ECO WORLD STYRIA schließt weltweit einzigartige Allianz

14. April 2014

 

Internationaler Zusammenschluss mit den zehn größten Green Tech-Clustern


 

ECO WORLD STYRIA hat mit den zehn international führenden Cluster-Organisationen in diesem Bereich die neue Green Tech Service Alliance abgeschlossen. Dieser Zusammenschluss ist in der Clusterarbeit weltweit einzigartig. Der steirische Umwelttechnik-Cluster setzt damit einen weiteren Benchmark als Nummer 1 und verschafft Unternehmen einen direkten Draht zu globalen Märkten.

Graz (15. April 2014) Mit der Service-Allianz der ECO WORLD STYRIA können sich heimische Umwelttechnik-Unternehmen noch besser international vernetzen. Das ermöglicht neue Geschäftschancen und sorgt für Wertschöpfung und Beschäftigung in der Steiermark. Mit dieser weltweit einzigartigen Initiative beweist die ECO WORLD STYRIA einmal mehr, warum sie bereits zwei Mal zum weltbesten Umwelttechnik-Cluster gekürt worden ist!“, sagt Wirtschaftslandesrat Christian Buchmann.

Direkter Draht in die Welt
Ein Star in der Heimat zu sein, ist ein großer Erfolg. Die Chance, über Grenzen und Kontinente zu reüssieren, bleibt hingegen auch für viele durchaus innovative Unternehmen eine Herausforderung. „Entscheidend für den Erfolg ist der Faktor Zeit. Deshalb ermöglicht die neue Allianz einen direkten Draht zwischen Firmen und Clustern – unkompliziert und rasch.“, so Bernhard Puttinger, Geschäftsführer der ECO WORLD STYRIA.

Der Erfolg zeigt sich an diesem aktuellen Beispiel: Ein Grazer Start-Up-Unternehmen im Bereich Biotreibstoff will gerade einem skandinavischen Unternehmen seine hochspezialisierten Leistungen anbieten. Um direkten Kontakt zur dortigen Geschäftsleitung zu bekommen, wird der Kontakt exklusiv über die lokalen und bestens vernetzten Clean Tech Service Alliance-Partner hergestellt. Mit nur einem Telefonat entsteht eine lukrative Geschäftsbeziehung.

1 Cluster, 10 Länder
ECO Mitgliedsunternehmen gewinnen – gemäß dem Motto: „Pay 1, get 10“ – direkten Zugang zu Geschäftsmöglichkeiten und Cluster-Kontakten in Deutschland, Dänemark, Italien, Frankreich, Spanien, Singapur, Südkorea, Canada und den USA (Colorado, North Carolina). Unternehmen bekommen von den lokalen Ansprechpartnern erstklassige Businesskontakte sowie Beratung u.a. zu Marktchancen und Umweltgesetzen – also ein Service „wie zu Hause“ bei ECO WORLD STYRIA.

Diese neue Service Alliance wurde auf Initiative von ECO WORLD STYRIA innerhalb des bestehenden Internationalen Umwelttechnik-Netzwerk (ICN) abgeschlossen. „Unsere jahrelange Aufbauarbeit hat sich gelohnt. Wir bieten den Unternehmen direkten Nutzen. Diese können so international noch stärker zusammenarbeiten und Innovationen gemeinsam vorantreiben“, sagt Stephan Skare Nielsen, Leiter des Internationalen Umwelttechnik-Netzwerk (ICN).

Rückfragehinweis: ECO WORLD STYRIA, Mag. Isabella Wuthe, MAS, T +43 676 75 08 780, wuthe@eco.at

 

Weitere News zu diesem Thema

Sustainable Development Goals als neuer Maßstab

Mit ausgeklügelten Berechnungen und Faktoren schafft das Tool von akaryon eine einfache Lösung, die das Berichten auf Basis der Sustainable Development Goals in Unternehmen erleichtert. In der "Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung" wurden 17 SDGs festgehalten. Alle Mitgliedstaaten des UN-Gipfeltreffen im September 2015 verpflichteten sich dabei zur Umsetzung. Dadurch sollen die Standards der ökonomischen, ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit erhöht werden. mehr →


Nachlese: INNOlounge

Gemeinsam mit dem Humantechnologiecluster, dem Holzcluster und dem Mobilitätscluster lud der Green Tech Cluster am Donnerstag, 19.04.2018 zur 2. INNOlounge, die im Rahmen des Förderprogramms Spitzen!Leistung stattfand.  mehr →


Steirerblut ist (k)ein Himbeersaft

Die lange Nacht der Forschung ist Österreichs größtes Forschungs-Event. Bei der Station „Steirerblut ist (k)ein Himbeersaft! Wie wird aus roten Beeren grüner Strom?“ stellt der Green Tech Cluster die Grätzel-Zelle vor. mehr →