Biowärme Friedberg – Erneuerbare Energie aus der Region für die Region

10. März 2011

 

Ein Projekt des Büros für Erneuerbare Energie Ing. Leo Riebenbauer GmbH


 

Die Biowärme Friedberg, ein Projekt des Büros für Erneuerbare Energie Ing. Leo Riebenbauer GmbH aus Pinggau, bietet eine sichere Wärmeversorgung aus der Region für die Region! Damit leistet die Biowärme Friedberg nicht nur einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz, sondern führt die Stadt Friedberg auch weiter in Richtung erneuerbare Energiezukunft.

Durch eine Nahwärmeanlage, mit einer Kesselleistung von 2 x 490 kW und einer Rohrnetzlänge von 2.700 m, können rund 70 AbnehmerInnen versorgt werden.

Die gleichzeitige Errichtung eines Biomassehofes garantiert die Brennholz-Bereitstellung am Standort des Biomasseheizwerkes ganz nach den Wünschen der KundInnen. Dabei wird besonderer Wert auf Qualität und regionale Herkunft des Brennholzes gelegt.

Darüber hinaus bietet eine Pflanzenöltankstelle am Standort der Biowärme-Friedberg die Möglichkeit umgerüstete PKW’s & Landmaschinen mit Pflanzenöl zu betanken.

Durch „Riebenbauer-Know-how“ entstand in Friedberg, im Steirischen Wechselland, ein modernes und vor allem nachhaltiges Gesamtkonzept für Wärmeversorgung und Mobilität.

Weitere Informationen zur Biowärme Friedberg und zum Büro für Erneuerbare Energie Ing. Leo Riebenbauer GmbH erhalten Sie unter:

www.biowaerme-friedberg.at
www.riebenbauer.at

Biowärme Friedberg

 

Weitere News zu diesem Thema

Action im Klimaschutz

Umwelttechnologieführer aus der Steiermark unterstützen die Klimaschutzinitiative R20 der „steirischen Eiche“ Arnold Schwarzenegger. mehr →


Steirische Neuheiten auf der IFAT

Immer einen Schritt voraus – Innovationen made in Styria auf der IFAT in München, der Weltleitmesse für Wasser, Abwasser, Abfall und Rohstoffwirtschaft. mehr →


Sustainable Development Goals als neuer Maßstab

Mit ausgeklügelten Berechnungen und Faktoren schafft das Tool von akaryon eine einfache Lösung, die das Berichten auf Basis der Sustainable Development Goals in Unternehmen erleichtert. In der "Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung" wurden 17 SDGs festgehalten. Alle Mitgliedstaaten des UN-Gipfeltreffen im September 2015 verpflichteten sich dabei zur Umsetzung. Dadurch sollen die Standards der ökonomischen, ökologischen und sozialen Nachhaltigkeit erhöht werden. mehr →