Das vergrabene Gold

4. Dezember 2012

 

Das Land Steiermark will Sekundärrohstoffe und Energieträger aus alten Deponien zurückgewinnen. Damit wurden der Umweltcluster ECO World Styria und die Montanuniversität Leoben beautragt. Auch provate Firmen beteiligen sich. „Wir wollen die Deponie nicht als Problem, sondern als künstliche Lagerstätte betrachten, die für die Zukunft nutzbar gemacht werden soll“, so Roland Pomberger von der Montanuniversität Leoben […]


 

Das Land Steiermark will Sekundärrohstoffe und Energieträger aus alten Deponien zurückgewinnen. Damit wurden der Umweltcluster ECO World Styria und die Montanuniversität Leoben beautragt. Auch provate Firmen beteiligen sich. „Wir wollen die Deponie nicht als Problem, sondern als künstliche Lagerstätte betrachten, die für die Zukunft nutzbar gemacht werden soll“, so Roland Pomberger von der Montanuniversität Leoben zur Initiative von Umweltlandesrat Johann Seitinger.

Fazit, 26.11.2012

 

Weitere News zu diesem Thema

Technologieführer wachsen schneller

Die diesjährige Konjunkturerhebung der steirischen Green Tech Branche zeigt eindrucksvoll, dass Forschung und Entwicklung in der Umwelttechnik eine Schlüsselrolle spielt. mehr →


#1 Hotspot grüner Start-ups

„Österreichweit einzigartig“ darf sich der Green Tech Hub im Science Tower nennen: Das Angebot geht über Büro- räumlichkeiten für wachstumsorientierte Jungunternehmen hinaus. Der Hub verbindet etablierte Umwelttechnologie- führer mit Start-ups aus dem Bereich der Umwelttechnik und generiert damit schnelleres Wachstum. mehr →


Guinness Weltrekord: Green Tech Cluster baut größte LED

Nun ist es offiziell: Der Green Tech Cluster ist Guinness Weltrekordhalter. mehr →