Graz wird Green-Energy-Zentrum

4. Februar 2013

 

Umwelt – Stadtentwickler aus ganz Europa suchen Lösungen im urbanen Raum


 

Graz. Die steirische Landeshauptstadt Graz wird den Vorsitz des neu gegründeten Green Energy Committee übernehmen. Das Komitee ist eine Plattform für den Erfahrungsaustausch im Bereich erneuerbarer Energien im urbanen Raum. Beteiligt sind mehr als 50 europäische Städte, die seit zehn Jahren im Club de Strasbourg in Fachgremien Konzepte und Lösungen für urbane Fragestellungen erarbeiten. In den kommenden Tagen werden sich erstmals Bürgermeister und Stadtentwickler aus ganz Europa in Graz treffen, um Erfahrungen auszutauschen und gemeinsam nach neuen Lösungen im Umweltbereich zu suchen.

Cluster mit an Bord
Unterstützt wird die Stadt Graz bei dem Projekt vom steirischen Umwelttechnik-Cluster Ecoworld Styria. „Graz als Zentrum des steirischen Green Tech Valley mit seiner hohen Konzentration von Umwelttechnik-Unternehmen und Forschungseinrichtungen bietet den Umweltexperten ausgezeichnete Vorausseztungen, um innovative Lösungen zu entwickeln“, ist der Grazer Bürgermeister Siegried Nagl überzeugt. Umgekehrt könnte das Green-Energy-Komitee den steirischen Firmen neue Impulse bringen.

Graz ist in den vergangenen zehn Jahren von 220.000 auf 270.000 Bewohner angewachsen. Die Prognosen gehen von einem weiteren Wachstum um 40.000 Menschen in der nächsten Dekade aus. Nagl will die Zusammenarbeit im Green Energy Committee gezielt nutzen, um gemeinsame Forschungsprojekte mit dem Fokus auf erneuerbare Energie im urbanen Raum anzubahnen.

Den gesamten Beitrag finden Sie im nachstehenden PDF.

Wirtschaftsblatt, 30.1.2013

 

Weitere News zu diesem Thema

Sustainable Development Goals als neuer Maßstab

Mit ausgeklügelten Berechnungen und Faktoren schafft das Tool von akaryon eine einfache Lösung, die das Berichten auf Basis der Sustainable Development Goals in Unternehmen erleichtert. In der "Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung" wurden 17 SDGs festgehalten. Alle Mitgliedstaaten des UN-Gipfeltreffen im September 2015 verpflichteten sich dabei zur Umsetzung. Dadurch sollen die Standards der ökonomischen, ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit erhöht werden. mehr →


Nachlese: INNOlounge

Gemeinsam mit dem Humantechnologiecluster, dem Holzcluster und dem Mobilitätscluster lud der Green Tech Cluster am Donnerstag, 19.04.2018 zur 2. INNOlounge, die im Rahmen des Förderprogramms Spitzen!Leistung stattfand.  mehr →


Steirerblut ist (k)ein Himbeersaft

Die lange Nacht der Forschung ist Österreichs größtes Forschungs-Event. Bei der Station „Steirerblut ist (k)ein Himbeersaft! Wie wird aus roten Beeren grüner Strom?“ stellt der Green Tech Cluster die Grätzel-Zelle vor. mehr →