Die neue semimobile Schrottschere mit Paketier- und Brechfunktion wurde auf der IFAT Entsorga 2010 vorgestellt.

5. Oktober 2010

 

ArnoCut Schrottschere von ATM


 

„Mehr Wertsteigerung durch optimale Metallrecycling-Technik.“

Dieses Motto der Arnold Technologie für Metallrecycling, ATM, ist der Ausgangspunkt für neue Maschinengenerationen wie die ArnoCut-Reihe. Um Reststoffe zu wertvollen Sekundärrohstoffen zu veredeln, bedarf es Anlagen mit Multifunktionalität und innovativer Aufbereitungs- und Reinigungssysteme. Erfolgreiche Entsorgungsbetriebe und Recyclingunternehmen profitieren dabei weltweit von jahrzehntelanger ATM-Erfahrung.

Die neuen ArnoCut-Modelle erfüllen kundenspezifische Anforderungen wie kein anderes Produkt auf dem Markt. Als besonders geeignet für kleine und mittlere Entsorgungsbetriebe empfiehlt sich die ArnoCut 400.

Technik ArnoCut 400/600:


  • Scherfunktion mit 4.000 oder 6.000 kN Schnittkraft;
  • Paketierfunktion mit 6.000 kN Gesamtpresskraft
  • Brechfunktion mit 2.000 kN Brechkraft
  • Bettlänge 4,1 bis 6,2 m;
  • Allseitig profilierter Vorpressraum;
  • Zerlegbar in 4 transportable Einheiten;
  • Integrierte Wegmesssysteme in allen Zylindern;
  • Antriebsaggregat und Elektrik im versperrbaren Container;
  • Modular geschaltete Bosch Rexroth Axialkolbenpumpen;
  • Steuerung: Siemens S7 mit Mulitpanel;
  • Fernwartung;
  • Geringe Lärmbelastung durch Container.

ATM Produkte sind für den Dauerbetrieb ausgelegt. Ersatz- und Verschleißteile werden im Haus gefertigt und sind kurzfristig verfügbar.

Mehr Infos unter: www.atm-recyclingsystems.com

Kontakt:
Mag. Alexander Kügele
GF ATM Recyclingsystems GmbH
A-8753 Fohnsdorf, Josef-Ressel-Gasse 8
Tel.: +43 3573 / 27 5 27 0
Fax: +43 3573 / 27 5 27 390
Email: office@atm-recyclingsystems.com

 

Weitere News zu diesem Thema

Sustainable Development Goals als neuer Maßstab

Mit ausgeklügelten Berechnungen und Faktoren schafft das Tool von akaryon eine einfache Lösung, die das Berichten auf Basis der Sustainable Development Goals in Unternehmen erleichtert. In der "Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung" wurden 17 SDGs festgehalten. Alle Mitgliedstaaten des UN-Gipfeltreffen im September 2015 verpflichteten sich dabei zur Umsetzung. Dadurch sollen die Standards der ökonomischen, ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit erhöht werden. mehr →


Nachlese: INNOlounge

Gemeinsam mit dem Humantechnologiecluster, dem Holzcluster und dem Mobilitätscluster lud der Green Tech Cluster am Donnerstag, 19.04.2018 zur 2. INNOlounge, die im Rahmen des Förderprogramms Spitzen!Leistung stattfand.  mehr →


Steirerblut ist (k)ein Himbeersaft

Die lange Nacht der Forschung ist Österreichs größtes Forschungs-Event. Bei der Station „Steirerblut ist (k)ein Himbeersaft! Wie wird aus roten Beeren grüner Strom?“ stellt der Green Tech Cluster die Grätzel-Zelle vor. mehr →