COOLSWEEP „Waste to energy“ Sondersession auf der DepoTech 2014

12. November 2014

 

Unter Zusammenarbeit der Montanuniversität Leoben, ECO WORLD STYRIA sowie weiteren COOLSWEEP Partnern aus Dänemark, Italien, Lettland, Norwegen sowie Spanien wurde die Sondersession „Waste to Energy“ im Rahmen der DepoTech 2014 durchgeführt.Chairman Bernhard Puttinger begrüßte über 30 Personen von führenden Abfallwirtschaftsunternehmen und Forschungseinrichtungen die in weiterer Folge über die aktuellsten Ergebnisse aus dem Projekt COOLSWEEP informiert […]


 

Unter Zusammenarbeit der Montanuniversität Leoben, ECO WORLD STYRIA sowie weiteren COOLSWEEP Partnern aus Dänemark, Italien, Lettland, Norwegen sowie Spanien wurde die Sondersession „Waste to Energy“ im Rahmen der DepoTech 2014 durchgeführt.

Chairman Bernhard Puttinger begrüßte über 30 Personen von führenden Abfallwirtschaftsunternehmen und Forschungseinrichtungen die in weiterer Folge über die aktuellsten Ergebnisse aus dem Projekt COOLSWEEP informiert wurden.

„Das Projekt COOLSWEEP ist ein von der Europäischen Union im 7. Rahmenprogramm gefördertes Projekt und unterstützt Synergien und Partnerschaften führender Europäischen Umwelttechnikcluster – insbesondere im Gebiet Waste-to-Energyerklärte Eva Næss Karlsen, ORREC (Norwegen) im ersten Vortrag. Hierfür werden in enger Zusammenarbeit mit internationalen Experten vier „Joint Action Plans“ für folgende Themenbereiche erarbeitet: Nutzung von Bioabfällen, Steigerung der Effizienz von Verbrennungsprozessen, Unterstützung von KMU’s bei der Internationalisierung sowie Innovative Sortierungslösungen für zukünftige Abfallströme.

Carmen Disanto von Euroimpresa Legnano (Italien) stellte im zweiten Vortrag die neuesten Ansätze für die Sammlung und Verwertung von biogenen Abfällen in Norditalien vor. Jonas Mortensen, Clean (Dänemark) zeigte im weiteren Verlauf der Session vor allem die Wichtigkeit internationaler Märkte auf und stellte mit dem Instrument des „Co-Creating Complex Waste Solutions“ einen praktikablen Ansatz für die Forcierung der internationale Zusammenarbeit von KMUs vor.

Zum Abschluss präsentierte Tobias Schwab, ECO WORLD STYRIA (Österreich) das Potential steirischer Firmen am internationalen Abfallwirtschaftsmarkt. Vor allem der Bereich Abfallsortierung und Aufbereitung stellt zukünftig einen wichtigen Wirtschaftsbereich dar. Einige der innovativsten Unternehmen der Abfallwirtschaft kommen aus dem Green Tech Valley und werden federführend dabei helfen die von der Europäischen Union vorgeschlagenen europaweiten Recyclingquoten zu erfüllenso Tobias Schwab.

Abschließend wurde die eigens für die DepoTech 2014 erstellte COOLSWEEP Broschüre vorgestellt und als Beilage zu den Konferenzunterlagen an alle 500 Veranstaltungsteilnehmer verteilt. 

http://www.coolsweep.org/ 

Vorstellung des Projektes COOLSWEEP durch Eva Næss Karlsen, ORREC

Carmen Disanto über die die Sammlung und Verwertung von biogenen Abfällen in Norditalien

Jonas Mortensen stellt das Projekt „Co-Creating Complex Waste Solutions“ für die Forcierung der internationalen Zusammenarbeit von KMUs vor

Tobias Schwab, ECO WORLD STYRIA präsentiert die steirische Abfallwirtschaft im globalen Markt

Spannende Gespräche zum Abschluss der Session

 

Weitere News zu diesem Thema

Technologieführer wachsen schneller

Die diesjährige Konjunkturerhebung der steirischen Green Tech Branche zeigt eindrucksvoll, dass Forschung und Entwicklung in der Umwelttechnik eine Schlüsselrolle spielt. mehr →


Mobilitätsstudie anlässlich der heurigen Mobilitätswoche gewinnen

Der Grazer Klimabündnis Betrieb Greendrive verlost anlässlich der heurigen Mobilitätswoche eine Mobilitätsstudie für Unternehmen inkl. Beratungsgespräch im Wert von 2.000 €. mehr →


#1 Hotspot grüner Start-ups

„Österreichweit einzigartig“ darf sich der Green Tech Hub im Science Tower nennen: Das Angebot geht über Büro- räumlichkeiten für wachstumsorientierte Jungunternehmen hinaus. Der Hub verbindet etablierte Umwelttechnologie- führer mit Start-ups aus dem Bereich der Umwelttechnik und generiert damit schnelleres Wachstum. mehr →