Energy Globe Austria Award 2015 geht an die Steiermark

10. Juni 2015

 

Großartiger Umweltpreis für ganz Gleisdorf!ENERGY GLOBE Austria Award 2015: THE WINNER IS…… Gleisdorf mit dem Projekt: „Solar Smart City Gleisdorf: Innovatives, umweltfreundliches Wohnen in einer Kleinstadt und ressourcenschonendes, kostenoptimiertes, kundenorientiertes Wassermanagement von der Quelle bis zum Wasserhahn“Nach dem Gewinn des Energy Globe Styria Award 2015 holte Feistritzwerke-STEWEAG mit dem Projekt „Solar Smart City“ für Gleisdorf […]


Großartiger Umweltpreis für ganz Gleisdorf!

ENERGY GLOBE Austria Award 2015: THE WINNER IS……
Gleisdorf mit dem Projekt:

„Solar Smart City Gleisdorf:


Innovatives, umweltfreundliches Wohnen in einer Kleinstadt und ressourcenschonendes, kostenoptimiertes, kundenorientiertes Wassermanagement von der Quelle bis zum Wasserhahn“

Nach dem Gewinn des Energy Globe Styria Award 2015 holte Feistritzwerke-STEWEAG mit dem Projekt „Solar Smart City“ für Gleisdorf am 19. Mai 2015 in Linz auch den österreichweiten Energy Globe.

20 Nominierte – darunter alle Sieger aus den Bundesländern – waren um den Einzug in das Finale angetreten. Nachdem die Sieger in den fünf Kategorien Erde, Feuer, Wasser, Luft und Jugend gekürt wurden und alle Bundesländer Ihre Punkte vergeben hatten, stand der Gesamtsieger des heurigen Energy Globe Awards in Österreich fest: Feistritzwerke-STEWEAG mit ihrem Projekt „Solar Smart City Gleisdorf“.

Es ist ein Musterbeispiel für ein umfassendes, langjähriges, nachhaltiges Gemeinde Klimaschutzkonzept, welches von Feistritzwerke-STEWEAG und Stadtwerke Gleisdorf entwickelt und im Jahre 2009 im Gemeinderat beschlossen wurde. Erfolgreich umgesetzt wurde es aber nicht nur vom Energieunternehmen Feistritzwerke-STEWEAG, Stadtwerke und Stadtgemeinde Gleisdorf, sondern insbesondere auch von den Gemeindebürgern, die einen wesentlichen Beitrag zur Gleisdorfer Energiewende beitrugen und beitragen. Alle möglichen erneuerbaren Energieformen wurden bzw. werden eingesetzt. Und neben dem Energieverbrauch wurden auch der Wasserverbrauch und der Abfall optimiert und die Elektromobilität forciert!

So ist in den letzten 25 Jahren eine „gallische Kleinstadt der Nachhaltigkeit“ entstanden, wo die Menschen im Grünen leben, aber eine umweltorientierte, nachhaltige Infrastruktur in den Bereichen Wärme, Strom, Mobilität, Wasser, Abfall, Energieinformation und Kommunikation wie in einer Großstadt haben! Und die „Gleisdorfer Energiewende“ mit den zahlreichen Umweltprojekten bringt auch noch einen mehrfachen, zusätzlichen Nutzen: Sie belebt die regionale Wirtschaft, nützt den Bewohnern und schützt das Klima!

Gleisdorf ist damit ein Paradebeispiel für all das, was heute im Bereich der erneuerbaren Energie schon möglich ist, wenn man die Energiewende nur will!

Gleisdorfs Umweltreferent Ing. Karl Hierzer und Bürgermeister Christoph Stark, „Solar Smart City Gleisdorf“ Projektentwickler Feistritzwerke-STEWEAG Geschäftsführer Dir. Ing. Walter Schiefer und Feistritzwerke-STEWEAG Betriebsleiter Ing. Alexander Schloff

 
Zurück zur Übersicht
 
 

Weitere News zu diesem Thema

Die Weichen auf Erfolgskurs gestellt: ATT gewinnt ÖBB Ausschreibung

Das aufstrebende Unternehmen wird in den kommenden beiden Jahren die Österreichischen Bundesbahnen exklusiv mit Weichenheizungen beliefern. mehr →


Erster Kundentag der Arbeitsgruppe Export Circular Economy mit der ALBA Group

Am Mittwoch, 20. September 2017, fand im Ecoport der Firma Saubermacher gemeinsam mit dem Green Tech Cluster der erste Kundentag der Arbeitsgruppe Export Circular Economy mit der ALBA Group statt. mehr →


Wassersprühnebel steigert Effizienz der zentralen Kühlanlagen beim LKH in Graz

Die zentrale Rückkühlanlage des Universitätsklinikum Graz besteht seit weit über 30 Jahren und hat in den Jahren an Leistung verloren. mehr →