Expertenforum zum Thema „Klinoptilolith-Zeolith – Mineral und seine Anwendung“ war ein voller Erfolg

4. April 2011

 

Am 18. März 2011 tagte, im Rahmen einer von der Paltentaler Holding, der TU Graz, der Montanuniversität Leoben sowie LFZ Gumpenstein initiierten Veranstaltung im Universitätszentrum Rottenmann, eine internationale Expertenrunde zum Thema „Klinoptilolith-Zeolith – Mineral und seine Anwendung“. Themenschwerpunkte der Plattform mit dem Titel „Klinoptilolith das Naturmineral des 21. Jahrhunderts?“ waren die Wirkungsweise der Migulatoren des […]


Am 18. März 2011 tagte, im Rahmen einer von der Paltentaler Holding, der TU Graz, der Montanuniversität Leoben sowie LFZ Gumpenstein initiierten Veranstaltung im Universitätszentrum Rottenmann, eine internationale Expertenrunde zum Thema „Klinoptilolith-Zeolith – Mineral und seine Anwendung“.

Themenschwerpunkte der Plattform mit dem Titel „Klinoptilolith das Naturmineral des 21. Jahrhunderts?“ waren die Wirkungsweise der Migulatoren des Unternehmens IPUS, dass führend in dieser Technologie ist, sowie die Anwendung des Naturmaterials in Landwirtschaft, Biogas, Kunststoff und im Human Bereich. In Vorträgen von internationalen Experten aus Österreich, Deutschland und Bulgarien erfuhren die zahlreichen Teilnehmer mehr über die Wirkungsweise und das breite Anwendungsspektrum des Minerals Klinoptilolith.

Im Fokus standen die Realisierung von regionalen Chancen, Standortbestimmung und das Aufzeigen von Perspektiven. So konnte bei der Biogas Erzeugung deutlich gezeigt werden, dass Migulatoren – veredelte Klinoptilolithe – eine spezielle ökologische Nische für bestimmte anaerobe Mikroorganismen bieten und somit eine erhöhte Biogasausbeute ermöglichen, welche zu einer erheblichen Renditensteigerung bei Biogasanlagen führt. Diese Forschungsarbeit welche in Kooperation mit der TU Graz erfolgte wurde beim weltweit größten Biogaskonferenz in Mexico als beste Arbeit ausgezeichnet.

Die Ergebnisse in der Kunststofftechnik zeigen, dass durch den Einsatz von Zeolith ausgewählte Eigenschaften wie Antimikrobiellität oder Zähigkeit des Polymers positiv verändert werden können.

Weitere Schwerpunkte waren die breite Einsetzbarkeit dieser Technologie in der Landwirtschaft vom Boden, Stallhygiene bis zur Vitalitätssteigerung des Nutztieres sowie die Anwendung dieses Minerals in der Bauchemie.

Ein eigener Vortrag war der Anwendungsgebiet im humanen Bereich gewidmet. Hier wurde auf dem therapeutischen Einsatz von Klinoptilolith eingegangen.

Diese Auftaktveranstaltung, welche in Anwesenheit von Landesrat Dr. Christian Buchmann und Hrn. Rektor Univ.-Prof. Dr. Sünkel stattfand und eine Plattform für F&E Netzwerk, Kooperationen, Meinungs- und Informationsaustausch bilden soll, stieß bei den über 100 Teilnehmern auf großes Interesse, da im Zuge der Veranstaltung das attraktive Potenzial dieses Naturmaterials zum Vorschein kam.
Tagungsband und Fotos zur Veranstaltung können auf der Website www.ipus.at eingesehen werden.

Kontakt:
Bernd Dettenweitz
Geschäftsführer IPUS Mineral- und Umwelttechnologie GmbH
Tel. 0664 / 5483866

Quelle: IPUS Mineral- und Umwelttechnologie GmbH / Presseaussendung am 24.3.2011

v.l.n.r.: E. Persch (Landtagsabgeordneter, BGM Rottenmann), DI M. Lesjak (Eigentümer IPUS), Dr. Ch. Buchmann´(Landesrat für Wirtschaft, Europa und Kultur), univ. Prof. H. Sünkel (Rektor TU Graz), DI B. Dettenweitz (GF IPUS)

 
Zurück zur Übersicht
 
 

Weitere News zu diesem Thema

Weltweit modernste Kühlgeräteaufbereitungsanlage

Rumpold Tschechien, eine 100 % Tochter von Saubermacher, hat den Zuschlag für die Entsorgung und Aufbereitung von rund 160.000 Kühlgeräten erhalten. mehr →


Nachlese: Chancen durch BIM und Ihr Einstieg für neue Marktchancen

Building Information Modeling (BIM) ist das neue Trendwort in der Baubranche und die Märkte in denen BIM zum Einsatz kommt wachsen. mehr →


Nachlese: Green Tech Innovators Club, Oktober 2017

Querdenken neuer Ideen und die Entwicklung innovativer F&E-Projekte standen auch diesmal wieder im Mittelpunkt des Green Tech Innovators Clubs am Dienstag, 17. Oktober 2017. mehr →