Bundesminister Andrä Rupprechter überreicht klima:aktiv Auszeichnungen an steirische Biomasse-Pioniere im Rahmen der Biomassekonferenz in Graz

22. Januar 2014

 

Graz (16.1.2014) – Bei der 4. Mitteleuropäischen Biomassekonferenz in Graz wurden Planer, Qualitätsbeauftragte und Biomasseheizwerke prämiert. Vier Auszeichnungen in den Bereichen „Planer“ und „Qualitätsbeauftragte“ gingen an Biomasse-Pioniere aus der Steiermark. Diese setzen sich für einen effizienteren Betrieb von Biomasseheizkraftwerke ein und taten sich als aktive Botschafter des klima:aktiv Programms „qualitätsmanagement heizwerke“ hervor. Eine weitere Auszeichnung […]


 

Graz (16.1.2014) – Bei der 4. Mitteleuropäischen Biomassekonferenz in Graz wurden Planer, Qualitätsbeauftragte und Biomasseheizwerke prämiert. Vier Auszeichnungen in den Bereichen „Planer“ und „Qualitätsbeauftragte“ gingen an Biomasse-Pioniere aus der Steiermark. Diese setzen sich für einen effizienteren Betrieb von Biomasseheizkraftwerke ein und taten sich als aktive Botschafter des klima:aktiv Programms „qualitätsmanagement heizwerke“ hervor. Eine weitere Auszeichnung ging an das als bäuerliche Genossenschaft geführte Biomasseheizwerk Hitzendorf. Damit konnte die Steiermark als einziges Bundesland in allen Kategorien punkten und ist mit insgesamt fünf Auszeichnungen Spitzenreiter bei den Qualitätsbemühungen im Bereich Biomasseheizwerke.

„Mehr erneuerbare Energieträger, effizient und an der richtigen Stelle eingesetzt, das ist die klima:aktiv Formel für Klimaschutz mit Erneuerbaren“, erklärte Umweltminister Andrä Rupprechter bei der Eröffnung der internationalen Konferenz. Neben der Wasserkraft hat Biomasse traditionell einen hohen Anteil an den erneuerbaren Energieträgern und erfreut sich nach wie vor größter Beliebtheit. Bioenergie ist die Wegbereiterin der Energiewende in Österreich. klima:aktiv, die Klimaschutzinitiative des Lebensministeriums, forciert daher die Qualitätsverbesserung und Effizienzsteigerung von Biomasse-Heizwerken. Durch eine begleitende Qualitätskontrolle bei der Planung, Errichtung und dem Betrieb von Heizwerken, werden Treibhausgasemissionen eingespart. Die Bilanz der Qualitätsoffensive kann sich sehen lassen: Die Effizienz neuer Holzheizwerke hat sich um mehr als 10 % verbessert, die Wärmedichte sogar durchschnittlich um 30 %. 62 PlanerInnen wurden bis jetzt zu Qualitätsbeauftragten für Heizwerke ausgebildet und stehen als unabhängige ExpertInnen zur Verfügung. Bereits mehr als 1.250 Projekte wurden von Qualitätsbeauftragten begleitet und in der Monitoringdatenbank systematisch erfasst. Neue Anlagen in Österreich zeichnen sich nun durch hohe Betriebssicherheit und Nutzungsdauer der Anlagentechnik aus. Die Emissionen neuer gegenüber bestehender Anlagen wurden vermindert.

Mehr dazu lesen Sie in der Presseinformation:

Bundesminister Andrä Rupprechter überreicht klima:aktiv Auszeichnungen an steirische Biomasse-Pioniere

 

Weitere News zu diesem Thema

Gut fürs Klima: Gärtnern mit Aussicht

Das Smart City Rooftop Farming ist eröffnet! An diesem Best practice Beispiel für die nachhaltige Nutzung von Dachgärten forschen die Experten von LIFE, dem Zentrum für Klima, Energie und Gesellschaft der JOANNEUM RESEARCH. Denn Dachgärten kühlen die Stadt und reduzieren gleichzeitig die Emissionen. mehr →


Big Data Essentials Kurse und Seminare

Big Data Essentials des Know Center bietet einen idealen Rahmen für eine erste strukturierte Auseinandersetzung mit den Themen Big Data, Machine Learning, Advanced Analytics und den dementsprechenden Tools und Systemen. mehr →


Wasser ist wertvoll – Weltwassertag 2019

Seit 1993 findet jedes Jahr am 22. März der von der UNESCO ins Leben gerufene Weltwassertag statt. mehr →