Bundesminister Andrä Rupprechter überreicht klima:aktiv Auszeichnungen an steirische Biomasse-Pioniere im Rahmen der Biomassekonferenz in Graz

22. Januar 2014

 

Graz (16.1.2014) – Bei der 4. Mitteleuropäischen Biomassekonferenz in Graz wurden Planer, Qualitätsbeauftragte und Biomasseheizwerke prämiert. Vier Auszeichnungen in den Bereichen „Planer“ und „Qualitätsbeauftragte“ gingen an Biomasse-Pioniere aus der Steiermark. Diese setzen sich für einen effizienteren Betrieb von Biomasseheizkraftwerke ein und taten sich als aktive Botschafter des klima:aktiv Programms „qualitätsmanagement heizwerke“ hervor. Eine weitere Auszeichnung […]


 

Graz (16.1.2014) – Bei der 4. Mitteleuropäischen Biomassekonferenz in Graz wurden Planer, Qualitätsbeauftragte und Biomasseheizwerke prämiert. Vier Auszeichnungen in den Bereichen „Planer“ und „Qualitätsbeauftragte“ gingen an Biomasse-Pioniere aus der Steiermark. Diese setzen sich für einen effizienteren Betrieb von Biomasseheizkraftwerke ein und taten sich als aktive Botschafter des klima:aktiv Programms „qualitätsmanagement heizwerke“ hervor. Eine weitere Auszeichnung ging an das als bäuerliche Genossenschaft geführte Biomasseheizwerk Hitzendorf. Damit konnte die Steiermark als einziges Bundesland in allen Kategorien punkten und ist mit insgesamt fünf Auszeichnungen Spitzenreiter bei den Qualitätsbemühungen im Bereich Biomasseheizwerke.

„Mehr erneuerbare Energieträger, effizient und an der richtigen Stelle eingesetzt, das ist die klima:aktiv Formel für Klimaschutz mit Erneuerbaren“, erklärte Umweltminister Andrä Rupprechter bei der Eröffnung der internationalen Konferenz. Neben der Wasserkraft hat Biomasse traditionell einen hohen Anteil an den erneuerbaren Energieträgern und erfreut sich nach wie vor größter Beliebtheit. Bioenergie ist die Wegbereiterin der Energiewende in Österreich. klima:aktiv, die Klimaschutzinitiative des Lebensministeriums, forciert daher die Qualitätsverbesserung und Effizienzsteigerung von Biomasse-Heizwerken. Durch eine begleitende Qualitätskontrolle bei der Planung, Errichtung und dem Betrieb von Heizwerken, werden Treibhausgasemissionen eingespart. Die Bilanz der Qualitätsoffensive kann sich sehen lassen: Die Effizienz neuer Holzheizwerke hat sich um mehr als 10 % verbessert, die Wärmedichte sogar durchschnittlich um 30 %. 62 PlanerInnen wurden bis jetzt zu Qualitätsbeauftragten für Heizwerke ausgebildet und stehen als unabhängige ExpertInnen zur Verfügung. Bereits mehr als 1.250 Projekte wurden von Qualitätsbeauftragten begleitet und in der Monitoringdatenbank systematisch erfasst. Neue Anlagen in Österreich zeichnen sich nun durch hohe Betriebssicherheit und Nutzungsdauer der Anlagentechnik aus. Die Emissionen neuer gegenüber bestehender Anlagen wurden vermindert.

Mehr dazu lesen Sie in der Presseinformation:

Bundesminister Andrä Rupprechter überreicht klima:aktiv Auszeichnungen an steirische Biomasse-Pioniere

 

Weitere News zu diesem Thema

ÖKOPROFIT-Auszeichnungen 2018

16 Unternehmen haben das ÖKOPROFIT-Programm erfolgreich abgeschlossen und wurden am 14. Jänner 2019 dafür ausgezeichnet. Im Vordergrund standen dabei der Umweltschutz, die Wirtschaftlichkeit und soziale Aspekte – also Nachhaltigkeit in der Wirtschaft. mehr →


Cluster Jahresbericht 2018

Innovation wirkt. Das zeigt die Entwicklung der Unternehmen im Green Tech Cluster mit neuen Umsatz- und Beschäftigungsrekorden, aber vor allem mit viermal höherem Wachstum jener Unternehmen, die ihren Fokus auf Forschung und Entwicklung legen. mehr →


Schneller Innovieren

Neue Produkte oder Services müssen schneller entwickelt und am Markt erfolgreicher werden. Mit der neuen Plug & Play Innovation Box gelingt dies in wenigen Minuten. mehr →