Hackathon für den Klimaschutz

19. Oktober 2018

 

Die dramatische Warnung des Weltklimarats zur Erderwärmung erfordert jetzt ein rasches gemeinsames Handeln für eine lebenswerte Zukunft. Der Climathon ist ein 24-stündiger Hackathon zur Entwicklung von lokalen Klimaschutz-Lösungen und findet in über 100 Städten weltweit und von 19.-20. Oktober 2018 erstmalig auch in Graz statt. Mit der Teilnahme am Climathon stärkt die Steiermark ihre Position als Technologiestandort im Klimaschutz.


 

Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben dabei die Chance, mit anderen kreativen Köpfen Ideen zu einer der vier Challenges für Klimaschutz im urbanen Raum zu entwickeln und weiterzuverfolgen.

 

  1. Photovoltaik – Wie kann eine effiziente Nutzung von erneuerbarer Energie gewährleistet werden?
  2. Mikroklima – Wie können Klima- und Luftqualitätsdaten für Bürgerinnen und Bürger verständlich gestaltet werden?
  3. Öffentlicher Verkehr – Wie kann das Netzwerk des öffentlichen Verkehrs in der Zukunft aussehen?
  4. Mobilitätstransformation – Wie können Bürgerinnen und Bürger zu einer sozialen Transformation für ein klimafreundliches Transportsystem beitragen?

 

Ursprünglich von EIT Climate-KIC als 24-Stunden-Hackathon konzipiert, hat sich der Climathon seither als globale Bewegung etabliert, die die Bürgerinnen und Bürger für Klimaschutzmaßnahmen sensibilisiert und lokale Lösungsansätze für einzigartige Herausforderungen liefert. „Beim Climathon beteiligten sich letztes Jahr tausende Bürgerinnen und Bürger und über 100 Städte auf der Suche nach Lösungen für die nachhaltige Stadt von morgen. Dieses Jahr ist Graz dabei und ich bin gespannt, welche guten Ideen hier entwickelt werden. Meine Erwartungen sind jedenfalls hoch!“, so Meret Brotbek, Direktorin DACH & CEE von EIT Climate-KIC.

 

Umfassende Unterstützung
Damit alle motivierten Teilnehmerinnen und Teilnehmer innerhalb von 24 Stunden Lösungen kreieren können, erhalten sie Unterstützung von Expertinnen und Experten. Auch für Pausen inklusive Verpflegung und Rückzugsorte zur Entspannung ist gesorgt. Die Gewinnerteams erhalten Preisgelder und haben die Chance, ihre Lösung mit der Unterstützung von Coachings aus dem Climate-KIC Netzwerk und der Challenge Sponsoren weiterzuentwickeln.

Der Climathon wird organisiert vom Climate Change Centre Austria zusammen mit dem Green Tech Cluster Styria, dem Science Park Graz, dem Land Steiermark, der Stadt Graz, der Energie Graz, dem Mobility Lab der Holding Graz, dem Ökosozialen Forum, dem Klima- und Energiefonds, der TU Graz und der Montanuniversität Leoben sowie dem EIT Climate-KIC.

 

Steirische Technologien schützen Klima weltweit
Mit der Teilnahme am Climathon stärkt die Steiermark ihre Position als Technologiestandort im Klimaschutz. Weltweit wurden 2017 mit steirischen Technologien aus dem Green Tech Cluster 550 Mio. Tonnen CO2 eingespart. Allen voran haben 20 % des globalen grünen Stroms ein steirisches Herz, gewonnen aus Wasserkaft-, Biomasse- und Solaranlagen. Die so erzeugten 1.220 Terrawattstunden entsprechen dem Jahres-Stromverbrauch ganz Indiens mit 1,3 Mrd. Einwohnern.

 

Datum und Zeit: 19. Oktober 15:00 Uhr bis 20. Oktober 18:00 Uhr
Ort:
Science Park Graz @ TU Graz – Stremayrgasse 16, 8010 Graz

 
 

Kontakt

Stefan Ropac
Climate Change Centre Austria
+43 664 88546060
stefan.ropac@ccca.ac.at
http://climathon.climate-kic.org

 
Zurück zur Übersicht
 
 

Weitere News zu diesem Thema

ÖKOPROFIT-Auszeichnungen 2018

16 Unternehmen haben das ÖKOPROFIT-Programm erfolgreich abgeschlossen und wurden am 14. Jänner 2019 dafür ausgezeichnet. Im Vordergrund standen dabei der Umweltschutz, die Wirtschaftlichkeit und soziale Aspekte – also Nachhaltigkeit in der Wirtschaft. mehr →


Circular Economy: Wirtschaftsmission

One-stop-shop Recycling Lösungen für CEE. Geschäftskontakte mit tschechischen Unternehmen, Cluster und Behördenvertretenden werden bei der Wirtschaftsmission geknüpft, um Ideen für die Neuerungen in der europäischen Abfallwirtschaft zu generieren. mehr →


Bringt Licht ins Dunkel

Das steirische Kleinunternehmen ecoliGhts ist Experte für solare Beleuchtungssysteme. Insbesondere auf alternative autarke Lösungen für den kommunalen, gewerblichen und privaten Bereich hat sich das Team um Firmengründer Georg Dietmaier spezialisiert. mehr →