Größtes Wasserkraftwerk Zentralasiens

24. August 2018

 

Der internationale Technologiekonzern ANDRITZ saniert und modernisiert das größte Wasserkraftwerk Zentralasiens in der Republik Tadschikistan. Mit einer aktuellen Leistung von 3.000 MW deckt es mehr als 70 % des nationalen Strombedarfs. Nach der Installation der neuen 380-MW-Francis-Turbinen und Generatoren weist das Kraftwerk eine um 12 % erhöhte installierte Leistung auf. Ein wesentlicher Bestandteil des 120 Millionen Euro schweren Auftrags ist auch die Berücksichtigung der Anforderungen an Umweltschutz und Wasserwirtschaft.


 

ANDRITZ modernisiert das größte Wasserkraftwerk in Zentralasien

 

Der internationale Technologiekonzern ANDRITZ erhielt von Barki Tojik, Tadschikistan, den Auftrag zur Sanierung und Modernisierung der gesamten elektromechanischen Ausrüstung, inklusive Inspektion und Sanierung von neun Druckrohrleitungen für das Wasserkraftwerk Nurek in der Republik Tadschikistan.

Mit einer aktuell installierten Leistung von 3.000 MW ist Nurek das größte Wasserkraftwerk in Zentralasien und deckt aktuell mehr als 70% der nationalen Stromnachfrage ab. Das Projekt wird von der Weltbank finanziert. Der Auftragswert für ANDRITZ beträgt mehr als 120 Millionen Euro.

Wichtige Ziele des Rehabilitationsprojekts für das Wasserkraftwerk Nurek sind die Erneuerung und Sicherung der Erzeugungskapazität der neun Maschinensätze in Nurek – inklusive Verbesserung ihrer Wirkungsgrade – sowie die Erhöhung der Dammsicherheit.

Der Lieferumfang von ANDRITZ umfasst die komplette Modernisierung der bestehenden neun Maschinensätze durch die Lieferung und Installation neuer 380-MW-Francis-Turbinen und Generatoren. Zusätzlich werden die Transformatoren sowie die allgemeinen elektrischen und mechanischen Hilfsbetriebe im Maschinenhaus erneuert. Nach der Modernisierung werden die Maschinensätze eine um 12% erhöhte installierte Leistung aufweisen.

Bei der Dimensionierung der Maschinensätze wurde berücksichtigt, dass die Anlage mit einem Jahresspeicher und damit entsprechend großem Fallhöhenbereich arbeiten kann. Gemeinsam mit dem in Bau befindlichen und flussaufwärts von Nurek gelegenen Wasserkraftwerk Rogun wird das Projekt das Wassermanagement der sogenannten Vaksh-Kaskade optimieren. Es wird zu einem deutlichen Anstieg der elektrischen Energieerzeugung des Wasserkraftwerks Nurek führen und den Anforderungen eines sich ändernden elektrischen Energiebedarfs im Stromnetz voll entsprechen. Ein wesentlicher Bestandteil des Vertrags ist auch die Berücksichtigung der Anforderungen an Umweltschutz und Wasserwirtschaft.

Die Modernisierung von Nurek sichert die Stromversorgung der Republik Tadschikistan und leistet einen wichtigen Beitrag zur strategischen Nutzung nachhaltiger Energie aus Wasserkraft in Zentralasien. Zusätzlich bietet es interessante Möglichkeiten für den Stromexport in die Nachbarländer und den damit einhergehenden wirtschaftlichen Ertrag für das Land.

Dieser Auftrag bedeutet für ANDRITZ eine weitere Stärkung der Marktposition in der wichtigen Region Zentralasien.

 

 

Weitere News zu diesem Thema

Technologieführer wachsen schneller

Die diesjährige Konjunkturerhebung der steirischen Green Tech Branche zeigt eindrucksvoll, dass Forschung und Entwicklung in der Umwelttechnik eine Schlüsselrolle spielt. mehr →


Green Energy Profis

Die Energie Steiermark hat mit dem Bau des modernsten Ausbildungszentrum Österreichs im Bereich „Green Energy“ begonnen. mehr →


#1 Hotspot grüner Start-ups

„Österreichweit einzigartig“ darf sich der Green Tech Hub im Science Tower nennen: Das Angebot geht über Büro- räumlichkeiten für wachstumsorientierte Jungunternehmen hinaus. Der Hub verbindet etablierte Umwelttechnologie- führer mit Start-ups aus dem Bereich der Umwelttechnik und generiert damit schnelleres Wachstum. mehr →