Förderprogramm Holzheizungen für private Haushalte

28. Mai 2014

 

Eine Förderaktion des Klima- und Energiefonds


 

Der Klima- und Energiefonds der österreichischen Bundesregierungunterstützt den Einsatz von klimaschonenden und umweltfreundlichen Heizungsanlagen und fördert mit dieser Aktion die Errichtung von Pellet- und Hackgutzentralheizungsgeräten sowie Pelletkaminöfen in privaten Haushalten.

Programminhalte
– Neu installierte Pellet- und Hackgutzentralheizungsgeräte, die einen oder mehrere bestehende fossile Kessel oder elektrische Nacht- oder Direktspeicheröfen ersetzen.
– Pelletkaminöfen werden gefördert, wenn dadurch der Einsatz fossiler Brennstoffe einer bestehenden Heizung reduziert wird.
– Eine Förderung ist ebenfalls möglich, wenn eine mit Holz befeuerte Heizung, die mindestens 15 Jahre alt ist (BJ vor dem Jahr 2000), gegen Pellet- bzw. Hackgutzentralheizungsgeräte ausgetauscht oder der Brennstoffverbrauch der 15 Jahre alten Holzheizung durch die Errichtung eines Pelletkaminofens reduziert wird.

Förderhöhe
– Für ein Pellet- oder Hackgutzentralheizungsgerät, das einen fossilen Kessel ersetzt, werden 1.400 Euro Förderung gewährt
– 800 Euro für ein Pellet- oder Hackgutzentralheizungsgerät bei Tausch einer mindestens 15 Jahre alten Holzheizung
– Pelletkaminöfen werden mit 500 Euro gefördert
– Bei Tausch des Zentralheizungskessels ist das alte Gerät nachweislich zu demontieren
– Die Kessel müssen der Umweltzeichenrichtlinie 37 (UZ 37) entsprechen.

Weitere Informationen finden Sie auf http://www.holzheizungen.klimafonds.gv.at/

 

Weitere News zu diesem Thema

Einzigartiger Green Tech Hub eröffnet

Als österreichweit einzigartiges Projekt wurde der neue Green Tech Hub im Science Tower feierlich eröffnet. mehr →


Feierliche Staatspreisverleihung

Die PreisträgerInnen für den Staatspreis2018 Umwelt‐ und Energietechnologie sowie für den Sonderpreis2018 Ressourceneffizienz haben heute, am 30. Oktober im Mumuth in Graz, die höchste staatliche Auszeichnung im Umwelttechnologiebereich verliehen bekommen: ecop Technologies GmbH, Fronius International GmbH sowie Compuritas GmbH. mehr →


EU-Umweltminister in Graz

Im Rahmen des informellen EU-Umweltministerrates am 29. und 30. Oktober, ermöglichte der Green Tech Cluster 5 steirischen Start-ups aus dem Umwelttechnikbereich, ihre innovativen Lösungen für eine lebenswerte Zukunft von morgen zu präsentieren. mehr →