Chinesischer Marktführer setzt auf die Steiermark

7. Juni 2017

 

Das chinesische Fortune 500 Unternehmen Midea errichtet ein Forschungs- und Innovationszentrum im Grazer Umland. Der neue Standort ist mit modernen Elektrotechnik-, Chemie- und Anwendungslabors ausgestattet. Der Forschungsfokus liegt dabei u.a. auf Innovation, Industry 4.0 und Smart Manufacturing. Ziel des Zentrums ist die Entwicklung von hochmodernen und effizienten Kompressoren. Die Wahl des Standorts fiel auf die Steiermark, da diese eine bekannte Forschungs- und Entwicklungshochburg in Europa ist.


 

Midea errichtet ein Forschungs- und Innovationszentrum in Graz

 

Midea ist ein Hersteller von elektrischen Geräten mit dem Hauptsitz in Shunde, Guangdong, China. Das Unternehmen beschäftigt an 21 Produktionsstätten in China und Übersee mehr als 125.000 Mitarbeiter. Es ist seit Juli 2016 als eines der Fortune Global 500 Unternehmen gelistet. Midea, mit einem jährlichen Gesamtumsatz von über 20 Mrd. €, deckt mit seinen Produkten eine große Bandbreite an Geräten für Küche, Kühlung, Wäsche und Klimatisierung ab. Die Gruppe errichtet mit der Midea Austria GmbH ein “R&D and Innovation Center Europe” in Graz. Über dieses Zentrum werden Forschungs- und Entwicklungsressourcen auf Weltklasseniveau in den Konzern integriert, mit dem Ziel den europäischen Markt mit professioneller Technologie für den Haushaltsgerätebereich zu versorgen, weiters die Position von Midea auf dem europäischen Markt zu stärken und einen Stützpunkt von Midea in Europa, entsprechend ihrer globalen Technologiestrategie, zu errichten. Das R&D Zentrum mit Sitz in Graz, Autal besteht aus Büro- und Laborbereichen sowie einem Ausstellungsbereich. Es wird mit Elektrotechnik-, Chemie- und Anwendungslabors, sowie weiteren Forschungslabors mit dem Fokus auf Innovation, Industry 4.0, Smart Manufacturing und weiteren Kernthemen ausgestattet. Ziel ist es, die Forschungs- und Innovationsfähigkeit im Bereich der Kühlgeräte, Waschmaschinen, Küchengeräte und anderen Kernprodukten zu verbessern, sowie an der Forschung und Entwicklung einer hochmodernen Kompressorentechnologie unter der Midea Component Division GMCC zu arbeiten. Damit soll nicht nur die internationale Aufmerksamkeit auf die Marke verbessert und der europäische Markt belebt werden, sondern es verkörpert auch die R&D Strategie des Aufbaus von “World Class Technology Centers”. Die Gruppe sucht aktiv nach globalen Innovationsmöglichkeiten und verbessert dadurch ihre Innovationsgeschwindigkeit.

Im Jahr 2016 hat Midea mehrere internationale Fusionen durchgeführt und ist Kooperationen mit Toshiba, Clivet, Kuka, Servotronic und anderen Marken eingegangen, um Synergien zu nutzen und um die Barrieren eines globalen Technologietransfers zu überwinden. Steiermark ist eine bekannte Forschungs- und Entwicklungshochburg in Europa, mit bestens ausgebildeten Experten und einem international geachteten Netzwerk an technischen Universitäten, sowie Forschungs- und Entwicklungspartnern. Das innovationsfreundliche Umfeld wird durch ein exzellentes Bildungssystem unterstützt und auch durch umsichtiges politisches Handeln gefördert. Das Forschungs- und Innovationszentrum in Autal, Laßnitzhöhe, mit einer Fläche von mehr als 800 m² für Büro- und Laborbereiche, wird mehr als 30 R&D Spezialisten beschäftigen. Für die Laborausstattung mit Hightech Equipment wird vorerst eine Summe von ca. 2.5 Mio. € investiert.

Die Midea Gruppe erzielt ein blühendes Wachstum mit seinen mehr als 60 Niederlassungen und besitzt eine große Anzahl an Produktionsstätten auf der ganzen Welt. Aus dem Jahresbericht 2016 der Midea Gruppe geht hervor, dass der Umsatz der Überseeunternehmen im Jahr 2016 etwa 8,5 Mrd. € betrug, mit einem jährlichen Wachstum von 29,5%. Aus Expertenkreisen ist zu vernehmen, dass es für die Haushaltsgerätebranche in Zukunft drei Erfolgsstrategien gibt. Die erste Strategie ist eine Weiterentwicklung vom Produktverkauf zum Verkauf von Industrielösungen. Eine weitere ist der Schritt von der Internationalisierung der Produkte zur Internationalisierung der Forschung und Entwicklung. Die letzte Phase ist die Entwicklung vom Konkurrenzhandeln zum Kooperationswettbewerb. Als Teil einer globalen Strategie ergreift die Midea Gruppe nach erfolgreicher Bewältigung des ersten Schrittes nun die Chance der R&D Internationalisierung. Sie hat bereits Forschungseinrichtungen in Louisville und Silicon Valley in den USA, sowie in Japan und Italien errichtet, und wird in Zukunft weitere Forschungszentren in Deutschland, Indien und anderen Ländern gründen. Mit einer weltweit einzigartigen Kapitalbereitstellung zur Wissenschafts- und Technologieinnovation auf Basis einer globalen Marktstrategie, eröffnet die Midea Gruppe der Industrie neue Tore und errichtet damit ein scharf abgegrenztes Wettbewerbs- und Business Modell für eine langfristige Erfolgsposition auf dem internationalen Markt. Die Gründung von Midea Austria repräsentiert einen weiteren, wichtigen Schritt in diese Richtung.

 

Kontakt

Rudolf Lang
Midea Austria GmbH
+43 664 3251146
rudolf.lang[at]midea.com
Autal 55, 8301 Laßnitzhöhe, Austria
www.midea.com

 

 

Weitere News zu diesem Thema

Schneller Innovieren

Neue Produkte oder Services müssen schneller entwickelt und am Markt erfolgreicher werden. Mit der neuen Plug & Play Innovation Box gelingt dies in wenigen Minuten. mehr →


Expedire Lieferantentag

KOSTENLOSES SUPPLIER SCOUTING FÜR IHR UNTERNEHMEN! Das ICS unterstützt kein- und mittelständische Unternehmen in Österreich und Slowenien um Neoexporteure zu gewinnen und Unternehmens- partnerschaften über die Grenze zu initiieren. mehr →


Neues, kostenloses Service für Unternehmen

Die Energieagentur betreibt im Auftrag des BMNT die Website www.enercee.net. mehr →