energie Steiermark und der KNAPP AG zelebrierten die feierliche Inbetriebnahme der Anlage.

 

Made in Austria – Regionalität als Leitmotiv

„Der Wunsch unserer Kundinnen und Kunden, selbst Strom zu erzeugen, nimmt immer mehr zu. Diesen Trend unterstützt die Energie Steiermark mit ihrem Know-how und realisiert pro Jahr rund 300 Photovoltaik-Projekte. Bei der Anlage für die KNAPP AG wurde die regionale Wertschöpfung großgeschrieben. Die Module und auch die Wechselrichter sind ,Made in Austria‘. Steiermarkweit haben wir bereits weit über 20.000 Photovoltaikanlagen in Betrieb“, ergänzen die beiden Vorstände der Energie Steiermark, Christian Purrer und Martin Graf. Regionale Wertschöpfung und Unterstützung des Wirtschaftsstandorts Österreich stand auch bei der Auswahl der weiteren Betriebe im Vordergrund, so wurde die Generalplanung vom Grazer Unternehmen Eichholzer & Frick ZT GmbH durchgeführt.

 

KNAPP goes green

Als steirischer Global Player ist sich KNAPP seiner Verantwortung und Vorbildwirkung bewusst und setzt seit Jahren konsequent umweltfreundliche Maßnahmen um, die dem Credo KNAPP goes green folgen. Umweltschonende Fortbewegungsmittel werden gezielt gefördert: KNAPP Mitarbeiter erhalten Tickets für die öffentlichen Verkehrsmittel, zudem wurden bereits über 20 Elektroautos für Mitarbeiter, die Fahrgemeinschaften bilden, angekauft. Mit dem Ziel vor Augen, die Mitarbeiter beim nachhaltigen Handeln zu unterstützen, werden eigene Parkareale für die e-car Flotte eingerichtet: 28 Ladestationen am Firmengelände geben den Mitarbeitern die Möglichkeit, ihre Elektroautos während der Arbeitszeit vollständig zu laden – mit Strom, der am Standort selbst erzeugt wurde.

 

Hier finden Sie weitere Informationen

 

Weitere News zu diesem Thema

Hackathon für den Klimaschutz

Die dramatische Warnung des Weltklimarats zur Erderwärmung erfordert jetzt ein rasches gemeinsames Handeln für eine lebenswerte Zukunft. mehr →


Förderung „Solare Großanlagen 2018“

Das Förderprogramm des Klima- und Energiefonds fördert solare Großanlagen. Thematische Neuerungen und eine zeitliche Erweiterung wurden in das Programm eingearbeitet. mehr →


Technologieführer wachsen schneller

Die diesjährige Konjunkturerhebung der steirischen Green Tech Branche zeigt eindrucksvoll, dass Forschung und Entwicklung in der Umwelttechnik eine Schlüsselrolle spielt. mehr →