Globaler Hub für grüne Innovationen

4. Dezember 2012

 

„Sound of Music, Felix Baumgartner, Green Tech Valley“ so lautet immer öfter die neue, internationale Warnehmung von Österreich in Fachkreisen. Rund um Graz formt sich ein global führender Hub für grüne Innovationen: #1 Umwelttechnik-Standort weltweit, #1 Cluster Management und #2 Innovationregion Europas ergibt dieses Green Tech Valley.Silicon Valley im US-Bundesstaat Kalifornien gilt als Herz der […]


 

„Sound of Music, Felix Baumgartner, Green Tech Valley“ so lautet immer öfter die neue, internationale Warnehmung von Österreich in Fachkreisen. Rund um Graz formt sich ein global führender Hub für grüne Innovationen: #1 Umwelttechnik-Standort weltweit, #1 Cluster Management und #2 Innovationregion Europas ergibt dieses Green Tech Valley.

Silicon Valley im US-Bundesstaat Kalifornien gilt als Herz der IT- und High-Tech-Industrie. Das Silicon Valley für Umwelttechnologien mit pulsierender Innovationskraft liegt in der Steiermark – das zeigen internationale Rankings. Grüne Innovationen seit 100 Jahre nach der Erfindung der Wassertrubine durch den Steirer Viktor Kaplan im Jahr 1912 reicht das Spektrum an Spitzen-Technologien, die von hier aus die Weltmärkte erobern, vom reinsten Holzvergaser bis hin zum effizienten Stoffstrommanagement.

Das Green Tech Valley rund um Graz beheimatet heute rund 180 Unternehmen und Forschungseinrichtungen, die als Teil des ECO WORLD STYRIA Cluster an grünen Technologien und Innovationen arbeiten und forschen. Dabei findet sich in der Steiermark innerhalb  einer Stunde Fahrzeit die höchste Dichte an führenden GreenTech Unternehmen weltweit.

Dynamisch an die Spitze
Die Wachstumsquote des Clusters kann sich sehen lassen: Mit einer Quote von mehr als 18% pro Jahr wachsen di Unternahmen des Clusters fast doppelt so schnell wie der Weltmarkt.

In den letzten 5 Jahren konnten di e180 Cluster-Unternehmen  und Forschungseinrichtungen den Umwelttechnik-Umsatz verdoppeln und die Anzahl der Arbeitsplätze um jährlich 10 % erhöhen. Von den 3,5 Milliarden Euro Umwelttechnik-Umsatz der Unternehmen werden 87 % im Export erzielt.

Fünf Universitäts- bzw. Forschungszentren für Energie- und Umwelttechnik und eine damit einhergehende europäische Spitzenposition der Forschungsquote von 4,3 % (Nr.2 aller rund 300 europäischen Regionen) liefern die Basis für weitere Innovationen.

Den gesamten Beitrag finden Sie in beiliegendem PDF.

UmweltJournal, 5.11.2012

 

Weitere News zu diesem Thema

Einzigartiger Green Tech Hub eröffnet

Als österreichweit einzigartiges Projekt wurde der neue Green Tech Hub im Science Tower feierlich eröffnet. mehr →


Feierliche Staatspreisverleihung

Die PreisträgerInnen für den Staatspreis2018 Umwelt‐ und Energietechnologie sowie für den Sonderpreis2018 Ressourceneffizienz haben heute, am 30. Oktober im Mumuth in Graz, die höchste staatliche Auszeichnung im Umwelttechnologiebereich verliehen bekommen: ecop Technologies GmbH, Fronius International GmbH sowie Compuritas GmbH. mehr →


Hackathon für den Klimaschutz

Die dramatische Warnung des Weltklimarats zur Erderwärmung erfordert jetzt ein rasches gemeinsames Handeln für eine lebenswerte Zukunft. mehr →