E1 Pfund erhält den Marketing Award Steiermark 2011

6. Juni 2011

 

Im Rahmen des Staatspreis Marketing 2011 wurde E1 Pfund – die Spezialisten für Wärme und Energie – mit dem Marketing Award Steiermark 2011 ausgezeichnet. Die Verleihung des Preises fand in der Wirtschaftskammer Steiermark statt und wurde von Univ. Prof. Dr. Thomas Foscht (Marketinginstitut Uni Graz) und Mag. Thomas Spann (Wirtschaftskammerdirektor) vorgenommen.Beim ausgeschriebenen Staatspreis Marketing 2011 […]


 

Im Rahmen des Staatspreis Marketing 2011 wurde E1 Pfund – die Spezialisten für Wärme und Energie – mit dem Marketing Award Steiermark 2011 ausgezeichnet. Die Verleihung des Preises fand in der Wirtschaftskammer Steiermark statt und wurde von Univ. Prof. Dr. Thomas Foscht (Marketinginstitut Uni Graz) und Mag. Thomas Spann (Wirtschaftskammerdirektor) vorgenommen.

Beim ausgeschriebenen Staatspreis Marketing 2011 wurden Unternehmen gesucht, „die es verstehen mittels außergewöhnlicher Marketingstrategien ihre Wettbewerbsfähigkeit zu stärken und ihren Fokus auf Nachhaltigkeit und Wertorientierung im Marketing zu legen.“

Die Jury begründete Ihre Entscheidung mit der soliden und umfassenden strategischen Arbeit und der effizienten, kostengünstigen Umsetzung mit den Mitteln eines mittleren Unternehmens.

Quelle: E1 Pfund / 30.05.2011
Zum Originaltext: http://www.e-eins.at/e1/e1-News/staatspreis.php

 

Weitere News zu diesem Thema

Einzigartiger Green Tech Hub eröffnet

Als österreichweit einzigartiges Projekt wurde der neue Green Tech Hub im Science Tower feierlich eröffnet. mehr →


Feierliche Staatspreisverleihung

Die PreisträgerInnen für den Staatspreis2018 Umwelt‐ und Energietechnologie sowie für den Sonderpreis2018 Ressourceneffizienz haben heute, am 30. Oktober im Mumuth in Graz, die höchste staatliche Auszeichnung im Umwelttechnologiebereich verliehen bekommen: ecop Technologies GmbH, Fronius International GmbH sowie Compuritas GmbH. mehr →


Hackathon für den Klimaschutz

Die dramatische Warnung des Weltklimarats zur Erderwärmung erfordert jetzt ein rasches gemeinsames Handeln für eine lebenswerte Zukunft. mehr →