Erfolgreicher Projektabschluss des Projektes „DIE ÖKO-WASSERSTOFF-TANKSTELLE DER ZUKUNFT“

28. Februar 2012

 

Die Forschungsgruppe Energieforschung des Instituts RESOURCES hat gemeinsam mit dem HyCentA und den Industriepartnern OMV Refining & Marketing GmbH, Linde-Gas GmbH, Biovest Consulting GmbH und Weizer Naturenergie GmbH erfolgreich das Projekt „DIE ÖKO-WASSERSTOFF-TANKSTELLE DER ZUKUNFT“ abgeschlossen. Die Finanzierung dieses Projektes erfolgte über Mittel der Industriepartner sowie der Fördergeber OMV Refining & Marketing GmbH, BMVIT (Strategisches […]


 

Die Forschungsgruppe Energieforschung des Instituts RESOURCES hat gemeinsam mit dem HyCentA und den Industriepartnern OMV Refining & Marketing GmbH, Linde-Gas GmbH, Biovest Consulting GmbH und Weizer Naturenergie GmbH erfolgreich das Projekt „DIE ÖKO-WASSERSTOFF-TANKSTELLE DER ZUKUNFT“ abgeschlossen. Die Finanzierung dieses Projektes erfolgte über Mittel der Industriepartner sowie der Fördergeber OMV Refining & Marketing GmbH, BMVIT (Strategisches Leitprojekt im Rahmen der „Österreichischen Wasserstoff- und Brennstoffzelleninitiative“) und Land Steiermark (Abteilung A3 Wissenschaft und Forschung).

Ziel des Projektes war es, eine erste vorwettbewerbliche Demonstrationsanlage zur praxisnahen Anwendung der gekoppelten elektrolytischen Erzeugung und Nutzung von Öko-Wasserstoff, Sauerstoff und Wärme zu errichten, den Zusatznutzen aus der Sauerstoff- und Wärmenutzung zu evaluieren und das Gesamtsystem einer „Öko-Wasserstoff-Tankstelle der Zukunft“ zu demonstrieren. Der Aufbau und die Integration der Anlage erfolgten am HyCentA mit seiner seit 2005 bestehenden Wasserstoff-Forschungsinfrastruktur am Gelände der Technischen Universität Graz.

Neben der Errichtung und Integration der Anlagenkomponenten am HyCentA lag ein Schwerpunkt des Demonstrationsprojektes auf der messtechnischen Evaluierung des Anlagenbetriebs, wobei insbesondere die Funktionsfähigkeit der Komponenten und die Analyse der energetischen und stofflichen Effizienz der „Öko-Wasserstoff-Tankstelle“ im praktischen Betrieb sowie die Identifizierung von Optimierungspotentialen im Vordergrund standen. Ein Driving Event mit Wasserstoff-Fahrzeugen hatte die Demonstration des Anlagenbetriebs und die Darstellung der möglichen mittelfristigen Markteinführung von Öko-Wasserstoff als alternativen Treibstoff an Tankstellen der Zukunft vor eingeladenem Fachpublikum zum Ziel.

Ein weiteres Ziel des Projektes war, die energiewirtschaftliche Bedeutung von Öko-Wasserstoff-Tankstellen in Österreich zu bewerten und den Aufbau einer entsprechenden Tankstelleninfrastruktur für die Versorgung erster Wasserstoff-Fahrzeugflotten in Österreich in einem Modell zu untersuchen. Ausgehend von Implementierungsszenarien von Wasserstoff-Fahrzeugen in Österreich und geeigneten Standorten für eine optimierte Nutzung der Koppelprodukte Wasserstoff, Sauerstoff und Wärme wurden die notwendige Tankstellenanzahl und -verteilung untersucht sowie die Auswirkungen auf die Treibhausgasemissionen, den Energieverbrauch und die Kosten bewertet.

Die Ergebnisse und weitere interessante Erkenntnisse finden Sie im Endbericht.

Ansprechperson: DI Martin Beermann

Quelle: Joanneum Research / 08.2.2012
Zum Originaltext auf der Website der Joanneum Research gelangen Sie HIER.

 

Weitere News zu diesem Thema

Einzigartiger Green Tech Hub eröffnet

Als österreichweit einzigartiges Projekt wurde der neue Green Tech Hub im Science Tower feierlich eröffnet. mehr →


Feierliche Staatspreisverleihung

Die PreisträgerInnen für den Staatspreis2018 Umwelt‐ und Energietechnologie sowie für den Sonderpreis2018 Ressourceneffizienz haben heute, am 30. Oktober im Mumuth in Graz, die höchste staatliche Auszeichnung im Umwelttechnologiebereich verliehen bekommen: ecop Technologies GmbH, Fronius International GmbH sowie Compuritas GmbH. mehr →


EU-Umweltminister in Graz

Im Rahmen des informellen EU-Umweltministerrates am 29. und 30. Oktober, ermöglichte der Green Tech Cluster 5 steirischen Start-ups aus dem Umwelttechnikbereich, ihre innovativen Lösungen für eine lebenswerte Zukunft von morgen zu präsentieren. mehr →