Green Photonics – Anwendungen

1. April 2015

 

Das Segment der „Green Photonics” bündelt Anwendungen zur Erzeugung und Einsparung von Energie, Reduktion von Treibhausgasen, und der effizienten Lichterzeugung. Die zugehörigen Technologien reichen von der Photovoltaik über Leuchtdioden (LED)-Beleuchtung, die optische Sensorik, energieeffiziente Kommunikations-technologien bis zu energie- und ressourcenschonenden Laser-Produktionsverfahren. Betrachtet man diese Technologien im Detail, so wird deutlich, dass diese scheinbar unterschiedlichen Themen […]


 

Das Segment der „Green Photonics” bündelt Anwendungen zur Erzeugung und Einsparung von Energie, Reduktion von Treibhausgasen, und der effizienten Lichterzeugung. Die zugehörigen Technologien reichen von der Photovoltaik über Leuchtdioden (LED)-Beleuchtung, die optische Sensorik, energieeffiziente Kommunikations-technologien bis zu energie- und ressourcenschonenden Laser-Produktionsverfahren.

Betrachtet man diese Technologien im Detail, so wird deutlich, dass diese scheinbar unterschiedlichen Themen eine Reihe von Gemeinsamkeiten besitzen. So sind die LED-Technologie und die Photovoltaik beispielsweise beides Halbleiter-Technologien und in beiden spielen Optik und Optoelektronik eine wichtige Rolle. Die sich daraus ergebenden analogen Fragestellungen wie z.B. zur optimierten Lichtkontrolle und -manipulation werden dazu führen, dass die grundlegenden Ansätze für eine weitere Optimierung in Zukunft stärker zusammenwachsen werden.

Daneben werden die nächsten Jahre aber noch eine Vielzahl von Innovationen mit sich bringen. Die geringe Größe und die kompakte Bauweise werden völlig neue Integrationsmöglichkeiten von LEDs und Solarzellen (insbesondere auch CPV) in vielen Anwendungsbereichen (energieautarke Beleuchtungssysteme, Medizintechnik, Sensorik, Verkehrstechnik, Kommunikationstechnologien) ermöglichen. In Kombination mit einem maßgeschneiderten Lichtmanagement eröffnen sich damit völlig neue Ansätze und Strategien für technologische Entwicklungen und neuartige Produkte.

Kontakt:
DI Dr. Franz-Peter Wenzel
Telefon:: +43 316 876-2725
Fax: +43 316 8769-2725
franz-peter.wenzl@joanneum.at

Quelle: Joanneum Research

 

Weitere News zu diesem Thema

Schneller Innovieren

Neue Produkte oder Services müssen schneller entwickelt und am Markt erfolgreicher werden. Mit der neuen Plug & Play Innovation Box gelingt dies in wenigen Minuten. mehr →


Wo ist meine Mulde?

Der in Lebring ansässige Elektronikspezialist E.S.E. hat eine digitale Mulden Controlle kurz DIMUCON entwickelt. mehr →


Expedire Lieferantentag

KOSTENLOSES SUPPLIER SCOUTING FÜR IHR UNTERNEHMEN! Das ICS unterstützt kein- und mittelständische Unternehmen in Österreich und Slowenien um Neoexporteure zu gewinnen und Unternehmens- partnerschaften über die Grenze zu initiieren. mehr →