Glasrecyclingnation Österreich – Altglasmenge 2010 gestiegen

8. März 2011

 

Topaktuelle Zahlen beweisen schwarz auf weiß: Sammeln und Trennen alter Glasverpackungen hat hierzulande einen hohen Stellenwert


 

226.979 Tonnen Altglas – das ist die Bilanz des Jahres 2010, die heute von Austria Glas Recycling (AGR) veröffentlicht wurde. AGR zeichnet für die Sammlung und Verwertung gebrauchter Glasverpackungen in Österreich verantwortlich. Die neuesten Sammelzahlen stellen ein Rekordergebnis in der Geschichte der heimischen Altglassammlung dar. Im Vergleich zum Jahr 2009 wird eine Steigerung von knapp 1.000 Tonnen verzeichnet. Auch europaweit zählt Österreich zu den besten Glasrecyclingnationen und rangiert auf einem Top-Platz.

Die großartigen Sammelleistungen sind vor allem den Privathaushalten zu verdanken. Pro Kopf haben die Österreicherinnen und Österreicher im letzten Jahr 25,78 kg gebrauchte Glasverpackungen recycelt und somit den Grundstein dafür gelegt, dass aus alten Verpackungsgläsern wieder neue gefertigt werden. „Klima- und Umweltbewusstsein zeichnen die Österreicherinnen und Österreicher aus – was durch diese Zahlen deutlich belegt werden konnte“, freut sich Gerhard Lacher, Geschäftsführer der AGR. „Dennoch“, so Lacher weiter, „sollte noch gewissenhafter gesammelt und die Menge weiter gesteigert werden. Verbesserungspotenzial gibt es vor allem im städtischen Bereich.“

Glasrecycling ist ein perfekter Materialkreislauf. Kein anderer Packstoff ist zu 100 Prozent recycelbar. Dank Altglas werden große Mengen an Primärrohstoffen eingespart. Die Reduktion von CO2 und anderen Emissionen ist die positive Folge. Altglassammeln ist ein einfacher, aber enorm effektiver Schritt für den Umweltschutz. Verpackungsglas ist in den letzten 20 Jahren um rund 40 Prozent leichter geworden. Mit diesem Wissen gewinnen die Sammelergebnisse noch mehr an Bedeutung.

Quelle: Austria Glas Recycling GmbH, 08.03.2011

Fotoquelle: Austria Glas Recycling GmbH

 

Weitere News zu diesem Thema

Technologieführer wachsen schneller

Die diesjährige Konjunkturerhebung der steirischen Green Tech Branche zeigt eindrucksvoll, dass Forschung und Entwicklung in der Umwelttechnik eine Schlüsselrolle spielt. mehr →


#1 Hotspot grüner Start-ups

„Österreichweit einzigartig“ darf sich der Green Tech Hub im Science Tower nennen: Das Angebot geht über Büro- räumlichkeiten für wachstumsorientierte Jungunternehmen hinaus. Der Hub verbindet etablierte Umwelttechnologie- führer mit Start-ups aus dem Bereich der Umwelttechnik und generiert damit schnelleres Wachstum. mehr →


Guinness Weltrekord: Green Tech Cluster baut größte LED

Nun ist es offiziell: Der Green Tech Cluster ist Guinness Weltrekordhalter. mehr →