Footprint-Wissenschafts-kommunikations-Portal:

7. Mai 2014

 

Weisst du wieviel – nachhaltiger Variante A als Variante B ist?


 

Im Rahmen eines Wissenschaftskommunikationsprojekts, gefördert durch das Wiener ZIT, wurde von akaryon für den Verein „Plattform Footprint“ eine Webplattform entwickelt, auf der Fragen und Antworten im Kontext des Footprint bzw. der Umweltauswirkungen unseres täglichen Lebens gesammelt werden:

Also etwa „Was ist nachhaltiger: 1 l Kuhmilch oder 1l Soja- oder Reismilch?“ oder „Was ist besser: eBook oder Taschenbuch?“, „Skiurlaub in der Steiermark oder Badeurlaub in Thailand?“

Jede/r kann bis 7. Juli Fragen posten, erste Antworten entdecken und Preise gewinnen!

Personen und Unternehmen können knifflige Fragen stellen, Fragen anderer „Liken“, Preise sponsoren und sich entsprechend interessiert auf der Plattform präsentieren.

Der Ökologische Fußabdruck ermittelt, vereinfacht beschrieben, welche Fläche benötigt wird, um die Rohstoffe zur Verfügung zu stellen, die der Mensch für Ernährung, Konsum, Energiebedarf etc. verbraucht, sowie die Flächen, um Rückstände wie das Kohlendioxid aus der Verbrennung von fossiler Energie aufzunehmen und umzuwandeln.

Der ökologische Fußabdruck wäre damit eines (von mehreren) Maß-Möglichkeiten, um Lebensstil nachhaltiger zu orientieren. Würden zum Beispiel Produkte oder auch Dienstleistungen mit dem ökologischen Fußabdruck gekennzeichnet, könnten diese Werte in die Kaufentscheidung einbezogen werden.

Akaryon arbeitet nicht nur an Tools, die solche Berechnungen unterstützen, sondern auch aktiv an der Methodenentwicklung, zum Beispiel seit vielen Jahren gemeinsam mit SOL und der Forschungsgesellschaft SOL an der Methodik des futuro-Preises, eine Berechnungsmethode, die nachhaltige Preise für Produkte ermittelt – externe Kosten, die im Marktpreis üblicherweise nicht abgebildet sind!

Dazu wurde 2013 eine neue Forschungsarbeit bei der CRRR-Konferenz in Graz präsentiert.

Rückfragehinweis:
DI Petra Bußwald
+43-699-10095167
busswald@akaryon.com 

Links:
Footprint-Fragen: http://www.footprint-fragen.at/ 
Projekt-Flyer: http://www.footprint.at/fileadmin/zf/footprintfragen/Footprint-Fragen-Flyer-V3.pdf 
Futuro-Preise: http://www.futuro-preise.at/ 
Forschungsgesellschaft SOL: http://www.fg-sol.at/ 
Aktuelle Publikation zu Futuro-Preise: http://www.futuro-preise.at/docs/Paper-crrc-Karner.pdf

 

Weitere News zu diesem Thema

Einzigartiger Green Tech Hub eröffnet

Als österreichweit einzigartiges Projekt wurde der neue Green Tech Hub im Science Tower feierlich eröffnet. mehr →


Feierliche Staatspreisverleihung

Die PreisträgerInnen für den Staatspreis2018 Umwelt‐ und Energietechnologie sowie für den Sonderpreis2018 Ressourceneffizienz haben heute, am 30. Oktober im Mumuth in Graz, die höchste staatliche Auszeichnung im Umwelttechnologiebereich verliehen bekommen: ecop Technologies GmbH, Fronius International GmbH sowie Compuritas GmbH. mehr →


EU-Umweltminister in Graz

Im Rahmen des informellen EU-Umweltministerrates am 29. und 30. Oktober, ermöglichte der Green Tech Cluster 5 steirischen Start-ups aus dem Umwelttechnikbereich, ihre innovativen Lösungen für eine lebenswerte Zukunft von morgen zu präsentieren. mehr →