Globaler Hub für grüne Innovationen

4. Dezember 2012

 

„Sound of Music, Felix Baumgartner, Green Tech Valley“ so lautet immer öfter die neue, internationale Warnehmung von Österreich in Fachkreisen. Rund um Graz formt sich ein global führender Hub für grüne Innovationen: #1 Umwelttechnik-Standort weltweit, #1 Cluster Management und #2 Innovationregion Europas ergibt dieses Green Tech Valley.Silicon Valley im US-Bundesstaat Kalifornien gilt als Herz der […]


„Sound of Music, Felix Baumgartner, Green Tech Valley“ so lautet immer öfter die neue, internationale Warnehmung von Österreich in Fachkreisen. Rund um Graz formt sich ein global führender Hub für grüne Innovationen: #1 Umwelttechnik-Standort weltweit, #1 Cluster Management und #2 Innovationregion Europas ergibt dieses Green Tech Valley.

Silicon Valley im US-Bundesstaat Kalifornien gilt als Herz der IT- und High-Tech-Industrie. Das Silicon Valley für Umwelttechnologien mit pulsierender Innovationskraft liegt in der Steiermark – das zeigen internationale Rankings. Grüne Innovationen seit 100 Jahre nach der Erfindung der Wassertrubine durch den Steirer Viktor Kaplan im Jahr 1912 reicht das Spektrum an Spitzen-Technologien, die von hier aus die Weltmärkte erobern, vom reinsten Holzvergaser bis hin zum effizienten Stoffstrommanagement.

Das Green Tech Valley rund um Graz beheimatet heute rund 180 Unternehmen und Forschungseinrichtungen, die als Teil des ECO WORLD STYRIA Cluster an grünen Technologien und Innovationen arbeiten und forschen. Dabei findet sich in der Steiermark innerhalb  einer Stunde Fahrzeit die höchste Dichte an führenden GreenTech Unternehmen weltweit.

Dynamisch an die Spitze
Die Wachstumsquote des Clusters kann sich sehen lassen: Mit einer Quote von mehr als 18% pro Jahr wachsen di Unternahmen des Clusters fast doppelt so schnell wie der Weltmarkt.

In den letzten 5 Jahren konnten di e180 Cluster-Unternehmen  und Forschungseinrichtungen den Umwelttechnik-Umsatz verdoppeln und die Anzahl der Arbeitsplätze um jährlich 10 % erhöhen. Von den 3,5 Milliarden Euro Umwelttechnik-Umsatz der Unternehmen werden 87 % im Export erzielt.

Fünf Universitäts- bzw. Forschungszentren für Energie- und Umwelttechnik und eine damit einhergehende europäische Spitzenposition der Forschungsquote von 4,3 % (Nr.2 aller rund 300 europäischen Regionen) liefern die Basis für weitere Innovationen.

Den gesamten Beitrag finden Sie in beiliegendem PDF.

UmweltJournal, 5.11.2012

 
Zurück zur Übersicht
 
 

Weitere News zu diesem Thema

Nachlese Green Tech Clusterempfang 2017

Am Montag, 10. Juli 2017, folgten rund 200 Vertreterinnen und Vertreter der steirischen Unternehmen, aus Wissenschaft und Forschung und der Politik der Einladung des Green Tech Clusters zum jährlichen Clusterempfang. mehr →


Steirische Unternehmen als Pioniere der Europäischen Circular Economy

Die Steiermark ist weltweit Vorreiterin in der Abfallwirtschaft. Das zeigte sich einmal mehr bei einer hochkarätigen Diskussion der weiß-grünen Branchenpioniere über die Zukunft der steirischen Kreislaufwirtschaft. mehr →


Nachlese – Green Tech Förderungsupdate 2017

Die Möglichkeit Innovationen einfach zu finanzieren und zu fördern stand auch heuer wieder im Mittelpunkt des Green Tech Förderungsupdates. mehr →