Campus02 erstellt Vorgehensmodell zur „Performancemessung von Dienstleistungs-Innovationen“

23. September 2014

 

An der Studienrichtung Informationstechnologien & Wirtschaftsinformatik der FH CAMPUS 02 wird seit Dezember 2012 das vom Land Steiermark geförderte F&E-Projekt „Performancemessung von Dienstleistungsinnovationen“ umgesetzt. Im Rahmen des Projektes wurde ein Vorgehensmodell zur Messung der Performance von Dienstleistungen erstellt, welches die besonderen Bedürfnisse von klein- und mittelständischen Unternehmen (KMUs) adressiert. Das Framework ist aufgrund der Verwendungvisueller […]


 

An der Studienrichtung Informationstechnologien & Wirtschaftsinformatik der FH CAMPUS 02 wird seit Dezember 2012 das vom Land Steiermark geförderte F&E-Projekt „Performancemessung von Dienstleistungsinnovationen“ umgesetzt. Im Rahmen des Projektes wurde ein Vorgehensmodell zur Messung der Performance von Dienstleistungen erstellt, welches die besonderen Bedürfnisse von klein- und mittelständischen Unternehmen (KMUs) adressiert. Das Framework ist aufgrund der Verwendungvisueller Hilfsmittel leicht anwendbar und erfordert wenig Ressourceneinsatz. Gleichzeitig ermöglicht es durch die Einbindung von Stakeholdern und die besondere Art der Zieldefinition eine hohe individuelle Akzeptanz bei den MitarbeiterInnen. Dies wirkt sich ebenso positiv auf die Performance der Dienstleistungserbringung aus.

Im Wesentlichen wird das Assessment Framework durch zwei Werkzeuge unterstützt: die Performance Journey Map und der Performance-Index. Ersteres dient als Instrument zur visuellen Darstellung und zielgerichteten Entwicklung der Performancemetriken. Bei Zweiterem handelt es sich um einen strukturierten Kennzahlenpool aus dem im Rahmen eines Workshops gemeinsam mit den betroffenen Stakeholdern Metriken und zugehörige Zielwerte identifiziert werden können.

Dieses Konzept sowie die Ergebnisse der Evaluierung eines ersten Pilotprojekts wurden zwischen 28. August und 4. September 2014 bei drei wissenschaftlichen Konferenzen einem breiteren Publikum vorgestellt. Es handelte sich dabei um die
17. Toulon-Verona Conference „Excellence in Services” in Liverpool,
14. Konferenz „Mensch und Computer” in München sowie
23. International Conference on Information Systems Development in Varazdin

Das Publikum der drei Konferenzen war sehr heterogen. Dies erlaubte es jedoch, vor allem wertvolles Feedback aus unterschiedlichen Blickwinkeln und neue Ideen für die Weiterentwicklung des Assessment Frameworks zu gewinnen. Der Projektabschluss ist mit Ende März 2015 geplant.

Quelle: Campus02 Graz / 22.09.2014
Zum Original-Newsbeitrag auf http://blog.campus02.at gelangen Sie HIER.

 

Weitere News zu diesem Thema

Hackathon für den Klimaschutz

Die dramatische Warnung des Weltklimarats zur Erderwärmung erfordert jetzt ein rasches gemeinsames Handeln für eine lebenswerte Zukunft. mehr →


Nachlese: Green Tech Innovators Club

Am Dienstag, 2. Oktober fand das beliebte Querdenken beim Green Tech Innovators Club in der ehrwürdigen Aula der Karl-Franzens-Universität statt. mehr →


Technologieführer wachsen schneller

Die diesjährige Konjunkturerhebung der steirischen Green Tech Branche zeigt eindrucksvoll, dass Forschung und Entwicklung in der Umwelttechnik eine Schlüsselrolle spielt. mehr →